MCSA 70-412 (Teil 5) Windows Server 2012 R2-Active Directory-Infrastruktur konfigurieren

Ein Blick hinter die Kulissen der Server- und Netzwerkumgebung

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
In diesem Video werfen Sie einen Blick hinter die Kulissen, damit Sie sehen können, welche Serversysteme Tom Wechsler für dieses Training vorbereitet hat und über welche Netzwerkeinstellungen sein VMware-System verfügt.
06:43

Transkript

In diesem Video erhalten Sie einen Einblick hinter die Kulissen. Ich möchte Ihnen gerne zeigen, wie ich meine VMWare- Infrastruktur aufgebaut habe. So erfahren Sie, falls Sie die Konfiguration nachvollziehen möchten, welche Schritte Sie umsetzen müssen, um dieses Training mitverfolgen zu können. Der erste Punkt ist: Ich habe verschiedene Service-Systeme. Sie sehen hier dcsvr01. Das ist der Domaincontroller der Domain corp.int. Ich habe einen zweiten Domänecontroller, welcher ebenfalls zur Domäne corp.int gehört. Dann einen zusätzlichen Domänecontroller, ebenfalls zur Domäne corp.int. Aber, Sie sehen es hier: eine andere Netzwerkadresse. Ich habe hier einen Server, welcher die IP-Adresse 192.168.3.10 hat. Die anderen beiden Server sind im Netzwerk 1 hinterlegt, also 192.168.1.11 und dcsrv01, 1.10. Sie haben also gesehen, dieser Domaincontroller ist in einem anderen Subnetz. Der Domaincontroller BE-DC01 gehört ebenfalls zur Domäne corp.int, ist aber auch wieder in einem anderen Subnetz. Im Subnetz 192.168.2.10. Was habe ich im Hintergrund vorbereitet? Ich habe in der VMWare-Workstation-Umgebung unter Edit Virtual Network Editor folgende zusätzliche Netzwerke hinzugefügt. Sie sehen hier ein Netzwerk, das VMnet2 heißt, mit genau diesem Subnetz 192.168.2.0. und ein weiteres Subnetz, VMnet3-Adapter, 192.168.3.0. Ich habe bei beiden Adaptern DHCP ausgeschaltet. Anschließend habe ich dem Server, zum Beispiel BE-DC01, genau diesen Adapter hinzugefügt. Ich zeige Ihnen das. Auf Rechtsklick in diesem Register, Settings und dann, sehen Sie, haben wir den Netzwerkadapter und dieser ist auf VMnet2 hinterlegt. Also mit dem Zweier-Netzwerk. Und das gleiche für den LU-DC01. Da habe ich ebenfalls den Netzwerkadapter auf das neue Suchnetz gestellt, VMnet3. So habe ich die Vorbereitungen getroffen, damit die entsprechenden Server auch zum richtigen Subnetz gehören. Ich werde Ihnen später zeigen, wie ich das Routing eingerichtet habe, damit die Systeme mit dem Domaincontroller Nr. 1, mit dcsvr01, überhaupt kommunizieren können, denn VMWare unterstützt in seiner Funktion das eigentliche Routing nicht. Dazu habe ich einen Zwischenschritt eingelegt. Ich zeige Ihnen ebenfalls meine IP-Adress-Konfiguration. Sie sehen hier, ich habe die IP-Range festgelegt, ich habe die Domäne festgelegt. Die beiden Domänencontroller: 1.10 und das wäre 1.11. Dann habe ich einen Berner, BE-DC01, im Zweiernetzwerk und einen Luzerner Domänencontroller im Dreiernetzwerk. Und ich habe zusätzlich noch eine Netzwerkadresse festgelegt, für einen VyOS-Router, das ist ein Linux-basiertes Routingsystem. Sie sehen hier die Adresse 192.168.1.254. Diese Adresse werden wir später einsetzen. Das sind die Vorbereitungen, die ich getroffen habe, damit ich später in diesem Training mit den Standorten und Diensten arbeiten kann, denn da müssen wir verschiedene Subnetze bestimmen. Wenn wir die Subnetze bestimmt haben, können wir verschiedene Domänencontroller in diese Subnetze, in diese Standorte verschieben. Darum habe ich die verschiedenen Serversysteme aufgesetzt und die entsprechenden Subnetze erstellt. Wenn dann das Routing ebenfalls konfiguriert ist, können Sie die Systeme zur Domäne hinzuzufügen. Sie können die Systeme noch nicht zur Domäne hinzufügen, wenn das Routing noch nicht funktioniert. Sie können aber Ihre Server-Systeme soweit vorbereiten, dass Sie zum Beispiel den Computernamen bestimmt haben, dass Sie die IP-Adresse zugewiesen haben, und dann in einem späteren Schritt die Systeme in die Domäne aufnehmen. Das sind die ersten Vorbereitungen, die ich getroffen habe, damit ich die weiteren Konfigurationen durchführen kann. Eine weitere Vorbereitung, die ich getroffen habe, Sie sehen hier, ich habe eine zusätzliche Domäne konfiguriert, ich habe hier einen einzelnen Server, einen Domänencontroller, der heißt dc01. Die Domäne ist lab.int. Diese Domäne ist eine komplett eigenständige Gesamtstruktur mit einer einzelnen, darin enthaltenen Domäne. Das hat nichts zu tun mit der Domäne corp.int. Das ist eine eigene Gesamtstruktur, mit der entsprechenden Domäne. Der dc01 ist ebenfalls eine eigene Gesamtstruktur mit einer eigenen darin enthaltenen Domäne. Warum habe ich das gemacht? Ich habe diese beiden Domänen aufgesetzt, damit wir eine Vertrauensstellung konfigurieren können. Dafür brauche ich zwei verschiedene Gesamtstrukturen, damit wir etwa eine Gesamtstruktur- Vertrauensstellung konfigurieren können. Normalerweise sind diese beiden Gesamtstrukturen selbstverständlich in einem separaten Subnetz, mit einer anderen IP-Adresse. Sie können sich das aber so vorstellen: Ich habe in meinem privaten IP-Bereich eine weitere Domäne implementiert, welche ich als Testumgebung benötige. Zu einem späteren Zeitpunkt ist diese Domäne keine Testumgebung mehr, sondern ich ich möchte sie in die produktive Umgebung einbinden. Dann kann ich das mit einer Vertrauensstellung durchführen. Diese Situation ist also nicht unbedingt fiktiv. Das kann tatsächlich in einer produktiven Umgebung der Fall sein. Eher selten, aber die Möglichkeit besteht. Das sind sämtliche Vorbereitungen, die ich getroffen habe, damit alle Konfigurationen gemacht werden können und wir mit den bewerteten Fähigkeiten erfolgreich arbeiten können.

MCSA 70-412 (Teil 5) Windows Server 2012 R2-Active Directory-Infrastruktur konfigurieren

Bereiten Sie sich mit diesem und fünf weiteren Trainings auf die Microsoft Zertifizierungsprüfung 70-412 vor und erlernen Sie umfassende Kenntnisse zu Windows Server 2012.

2 Std. 56 min (26 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!