Unsere Datenschutzrichtlinie wird in Kürze aktualisiert. Bitte sehen Sie sich die Vorschau an.

Lightroom und Nik Collection: Workflow

Einbahnstraße bei der Bearbeitung

Testen Sie unsere 2021 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Die Plug-ins der Nik Collection arbeiten destruktiv – sie überschreiben die Bildpixel. Wer das nicht möchte, kann das Problem umgehen, indem er in Photoshop ein Smart-Objekt erstellt.
03:58

Transkript

Wenn man aus Lightroom heraus, zum Beispiel in Color Efex Pro 4, die Bearbeitung vornimmt, oder in jedem anderen Plugin, dann ist das so, dass ich ja in eine TIF-Datei oder JPEG-Datei schreibe, und hier diese Bearbeitung des Plugins wirklich auf die Pixel geschrieben wird. Das heißt natürlich auch, dass ich, falls ich Änderungen vornehmen möchte, diese nicht machen kann. Ich bin sozusagen in einer Einbahnstraße gefangen. Für mich persönlich ist das eigentlich kaum ein Problem, denn wenn ich etwas bearbeiten möchte, dann wähle ich mir das Bild aus, mache die Vorbearbeitung, die RAW-Entwicklung in Lightroom, gehe dann weiter in das Plugin, wenn ich zum Beispiel in Farbe etwas bearbeiten will, Color Efex Pro 4, und mache dann dort meine Bearbeitung, stelle das alles ein, und meistens ist das auch wirklich toll. Falls es ab und zu einmal nicht wirklich passt, dann mache ich die Bearbeitung halt ein zweites Mal. Aber wenn man wirklich ganz flexibel arbeiten will und diese Einbahnstraße nicht haben will, dann kann man über Photoshop gehen, und in Photoshop ein Smart-Objekt machen. Ich zeige das einmal her. Ich nehme da zum Beispiel dieses Bild, oder auch dieses hier, mache einen Rechtsklick drauf, sage "Bearbeiten in Photoshop", und nun wird dieses RAW-Bild an Photoshop weitergegeben. Denn das schöne ist, in Photoshop kann ich hier jetzt diese Datei, also diese Ebene eigentlich, in ein Smart-Objekt konvertieren. Und das heißt jetzt, dass diese Originaldatei innerhalb meines Smart-Objekts drin ist, und ich kann jetzt den Filter, zum Beispiel Color Efex Pro 4, als Smart-Filter anwenden. Hier sieht man jetzt das Smart-Objekt, wenn ich da jetzt den Filter anwende mit "Collection Color Efex Pro 4", dann wird diese Datei an Color Efex Pro 4 weitergegeben, dieser Dialog zeigt jetzt nur, dass das ein Smart-Objekt ist, und ich kann jetzt nicht mit den Pinseln arbeiten, aber ich kann den Effekt jederzeit wieder umkehren, das heißt, Sie können hier jetzt einfach einmal diese Bi-Color Filters anwenden, und zum Beispiel sehr, sehr stark anwenden, und wenn ich dann eben drauf komme, das ist mir zu stark gewesen, muss man einen Moment warten, bis das Ganze eben aktualisiert worden ist, damit ich das sehe, das passt. So, und wenn ich das jetzt eben so haben möchte, kann ich diese Datei einfach einmal speichern, Command + S. Jetzt sieht man, dass das eben als TIF-Datei bearbeitet wurde, kann das jetzt zumachen, zurück in Lightroom gehen, und habe hier jetzt in Lightroom diese TIF-Datei bearbeitet. Wenn ich da jetzt draufkomme, oh, das war zu stark, oder oh, ich möchte eine andere Farbe, oder was auch immer, dann kann ich jederzeit mittels Command + E in Photoshop gehen, hier dieses "Original bearbeiten", das heißt jetzt, dass mein Originalbild - den Dialog brauche ich hier nicht - das heißt jetzt, dass mein Originalbild jetzt an Photoshop wieder gegeben wurde, ich habe hier die Ebenen inklusive Filter, und wenn ich hier jetzt auf den Filter doppelklicke, weil das ja ein Smart-Objekt ist, dann komme ich genau wieder zu diesem Punkt rein, also genau zu dem Punkt, an dem ich diese Bearbeitung verändern und vornehmen kann. Also ich gehe da rein, nehme hier jetzt zum Beispiel eine andere Farbe, nehme die Deckkraft zurück, so. Mir gefällt eigentlich hier dieser Kalt-Warm-Kontrast besser, ich nehme diesen hier, Deckkraft einmal groß, den Horizont ein wenig drehen, das Mischen ein bisschen größer, jetzt die Deckkraft soweit zurück, dass ich links kühle Farben habe, rechts die warmen Farben, kann das noch etwas weiter zurücknehmen, klicke auf "Ok" und jetzt wird dieser Filter angewendet, ich kann auf "Speichern" klicken, das Ganze zumachen, in Lightroom gehen, und habe hier jetzt meinen bearbeiteten Filter vorliegen.

Lightroom und Nik Collection: Workflow

Lernen Sie, die Google Nik Collection direkt in Ihrem Foto-Workflow mit Lightroom einzusetzen. Erfahren Sie mehr über die Dateioptionen und diverse Farb- und Schwarzweiß-Looks.

1 Std. 47 min (17 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Hersteller:
Software:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:28.11.2016

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!