Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Raspberry Pi Grundkurs

Eine einzelne LED mit Python steuern

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Im Video schalten wir zwar nur exemplarisch eine LED an und wieder aus, aber wenn wir eine LED schalten können, dann lässt sich auch jedes beliebige andere Gerät, mit dem richtigen Equipment, damit ein- und ausschalten.
06:58

Transkript

In diesem Video möchten wir mal eine LED willentlich von der Kommandozeile aus steuern, das heißt willentlich ein- bzw. ausschalten. Ich hab hier eine Schaltung aufgebaut, der Raspberry ist eingeschaltet. Auf Pin 1 habe ich den Pluspol. Diesen Pluspol habe ich mit einer LED verbunden. Auf der anderen Seite habe ich eine kleine Widerstandsbrücke eingebaut, es sind 680 OM. Und das Ganze dann wieder mit dem Pin 6 des Raspberry verbunden. Das bedeutet, in dem Moment, in dem ich den Raspberry einschalte, leuchtet auch diese LED, und erst wenn ich den Raspberry wieder ausschalte, geht auch diese LED aus. Willentlich steuern bedeutet, dass ich einen anderen Pin verwenden muss. Das heißt, ich bleibe mit dem roten Kabel auf Pin 1, da hole ich mir den Strom her. Allerdings verändere ich den Pin 6, da wo das schwarze Kabel reingeht, zu seinem Nachbarn - dem Pin Nummer 8. Sie sehen, jetzt ist die LED ausgegangen. Das bedeutet, ich kann diesen Pin willentlich von der Kommandozeile aus steuern. Ich mache zunächst mal meinen Browser auf und gehe auf pypi.python.org Und hier oben habe ich das Suchfeld. Da gebe ich jetzt mal GPIO ein, geh auf "Search". Und das erste Paket, das ich hier bekomme, das ist schon ein Modul, um die Raspberry Pi GPIO channels zu kontrollieren. RPi.GPIO, in dem Fall ist es die Version 0.5.4. Da klicke ich drauf. Und hier habe ich einen Downloadlink, und genau diesen Downloadlink - den brauche ich. Ich klicke ihn mit Rechts an. Und sage: Link-Adresse kopieren. So, jetzt bin ich hier zurück auf meinem Raspberry, ich bin hier schon eingeloggt, und bin auch in meinem Home-Verzeichnis. Und mit dem Befehl "wget" hole ich mir jetzt eine Datei, und diese Datei habe ich in der Zwischenablage. Und wenn ich einfach mit der rechten Maustaste klicke, dann wird der Inhalt der Zwischenablage hier auf der Konsole eingefügt. Mit "Return" bestätige ich das Ganze. Und jetzt lade ich eben dieses Verzeichnis herunter. Mit "ls -l" kann ich mal überprüfen. Sie sehen, ich habe hier einen "RPi. GPIO-0.5.4 tar gz" Das ist eine gezippte Datei und diese Datei möchte ich jetzt erstmal entzippen. Mit "tar zxf" - das sind die notwendigen Flacs - kann ich hier den Befehl starten, um dieses Verzeichnis aufzumachen. Ich könnte es jetzt komplett abschreiben "RPi" und so weiter. Es reicht aber wenn ich die ersten paar Buchstaben eintippe, dann auf die Tab-Taste gehe, dann wird hier der Dateiname automatisch erweitert. Das Verzeichnis ist jetzt offen und ich kann mit "cd R" Tab direkt in dieses Verzeichnis reinspringen. Das mache ich jetzt und schau mich hier mal ein bisschen um mit "ls -l". Und Sie sehen, hier sind einige Dateien jetzt entstanden. Als nächstes möchte ich "python" in der Developer-Version installieren. Bevor ich das mache, gehe ich aber auf Nummer sicher und sage "sudo apt-get dist-upgrade" Ich möchte also sichergehen, dass ich auch tatsächlich die neuste Version meiner Software hier habe. Diesen Befehl führe ich aus, und es kann dann schon eine Weile dauern, bis hier alles tatsächlich erledigt ist. In dem Fall habe ich ein ganz neues System, brauche nichts zu machen, und habe hier eine saubere Installation. Als nächstes brauche ich "python" in der Developer-Variante, also mit "sudo apt-get install" kann ich grundsätzlich die Software installieren. Und dann nehm ich hier "python-dev", klicke auf "Return". Und dann fängt das System an "python" herunterzuladen. Ich muss das Ganze nochmal bestätigen. Und könnte mir wahrscheinlich einen Kaffee holen, denn das dauert schon eine Weile bis hier alles installiert ist. Die "python" Developer-Version ist jetzt installiert. Und jetzt möchte ich meinen Setup-Script für dieses GPIO Modul auch installieren. Das mache ich mit "sudo python setup.py install" Wichtig ist, dass Sie sich hier in dem Verzeichnis des RPi GPIO Moduls befinden. Klicke auf "Return". Und der Installationsprozess fängt auch hier an, zu starten. Damit habe ich jetzt alle Vorbereitungen getroffen und ich kann einen python-Script schreiben und ausführen. Zunächst einmal gehe ich in mein Home-Verzeichnis mit "cd .." und dann bin ich wieder direkt in meinem Home-Verzeichnis. Und jetzt mache ich eine neue Datei auf, mit "sudo nano" starte ich einen Editor. Und die Datei, die ich schreibe, heißt "led.py" Gehe auf "Okay" und jetzt bin ich hier in meinem Editor. Und aus den Projektdateien hole ich jetzt hier den gesamten Text. Ich versuche zunächst einmal mit "try:" ein GPIO Modul zu importieren. Wenn das der Fall ist - ist alles in Ordnung. Wenn das allerdings nicht funktioniert, dann breche das Ganze ab, und schreibe, dass es hier einen Fehler gab. Als nächstes muss ich die Befehle schreiben "GPIO.setmode" Damit sage ich: ich möchte im BOARD-Modus das GPIO betreiben. Es gibt noch einen anderen Modus. Dieser BOARD-Modus hat den Vorteil, dass die Nummerierung der einzelnen Pins exakt die gleiche Nummerierung ist, die wir auch tatsächlich sehen. Das heißt, rechts oben ist der Pin 1, gegenüber die 2, und dann geht es immer so weiter. Ich möchte keine Warnung angezeigt bekommen. Und dann schreibe ich hier zu guter Letzt noch, dass der 8. Pin, dass der auf "Aus" gesetzt werden soll, dass hier also Strom möglich ist, damit die LED auch leuchtet. Mit Steuerung + O (hier unten sehen Sie es) speichere ich das Ganze nochmal unter dem Namen "led.py" ab. Mit Steuerung + X komme ich raus. Und jetzt teste ich das Ganze. Ich tippe "sudo python", also ich starte den python-Interpreter und übergebe ihm noch den Namen der Datei, die ich hier haben möchte - "led.py" Und wenn ich jetzt auf "Return" klicke, dann sehen Sie, dass die LED leuchtet. Noch keine weltbewegende Sache. Wenn ich jetzt hier nochmal diese Datei ändere: "sudo nano led.py", und ich ändere jetzt diesen Modus "GPIO.OUT" in "GPIO.IN", speichere das Ganze mit Steuerung + O ab, gehe raus mit Steuerung + X, und wenn ich jetzt mit "python led.py" das Ganze nochmal starte, dann geht die LED auch wieder aus. Und auf diese Weise können wir willentlich eine LED ein- bzw. wieder ausschalten.

Raspberry Pi Grundkurs

Wecken Sie den "Bastler" in sich und lassen Sie sich zeigen, wie Sie den Minicomputer Raspberry Pi für den praktischen Einsatz zuhause oder für mobile Zwecke nutzen können.

2 Std. 2 min (29 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Software:
Exklusiv für Abo-Kunden
Ihr(e) Trainer:
Erscheinungsdatum:12.03.2014
Aktualisiert am:06.02.2017
Laufzeit:2 Std. 2 min (29 Videos)

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!