Unsere Datenschutzrichtlinie wird in Kürze aktualisiert. Bitte sehen Sie sich die Vorschau an.

InDesign CC 2015 Grundkurs

Ein leeres Dokument erstellen

Testen Sie unsere 2013 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Am Anfang jedes Projekts in InDesign muss ein Dokument erstellt werden. Sehen Sie, welche Einstellungen Sie verwenden können und was dabei beachtet werden sollte.

Transkript

Wenn man mit einem neuen Projekt startet, dann heißt es eigentlich immer, zuerst man muss ein neues Dokument anlegen. Das geht in InDesign hier oben über den Menüpunkt "Datei" "Neu" und dort haben wir dann den Punkt "Dokument". Sie sehen, es gibt hier noch zwei weitere Dinge, die man neu anlegen kann: zum einen ein Buch. Bei Büchern ist es so, dass man in Büchern mehrere Dokumente zusammenhalten kann, um sie dann später als großes Buch ausdrucken zu können. In einem Buch ist es beispielsweise sinnvoll, für jedes Kapitel ein einzelnes Dokument zu erstellen, und damit man nachher alle Dokumente in einem Block verwalten kann, dafür haben wir hier diese "Buchfunktion". Es ist aber nicht Thema unseres Video-Trainings hier. Des Weiteren haben wir hier unten die Funktion "Bibliothek". Innerhalb von "InDesign" gibt es häufig Elemente, die man für Visitenkarten braucht, die man für Flyer braucht, die man für den Briefbogen braucht und so weiter und so fort. Und derartige Elemente kann man in Bibliotheken zusammenfassen. ist auch nicht unser Thema hier. Wir beschäftigen uns jetzt hier an dieser Stelle mit dem Punkt "Datei" "Neu" "Dokument". Jetzt öffnet sich hier dieses Dialogfeld, und das Erste, was ich Ihnen an der Stelle immer empfehlen würde, ist, hier unten das Häkchen bei "Vorschau" zu setzen. Dann kann man nämlich im Hintergrund sehen, wie dieses Dokument ausschauen wird. Im Übrigen, InDesign ist so schlau und merkt sich diese Einstellung. Wenn Sie das also einmal gemacht haben. dann müssen Sie das Häkchen in Zukunft nicht nochmal setzen. Ich kann jetzt dieses Dialogfeld hier so ein bisschen zur Seite schieben, damit Sie mit mir gemeinsam verfolgen können, was hier auf dem Dokument passiert, wenn wir jetzt hier anfangen, Einstellungen zu ändern. Schauen wir uns das Ganze mal an, was wir jetzt hier alles festlegen können. Zum einen, wir können hier das "Zielmedium" festlegen, und da sollte man dann das Medium auswählen, welches das Hauptzielmedium ist, oder bleiben Sie bei "Druck". Sollten Sie also das Dokument sowohl für den Druck als auch für eine digitale Veröffentlichung vorsehen, dann würde ich Ihnen empfehlen, hier "Druck" zu benutzen. Wenn Sie sich wirklich recht sicher sind, dass Sie das Dokument nicht ausdrucken wollen, dann können Sie auch "Web" oder "Digitale Veröffentlichung" benutzen. Aber wenn Sie im Druck oder hauptsächlich im Druck arbeiten, dann verwenden Sie bitte hier "Druck". Hier haben wir nun die Einstellmöglichkeit der "Seitenanzahl". Man kann also von Anfang an festlegen: "Mein Dokument wird 6 Seiten haben oder 10 oder 20 Seiten". Keine Sorge. Diese Einstellung kann man natürlich problemlos jederzeit ändern. Hier können Sie des Weiteren noch festlegen, was die "Startseitennummer" sein soll. Gerade im Buchdruck ist das häufig so, dass die erste Seite Ihres Dokumentes hier vielleicht nicht die Seite 1 ist, sondern die Seite 3 oder die Seite 5, weil vielleicht noch weitere Seiten über den Umschlag, über den Schmutzumschlag hinzukommen. Hier haben wir den Bereich "Doppelseite". Und wenn nicht den Punkt "Doppelseite" ich erklären möchte, muss ich kurz ein bisschen hier nach unten springen, denn hier haben wir die "Ränder". Die "Ränder" kennen Sie vermutlich auch aus der Textverarbeitung heraus. Das ist in einem klassischen Druckdokument wie einem Brief der Bereich, in dem man Platz schaffen möchte, dass man lochen kann, dass man das Papier gut anfassen kann, damit "Oben" und "Unten" eben Bereiche sind, in die man später nicht hineinschreiben möchte. Und in InDesign ist das grundsätzlich genauso. Das Ganze nennt sich jetzt hier "Ränder". "Oben", "Unten" - sicherlich gleich nachvollziehbar. Hier gibt es aber jetzt noch "Innen" und "Außen". "Innen" und "Außen" muss man sich immer vorstellen jetzt im Buchdruck. Dann ist es im Buchdruck ja so, dass wir eine linke Buchseite haben und eine rechte Buchseite haben, und bei der rechten Buchseite ist hier "Außen" dieser Bereich, auf einer linken Buchseite ist "Außen", aber dieses hier, weil wir ja an der Innenseite jeweils die Bindungen haben. Möglicherweise wollen Sie aber gar kein Buch erstellen, sondern ein normal fortlaufendes Dokument. Dann können Sie hier den Haken bei "Doppelseite" wegnehmen, und dann steht jetzt hier auch ganz klassisch "Links", "Rechts". Wir haben jetzt hier den Punkt "Primärer Textrahmen". In InDesign gibt es ein Verhalten, dass wenn dieser Haken nicht gesetzt ist, es im Gegensatz zu einer Textverarbeitung eben nicht so ist, dass Sie sofort lostippen können. In einer Textverarbeitung, wenn Sie das neue Dokument haben, haben Sie links oben den Cursor stehen und Sie können losschreiben. In InDesign gibt es aber standardmäßig erst einmal keinen Textrahmen, um loszutippen. Man muss diesen Textrahmen mit dem Textrahmen-Werkzeug zuerst erstellen. Wenn Sie einen derartigen Textrahmen wünschen, so dass Sie sofort losschreiben können, dann können Sie hier den Haken bei "Primärer Textrahmen" setzen. Ich persönlich benutze das im Alltag ehrlich gesagt so gut wie nie. 3D InDesign möchte ich selber festlegen, wo die Textrahmen hinkommen. Aber wenn Sie das wünschen, können Sie das hier auch setzen. hier unten haben wir das "Seitenformat". Da gibt es ein paar bereits vorbereitete Seitenformate: A4, A5, A3 und auch B Formate. Wenn Sie wollen, können Sie das aber hier natürlich eingeben ganz nach Ihren eigenen Bedürfnissen. Hier gibt es den Punkt "Ausrichtung" "Horizontal" oder im "Querformat". Das sorgt schlicht und ergreifend dafür, dass die Zahlen bei "Breite" und "Höhe" einfach gegeneinander ausgetauscht werden und dadurch sind wir jetzt hier im "Querformat" und so sind wir wieder im "Hochformat". Hier haben wir den Punkt "Spalten". "Spalten" kennen Sie wahrscheinlich aus Ihrer Tageszeitung. Dort haben wir so einen typischen Mehrspaltensatz. Und wenn Sie hier im Dokument schon wissen, dass wir hier mehrere Spalten haben, dann können Sie das jetzt hier auch anlegen und hier können Sie den Spaltenabstand festlegen, so dass wir hier eben festgelegt haben, wie bereits dieser leere Raum zwischen Ihren Textspalten sein soll. In meinem Fall möchte ich aber nur mit einem Ein-Spalten-Layout arbeiten. Hier unten haben wir nun den Bereich "Anschnitt und Infobereich". Der ist standardmäßig zugeklappt. Das möchte ich nun einmal ändern. Und hier können wir den Anschnitt festlegen. Den Anschnitt lege ich im Normalfall in Rücksprache mit meiner Druckerei fest. Meistens sind das 3 mm. Und jetzt sieht man hier diese rote Linie hier außerhalb. Das ist der Anschnittbereich. Zusätzlich gibt es noch den "Infobereich". Den setzt man ganz häufig eigentlich nicht. Um Ihnen das aber zeigen zu können, werde ich den hier mal auf 10 mm setzen. Dieser Bereich ist dann zusätzlich normalerweise noch zu dem Anschnitt, wobei man die Zahlen jetzt hier wirklich misst vom Seitenrand, also sind jetzt nicht 10 mm zusätzlich zum Anschnitt, sondern sind jetzt in diesem Fall 7 mm zusätzlich zum Anschnitt. Aber den Infobereich setzt man eigentlich immer größer wie den Anschnittbereich, weil es hier genau darum geht, dass man in diesem Bereich zwischen dem Anschnitt und dem Infobereich Informationen für die Druckerei hinterlegen kann. Dort könnte man dann beispielsweise eingeben: "Ah, ich möchte jetzt hier für diese Seite vielleicht ein anderes Papier benutzen wie für den Rest". Ich deaktiviere hier diesen Infobereich wieder, weil ich den in meinem Fall nicht brauche. Sie haben in diesem Video gesehen, welche wichtigen Dinge man hier einstellen kann, was diese einzelnen Einstellungen bedeuten und wo vielleicht auch die eine oder andere Hürde ist, wenn man nicht aufpasst, dass man vielleicht bei den Doppelseiten verwundert ist zwischen "Innen" und "Außen", dass Sie das dort dann entsprechend deaktivieren können.

InDesign CC 2015 Grundkurs

Sehen Sie in diesem Video-Training, wie InDesign funktioniert und was Sie damit machen können.

6 Std. 36 min (61 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Hersteller:
Exklusiv für Abo-Kunden
Ihr(e) Trainer:
Erscheinungsdatum:29.06.2015
Laufzeit:6 Std. 36 min (61 Videos)

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!