Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Eine Datenbank mit Access 2013 richtig entwickeln

Eigenes Menüband mit Register erzeugen

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Es braucht nur ein paar Zeilen XML, um ein erstes eigenes, allerdings noch leeres Menüband-Register in der Datenbank anzuzeigen.

Transkript

Nachdem die Tabelle "USysRibbons" nun also erstellt ist, kann ich sie mit Inhalten füllen. Per Doppelklick erstmal öffnen und den ersten Datensatz benennen. Also, ich werde ihn für die gesamte Datenbank anlegen. Er heißt jetzt deswegen einfach "Rank&Schlank". Aber der Name ist relativ unwichtig, hauptsache eindeutig. Und dort müsste ich jetzt die eigentliche Struktur hineinschreiben. Sie hat immer ein Start-Tag. Das habe ich mir der Einfachheit halber in die Zwischenablage genommen, damit ich es nicht neu tippen muss. Es beginnt immer mit "customUI" in spitzen Klammern, und es muss immer "xmlns" stehen, Namespace, und das ist im Grunde, auch wenn es wie eine Domain oder wie eine URL aussieht, ist es im Grunde eine Versionsnummer, die sagt, mit welcher Version von XML Sie nun gerade arbeiten, in diesem Fall der Version ab Access 2010. Da steht hier "2009/07". Vorher, Access 2007, hätte da "2006/01" gestanden. Es sind nicht wirklich Jahres- und Monatszahlen und auch keine URL, sondern es ist eine Versionsnummer. Die nimmt man und kopiert sie da hinein. Mehr wollen Sie von ihr nicht. Ein Tag muss anständigerweise geschlossen werden und dann in einer neuen Zeile, das müssen Sie in Access mit strg+Return machen, sonst würden Sie einfach nur die Zelle verlassen, und ich mache schon mal ein kleines bisschen Abstand dazwischen, muss das Ende-Tag dazu, also das gleiche mit dem Slash davor, auch "customUI", und spitze Klammer wieder zu. Das ist die äußerste Zwiebel, wenn ich das mal so sehen will. Darin, und das wird eingerückt mit Leerzeichen, ich mache jetzt mal einfach drei, wird das "ribbon" selber aufgerufen, und das hat ein einziges Attribut, also eine Einstellung, wie oben "xmlns". Das Attribut heißt "startFromScratch". Achten Sie auf Groß- und Kleinschreibung. Und dieses Attribut ist entweder "true" oder "false". "startFromScratch" heißt "starte von leerem Anfang". Wenn ich das also auf "true" setze, dann sind alle bisherigen Ribbons und auch oben diese Schnellstartleiste weg. Das ist gut, wenn Sie eine einigermaßen sichere Datenbank bauen wollen, aber es ist furchtbar, wenn Sie selber noch entwickeln. Also, der Normalfall wird am Anfang "false" sein, auch das mit einer spitzen Klammer beenden, und auch das, eins, zwei, drei Leertasten, mit "/ribbon" beenden. Das ist die offizielle Gruppierung, immer Anfang- und Ende-Tag gleichnamig mit dem Slash. Im Moment würden Sie noch überhaupt nichts sehen. Deswegen muss ich noch ein wenig weiterschreiben. Eins, zwei, drei, eins, zwei, drei, also sechs Leerzeichen. Das ist jetzt nur eine zusammenfassende Gruppe. Die heißt "Tabs". Das sind die Register da oben. Mehr kann sie nicht, aber sie muss wenigstens komplett sein. Also, ich schaffe wieder ein bisschen Platz, sechs Leerzeichen. Und dort ist das schließende Element. Und dazwischen geht es überhaupt erst los. Bis hierhin war das eigentlich nur reine Struktur. Das können Sie in irgendeiner Textdatei hinterlegen und jedesmal neu reinkopieren. Das ist das, was Sie mindestens brauchen. Jetzt mache ich neun Leerzeichen, wieder eingerückt. Und dort kommt das erste Tab, nämlich das erste echte Register. Achten Sie darauf: Singular. "Tabs" war eben die zusammenfassende Struktur im Plural, Tab Singular. Das muss eine ID bekommen. Also "id=", Achtung, "id" ist klein geschrieben. Ich nenne das einfach "tab" und dann irgendeine eindeutige Kennung, nämlich "Rank&Schlank". Es sollte ein Label, nämlich eine Beschriftung, bekommen, und da geht es schon gleich los. Ich schreibe erstmal "RankSchlank", damit wir nicht sofort den ersten Fehler haben, und Gänsefüßchen wieder zu. Und dann die spitze Klammer zu. Und da werden nachher mehrere Gruppen, Gruppen sind diese hier, also so ein Block zwischen zwei langen Strichen, eingefügt, und deswegen eins, zwei, drei, vier, fünf, sechs, sieben, acht, neun Leerzeichen mit Slash, "tab" und der spitzen Klammer zu. Das könnte jetzt der minimale Code sein, XML-Code nämlich, ich gehe einmal aus der Zeile heraus, der minimale Code, um überhaupt ein neues Register einzufügen. Wenn dort schon Schreibfehler sind, wissen Sie gleich, wonach Sie suchen müssen. Also, damit das gelesen wird, muss ich einmal die Datenbank schließen und öffnen. Und, Sie erinnern sich vielleicht, das ist so furchtbar. Stattdessen kann man sie lieber gleich komprimieren, und dann gucken wir mal, was passiert. Das sieht sowohl gut aus, als auch noch nicht wirklich perfekt. Es ist noch kein Register da, aber es gab auch keine Fehlermeldung. Sie müssen der Datenbank nämlich auch erstmal erklären, welches Ribbon Sie eigentlich benutzen wollen. Das geht aber erst, nachdem es einmal geöffnet wurde, damit die Access-Datenbank diese USysRibbons gelesen hat, also jetzt, mit "Datei" - "Optionen" stelle ich für die aktuelle Datenbank ein, welches Ribbon-Menüband ich nehmen will, und wenn es hier nicht drinsteht, dann deswegen, weil Sie die Datenbank vielleicht vorher noch nicht geschlossen hatten. Sie können es aber auch so hineinschreiben, aber anständigerweise wartet man, bis in der Liste erscheint: "Rank&Schlank" ist mein Menüband, welches grundsätzlich in der Datenbank benutzt wird. Nach dem "OK" muss ich also im zweiten Durchlauf, das steht hier schon, die Datenbank erneut öffnen. Sie merken schon, warum ich das Komprimieren liebe. Dann wird das in einem Aufwasch erledigt. Und die gute Nachricht: Da ist unser neues Register. Es ist also erstens technisch fehlerfrei, und zweitens ist es auch erschienen. Jetzt möchte ich natürlich, wie es sich gehört, ein Kaufmanns-Und da hineinschreiben. Also gehe ich in USysRibbons und möchte an dieser Stelle ein Kaufmanns-Und einbauen, denke mir nichts Böses, denn hier gibt es ja keinen Syntax-Check, und lasse das einfach nochmal durchlaufen. Und da sehen Sie auch mal, wie so eine Fehlermeldung aussieht. Sie kriegen also, wenn das denn eingeschaltet ist, den Hinweis, dass es einen Fehler gibt, in der Zeile 4. Das ist ein bisschen mühsam zu zählen, wenn das größere Zahlen werden. Und da steht jetzt: "Ein Semikolon wird erwartet." Hier ist die eigentliche Fehlermeldung. Da muss man jetzt ein bisschen raten und suchen und früher oder später in einem Texteditor basteln. In Zeile 4 in Spalte 45. Wenn das der einzige Fehler ist, reicht ein "OK", ansonsten alle anderen Fehler auch ignorieren. Es ist nichts passiert. Ich muss jetzt also wieder in USysRibbons nachgucken. Und Zeile 4 Spalte 45, kann ich Ihnen verraten, ist das. Dieses Kaufmanns-Und ist ein Sonderzeichen. Es ist nämlich ein Steuerzeichen in XML. Das kennen Sie vielleicht aus HTML auch schon, sogenannte Entitäten. Es kann sich also nicht selbst darstellen. Ich muss stattdessen jetzt dieses Steuerzeichen einsetzen, damit ich das Objekt mit der Nummer 38, das ist die sogenannte Entität für ein Kaufmanns-Und. Soweit wäre es gut. Sie hätten sauber, im HTML-Code zum Beispiel, ein Kaufmanns-Und erzeugt. Aber XML sagt: Und dieses Kaufmanns-Und verstehe ich jetzt als Einleitung zu einem zweiten Befehl. Deswegen müssen Sie das verdoppeln. Doppeltes Kaufmanns-Und wird nicht missverstanden, es wird aber auch nur ein einziges im Ergebnis dargestellt, also das, was ich möchte. Hier in diesem Wust von Code steckt nichts anderes als im Ergebnis ein einziges Kaufmanns-Und, damit es auch so schön aussieht wie sonst auch. XML ist sehr pingelig, hatte ich schon gesagt, und das trifft auch Entitäten. So müssten sie übrigens auch mal Umlaute angeben. Dann müssten Sie die Nummer des Umlautes nachgucken. Schauen Sie zum Beispiel bei SELFHTML, das ist eine Website, unter "Entität" nach, da stehen sie alle. Jetzt muss ich das einfach nochmal neu starten, und dann habe ich auch da oben korrekt mein Kaufmans-Und drin. Mehr kann das Ribbon noch nicht. Es ist praktisch leer. Aber Sie ahnen schon, welch Erfolg es ist, dass wir es überhaupt da auf den Bildschirm gezaubert haben. Ab jetzt kommt vergleichsweise Kleinkram. Wenn wir bis hier gekommen sind, ist schon eigentlich das Hauptproblem gelöst.

Eine Datenbank mit Access 2013 richtig entwickeln

Sehen Sie einem erfahrenen Datenbankentwickler über die Schulter und lernen Sie dabei, wie Sie in Access 2013 optimale und perfekt skalierbare Datenbank anlegen und pflegen.

5 Std. 18 min (53 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!