Unsere Datenschutzrichtlinie wird in Kürze aktualisiert. Bitte sehen Sie sich die Vorschau an.

Java: Build-Automatisierung mit Maven

Ein einfaches Maven-Programm

Testen Sie unsere 2015 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Dieses Video zeigt, wie Sie mit dem mvn-Tool ein Maven-Projekt erstellen. Dabei muss man auf Konsolen-Ebene eine Reihe von Parametern angeben. Beachten Sie, dass bei diesen Angaben eine korrekte Schreibweise erforderlich ist!

Transkript

In diesem Video wollen wir ein ganz einfaches Beispielprogramm mit Maven erzeugen. Und dabei wählen wir als Einstieg: Maven in 5 Minutes von der Seite maven.apache.org. Das sehen Sie hier als Hyperlink. Dort gibt es einen Bereich, wo das Erstellen des Mavenprojekts mittels des Tools mvn genau beschrieben wird. Sie können sich hier diese Zeile in die Zwischenablage kopieren und in Ihrem Terminal verwenden, damit sparen Sie sich eine ganze Reihe an Tipparbeit, wobei ein paar Details natürlich angepasst werden müssen, und das habe ich bereits mal gemacht. Ich befinde mich hier im Terminal in dem Verzeichnis, wo ich ein neues Mavenprojekt anlegen möchte, und diese längliche Zeile, die Sie hier sehen, ist genau die, die wir eben in der Webseite Maven in 5 Minutes gesehen haben, mit ein paar kleinen Anpassungen. Gehen wir es mal der Reihe durch was da wirklich steht. Zuerst nutzen wir das Tool mvn, das steht natürlich für Maven. Dann ein Plugin mit einem gewissenen Goal. Archetype ist das Plugin, und das Ziel heißt generate. Das erzeugt aus einem Template einer Grundstruktur, ein neues Mavenprojekt auf dem Niveau eines Hello, World!-Programms. Genauer genommen wird da sogar eine Hello World-Anweisung generiert. Die nächste Angabe -DgroupId vergibt ganz offensichtlich die groupId als ein zentraler Teil der eindeutigen Identifizierung. Hier habe ich mal com.lynda.app gewählt. -DartifactId ist der Name des Programms, auch das ist Teil dieser eindeutigen Identifizierung. Hier wird mal der Name sample, Beispiel, gewählt, aber das ist irrelevant. Nun folgt die archetypeArtifactId, und das hier ist, das habe ich einfach so übernommen aus der Vorgabe maven-archetype-quickstart. Und die letzte Angabe -DinteractiveMode=false sagt, dass wir zwischen den einzelnen Phasen nicht Bestätigung abwarten wollen, sondern dass das vollautomatisiert durchlaufen soll. Führen wir die Anweisung aus. Es kann nun bei Ihnen eine gewisse Zeit dauern, wenn Ressourcen nachgeladen werden aus dem Internet, aus dem Central Repository, insbesondere wenn Sie das erste Mal überhaupt eine Maven-Application erzeugen am Mavenprojekt. Haben Sie bereits Mavenprojekte vorher erzeugt, geht das hier viel schneller, weil nur noch wenige Dinge, gegebenenfalls gar nichts mehr aus dem Central Repository nachgeladen werden muss. Die wichtigste Angabe hier ist BUILD SUCCESS, sollte hier irgendwo stehen, und dann hat das hier funktioniert, und wir haben hier ein neues Mavenprojekt angelegt. Es sieht also gut aus, dass die pom.xml Datei angelegt wurde, aber auch gewisse Java-Dateien, die eine gewisse Grunfunktionalität bereit stellen, Verzeichnisstrukturen eben alles, was ein Mavenprojekt auszeichnet. Nun sollte meine Anweisung ein Verzeichnis mit Namen sample angelegt haben. Das können wir hier einfach über einen DIA Befehl auf Konsolenebene verifizieren, aber ich gehe direkt in die grafische Oberfläche, das ist alles ein bisschen bequemer da. Hier sehen Sie meine xml Datei, meine src Datei mit den Verzeichnissen main und test, und entsprechend der gewählten Packetstruktur hier Verzeichnisse, inklusive einer grundlegenden Javaklasse mit einer "main" Methode, und hier wird eben Hello World! ausgegeben. Wenn wir die xml-Datei öffnen, dann sehen Sie hier meine groupId, wie ich sie angegeben habe, meine artifactId, eine Version, die defaultmässig vergeben wurde, einen Namen, den habe ich auch angegeben, und gewisse andere xml-Tags, die aufgrund meiner Schablone, meines Templates so bereit gestellt wurden. Nun sieht diese pom-Datei sehr klein aus, aber jede pom.xml eines Mavenprojekts erbt von einer super pom.xml Datei, und die kann man sich auf Konsole relativ einfach anzeigen lassen. Ich wechsele mit cd sample in das gerade angelegte Verzeichnis und gebe Folgendes ein: mvn help: effective-pom. Und Sie sehen, dass die tatsächlich genutzte pom-Datei, also das, was noch vererbt wird, erheblich größer ist als das, was Sie hier bei der eigentlichen pom-Datei des Projektes sehen. Die ersten Zeilen hier, die kommen von unserer eigenen Applikation, von dem pom-File, was wir selbst mehr oder weniger erzeugt haben aufgrund der Parameter beim Generieren der Mavenstruktur, und zwar bis hier hin. Ab repositories wird alles eingebunden vom super pom. So, nun führen wir mal das generierte Programm gerade aus. Dazu mache ich mal den Bereich der Konsole sauber, mit cls, Clear Screen, und wir können nun mvn Install ausführen. Das ist jetzt kein Plugin, sondern einfach ein Ziel im Lebenszyklus von Maven. Dabei werden verschiedene Ziele, Goals ausgeführt. Unter anderem wird eine Installation, eine Kopie in dem Lokal Repository vorgenommen. Werfen wir noch einen schnellen Blick auf dieses Repository. Unter meinem Benutzernamen finden Sie das Verzeichnis .m2, repository und unter com, lynda, app finden Sie sample und dort alles, was jetzt hier in dieses Repository kopiert wurde. Nun führen wir zum Abschluss das Java-Programm noch einmal aus. Das können wir mit dem üblichen Java Interpreter machen, -cp und nun wird es leider etwas länglich, target/sample-1.0 -SNAPSHOT.jar com.lynda.app.App. Und Sie sehen Hello World! Wir haben also in diesem Video ein Mavenprojekt aus der Konsole heraus angelegt, es installiert und es aus der Konsole heraus dann auch ausgeführt.

Java: Build-Automatisierung mit Maven

Meistern Sie große Softwareprojekte mit dem leistungsstarken Automatisierungstool.

1 Std. 33 min (29 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Software:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:20.12.2016

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!