Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Den Arduino kennenlernen

Eine externe LED steuern

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Zum ersten Mal stecken Sie eine eigene kleine Schaltung und bringen eine externe LED zum Leuchten.
02:29

Transkript

Bisher haben wir die LED entweder komplett ein- oder komplett ausgeschaltet, und jetzt möchte ich sie mal so ein bisschen ein- und ausfaden lassen. Problem dabei ist, der Arduino kann entweder auf einen Pin Strom legen, oder den Strom wegnehmen. Er kann aber nicht ein bisschen Strom drauflegen, oder beispielsweise die Spannung reduzieren. Dafür brauchen wir einen Trick und dieser Trick heißt Pulsbreitenmodulation. Das sagt im Endefekt nichts anderes, als dass wir ganz kurze Stromstöße geben. Die LED geht an, geht dann wieder aus, geht dann wieder an, geht dann wieder aus. Und je nachdem, wie lange hier diese Pulse sind, wie lang hier diese Pulsbreite ist, erscheint die LED als heller oder als dunkler. Schauen wir uns das Ganze hier mal im Code an. In der Funktion Setup definieren wir jetzt nur den Pin Nummer 11, in dem Falle hier als Output. Und dann verwenden wir nicht mehr "digitalWrite", sondern "analogWrite". Und dieses "analogWrite" bekommt zwei Werte, einerseits den Pin, um den es geht, in dem Fall haben wir hier die Konstante LED, also den Pin Nummer 11. Und dann sagen wir, wie hell das ganze sein soll, momentan haben wir mal den Wert 0. Wir können hier Werte zwischen 0, also die LED ist aus, und 255, also die LED brennt mit vollster Intensität. Und dann gehen wir hier rein und sagen, wenn die Richtung gleich 1 ist, dann möchten wir diesen Wert von 0 hochzählen, um jeweils 5 Punkte. Und wenn die Richtung nicht 1 ist, dann soll es heruntergezählt werden. Und hier haben wir nochmal, wenn wir bei 0 sind, oder bei 255, dann ändern wir hier einfach die Richtung. Wir warten, 25 Millisekunden. Und dann fangen wir wieder von vorne an, und setzen hier mit "analogWrite" das Ganze eben hier nicht mehr auf 0, so haben wir angefangen, sondern auf 5, 10, 15, und so weiter. So lang, bis wir die Richtung hier wieder wechseln. Wenn ich das Ganze jetzt hier mal auf den Arduino hochlade, dann sehen wir hier jetzt, wie die LED langsam heller wird und dann wieder langsam dunkler, und langsam heller. Tatsächlich eben ist diese LED nicht wirklich so mittel hell, sondern sie ist im Millisekundenbereich voll an, und dann wieder längere Zeit aus, und weil wir natürlich so ein träges Auge haben, und nur 24-25 Bilder pro Sekunde voneinander unterscheiden können, erscheint uns diese LED jetzt eben als dunkler oder als heller.

Den Arduino kennenlernen

Lernen Sie den populären Minicomputer kennen und setzen Sie erste praktische Anwendungen um.

1 Std. 5 min (19 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Software:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:09.04.2015
Aktualisiert am:12.02.2016

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!