Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Visual Basic Grundkurs

Ein Taschenrechner

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Diese Umsetzung eines Taschenrechners vertieft bekannte Kenntnisse, führt aber auch neu GUI-Container und die Anwendung von String-Methoden ein.
06:49

Transkript

Sie sehen hier einen kleinen Taschenrechner. 7 geteilt durch 8 ist gleich, ich lösche das, 23 minus 6 mal 9 ist gleich, lösche das. Dieser Taschenrechner ist jetzt nicht die Evolution schlecht hin, aber ist in vb.net programmiert, und ich werde Ihnen in diesem Video zeigen, wie man das macht, das notwendige Wissen, um das nachzuvollziehen, und auch gegebenenfalls zu erweitern oder auch selbst dann neu zu programmieren. Das haben Sie, denn was haben wir hier? Wir haben eine Windows-Form mit einer zwei etwas komplexeren graphischen Oberfläche, aber eigentlich ist nicht viel Spannendes dabe Das Einzige, was vielleicht ein bisschen überraschend ist, ist, dass wir hier diese Schaltflächen so schön nebenan angeordnet haben, und sehen uns, dass Button [unverständlich ] erzeugen habe. Allerdings habe ich hier ein sogenanntes Table Layout Panel benutzt. Das ist ein Panel, was ich hier auch finde, und da Container "Table Layout Panel", das ist eine Tabelle. Das ist eine Tabelle mit einer gewissen Anzahl an Spalten und Zeilen, genau vier Spalten vier Zeilen, das können Sie reinziehen, die Oberfläche, und dann können Sie in jeder Zeile ein Komponenet unterbringen, zum Beispiel, ein Button, das habe ich hier gemacht. Das war eigentlich alles. Da habe ich noch dafür gesorgt, dass die Schaltflächen genau so groß sind, wie die Zeilen, das ist ein bisschen hier konfigurieren über die Eigenschaften, Das können Sie mit Ausprobieren hinkriegen, und dann es eben nicht so schön aussieht, dann ist auch nicht so schlimm, die Funktionalität ist jetzt entscheidend. Ansonsten habe ich hier noch ein Textfeld. Dieses Textfeld habe ich mit der Farbe, bisschen experementiert mit dem Backcolor, und ich habe auf dieses "Read Only" gesetzt, das ist eine "Read Only" Eigenschaft insofern, dass ich nicht möchte, dass der Anwender in dieses Textfeld hineinschreibt. Also, man kann zwar hier durch diese Clicks was reinschreiben, aber ich kann hier nicht mit der Tastatur, irgendwas reinschreiben. Sie hören vielleicht, dass ich schreibe, und passiert da nichts. Und das, wie gesagt, ist über "Read Only" hier geregelt. Ansonsten ist bei jedem Button ein Event Handling registriert. Das heißt, wenn ich, zum Beispiel, mal die Siebenen, dann sehen Sie diese Anweisung hier. Die "TextBox1", das ist der Text, das Textfeld, dessen Eigenschaft Text wird erweitert, dieses "+=" ist eine Möglichkeit, einen bestehenden Inhalt um einen auf der rechten Seite notierten Inhalt zu erweitern. "sender.Text" ist jetzt erklärungsbedürftig. Sie sehen hier, bei der Ereignisbehandlung gibt es ein "Sender" Objekt. Das ist das Objekt, dass ein Ereignis auslöst, die Schaltfläche mit der Beschriftung 7 ist das, sobald ich da einen Klick ausführe und dessen Beschriftung ist 7. Jetzt habe ich beim Taschenrechner die schöne Situation, dass für den auszuwertenden Ausdruck die Beschriftung immense wichtig sind. Wenn ich auf die Sieben klicke, möchte ich die Sieben in diesem Feld haben, klicke ich auf die Acht, möchte ich die Acht haben, klicke ich hier auf die Operator, möchte ich genau diese mathematischen Operatoren hier in diesem Ausdruck haben, wenn ich dann später auswerte. Das heißt, für die meisten dieser Schaltflächen kann ich einfach diese Beschriftung nehmen, und die bekomme ich eben über sender.text, das habe ich auch bei fast allen diesen Schaltflächen so gemacht. Es gibt nur ein paar Besonderheiten. Ddas hier soll die Fehlerkorrekturtaste sein, um ein Zeichen wegzunehmen. Und hier arbeite ich mit eienr Textmethode von vb.net, die nennt sich Substring. Sehen wir kein Plus, Gleich, sondern ich nehme den bestehenden Text, und nehme einen Teil davon, und zwar genau den gesamten Text minus einem Zeichen. Und wenn ich das mache, wird das letzte Zeichen immer weggenommen, und das weise ich wieder dem Textfeld zu. Schauen uns kurz mal an! Ein 9 weg, zwei 9, drei 9, vier 9 weg. Wenn ich jetzt noch mal drauf klicke, darf natürlich nichts mehr passieren, weil nichts mehr da steht. Und das fange ich darüber ab, sobald diese Länge von dem Text größer Null ist, nehme ich das weg, ansonsten lasse ich das. Mit "Length" bekomme ich die Gesamtlänge von dem Text, also, die Anzahl der Zeichen. Noch eine Besonderheit ist das Komma, denn für die Berechnung brauchen wir bei Kommazahlen kein Komma, sondern einen Punkt. Und aus dem Grund kann ich das hier zwar hinschreiben, aber ich muss später, das sehen Sie hier, welche konkrete Berechnung starte, dieses Kommazeichen durch einen Punkt ersetzen, dazu gibt es eine Stringmethode namens "Replace", damit ersetzen Sie Zeichen. Die konkrete Berechnung schauen wir uns gleich an. Das C ist auch eine Besonderheit, die löscht den gesamten Ausdruck, wow, ziemlich trivial, "Text Box. Text" gleich Leerstring, dann bis alles wieder weg. Und die eigentlich spannende Geschichte, wenn ich auf das gleiche Zeichen hier klicke, dann läuft ein etwas komplexerer Ausdruck ab, da zaubere ich so ein bisschen. Ich habe ein Ergebnis, eine lokale Variable, ich ersetze alle potenziell vorkommenden Kommata durch Punkte, und dann gibt es hier einen Ausdruck, aus dem .Net Framework, "New Data Table. Compute (Ausdruck)" und hinten noch ein "Nothing", das ist uninteressant. Und dieser Ausdruck ist genau das, was im Textfeld drin steht. Dieser Ausdruck führt dazu, dass ein mathematischer Ausdruck einfach bewertet wird, er wird evaluiert, er wird berechnet. Wenn jetzt da Mist drin steht, das kann passieren, geteilt durch, durch was denn? Dann wird eine sogenannte Ausnahme, eine Exception ausgelöst, und deswegen habe ich hier ein " Try Catch" drum gebaut, und dann schreibe ich "Fehlerhafter Ausdruck". Sie haben also in diesem Video gesehen, dass ein doch etwas aufwendigeres Programm mit den Kenntnissen, die Sie in diesem Training erworben haben, erstellt werden kann, wobei man für gewisse Dinge immer wieder was Neues mal braucht, aber das ist Programmierung. Bei Programmierung müssen Sie auf den bestehenden Wissen aufbauen, für neue Situationjen versuchen, eine Lösung zu finden. Und hier haben wir als neue Ideen gesehen, dass es Textverarbeitungsmethoden gibt. Man kann an jedem Text mit einem Punkt eine Methode aufrufen, die passt. Wir haben gesehen, dass es Methoden gibt, um, zum Beispiel, mathematische Ausdrucke zu evaluieren, und wir haben so einen Container kennengelernt, der zur Anordnung von Komponenten auf graphischen Oberflächen benutzt werden kann.

Visual Basic Grundkurs

Entdecken Sie, wie eine der bekanntesten und verbreitetsten Programmiersprachen unter .NET funktioniert.

3 Std. 43 min (51 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Hersteller:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:03.11.2014

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!