Unsere Datenschutzrichtlinie wird in Kürze aktualisiert. Bitte sehen Sie sich die Vorschau an.

Fotografieren mit der Lochkamera

Eine Digicam zur Lochkamera umrüsten

Testen Sie unsere 2017 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Sehen Sie, wie einfach Sie jede Digicam in eine Lochkamera verwandeln können – per Eigenbau oder mit zugekauften Löchern!
03:57

Transkript

Prinzipiell lässt sich jede Kamera umrüsten, die mit Wechselobjektiven arbeitet. Diese hier klar hat hier ein Objektivdeckel bzw. ein Gehäusedeckel vielmehr. Den kann ich abnehmen, wechseln, Objektiv drauf, Deckel tue ich jetzt aber wieder drauf, weil kein Objektiv da ist und wenn ich so etwas zu Hause habe, dann kann ich daraus natürlich auch ein Loch-Objektiv bauen. Ich empfehle Ihnen trotzdem, machen Sie es nicht aus dem Deckel, den Sie schon haben, sondern kaufen Sie sich extra für Ihre Kameramarke einen neuen Gehäusedeckel wie zum Beispiel den hier. Den habe ich auch schon mal vorbereitet, wie man sieht, mit einem Bohrer, den was man auf keinen Fall tun sollte, damit können Sie nicht fotografieren, ist einfach in dem Kunststoff ein kleines Loch zu bohren. Es wäre wahrscheinlich erstensmal viel zu groß und zweitensmal ist der Kunststoff mit circa 1 Millimeter viel zu dick, das ist eher so eine Art Tunnel den Sie da reinfräsen als wirklich ein Loch, deswegen es gibt zwei Möglichkeiten: Entweder Sie machen das Loch selbst, indem Sie hier ein bisschen Alufolie nehmen, diese Alufolie auf oder besser noch in den Gehäusedeckel hineinkleben, dafür reicht einen normalen handelsüblichen Klebstoff, und wenn es hier drin ist, dann mit einer Sicherheitsnadel oder einer Nähnadel, keine Häckelnadel, es ist viel zu groß, mit einer kleinen feinen Nadel, in die Mitte ein Loch stechen. Damit können Sie erstmal einigermaßen gut arbeiten. Was ich Ihnen weiterempfehlen würde, wenn Sie das gemacht haben, hier innen, da wo die Alufolie eventuell draufklebt, schwärzen Sie das ein bisschen mit schwarzen Eddings zum Beispiel. Man kann es mit einer Kerze machen, allerdings bevor man es aufklebt, sonst schmilzt der Deckel, um es mit Rost zu schwärzen, dann haben Sie weniger Reflexionen in der Kamera. Das ist die schnelle Variante, die ganz gut funktioniert, aber muss man auch leider sagen, nicht die allerbesten Ergebnisse liefert, denn wenn Sie sich das Loch, was Sie mit einer solchen Nadel hier gemacht haben, wenn Sie sich das mal unter dem Mikroskop anschauen würden, dann würden Sie ein Kraterfeld erkennen mit lauter aufgeplatzten Aluminiumteile und die haben natürlich reflektive Eigenschaften, was dazu führt, dass Ihr Bildergebnis nicht perfekt ist, nicht so gut, wie es sein konnte. Deswegen kann man ein solches Loch, hier, wirklich, das Loch, bzw. das Blech um das Loch rum, kann man kaufen. Das gibt es für sobald ich weiß, nicht für jeden Kamerahersteller. Wenn Sie für Ihre Kamera so was nicht finden, kaufen die irgendeiner anderen Hersteller, das ist eingebettet in ein Gehäusedeckel und diesen Gehäusedeckel können Sie mit einer Laubsäge relativ leicht entfernen. Also links einsägen, rechts einsägen, dann kann man das Ding abnehmen und kann den Gehäusedeckel, den Sie für Ihre Kamera brauchen ein bisschen weiter aufbohren und dieses Metall von innen reinkleben. Und fertig, damit kann man arbeiten, denn dieses Loch hier, das ist gelasert, mit einem Laserstrahl reingebrannt quasi in dieses sehr dünne Blech, was wahrscheinlich Aluminium ist, nehme ich an und damit haben Sie natürlich tatsächlich ein sehr kleines absolut Kreis rundes Loch. Was für reflektive Eigenschaften das hat, können Sie sich vorstellen. Da ist nicht mehr viel, was ablenkt. Sie bekommen natürlich nach wie vor Beugungsunschärfe, die kriegt man immer, wenn man durch ein sehr kleines Loch durchfotografiert und das ist auch dafür verantwortlich, dass ein Loch Kamerabild nicht hundertprozentig scharf ist. Aber genau das macht dann den Charme aus. So Sie haben also die Möglichkeit, entweder Sie bauen sich so was selber. Sie sehen auch, ich habe das hier abgedichtet mit Knetmasse. Das ist nicht besonders ästhetisch, ich gebe es zu, aber es dichtet, das ist absolut lichtdicht. Da kann nichts passieren, ich habe das auch innen geschwärzt. Das ist eine Möglichkeit, oder wenn Sie es etwas schneller haben wollen, einfach mal probieren, testen, besorgen Sie sich einen Objektivdeckel passend zu Ihrer Kamera und bauen Sie sich das Loch-Objektiv einfach selber.

Fotografieren mit der Lochkamera

Erfahren Sie, wie eine Lochkamera funktioniert. Von der Konstruktion über die Film-Entwicklung bis zur digitalen Nachbearbeitung erfahren Sie, wie Bilder "ohne Objektiv" entstehen.

2 Std. 17 min (26 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Hersteller:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:27.07.2016

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!