Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Photoshop Elements 15: Neue Funktionen

Eigene Rahmen zu Ihren Bildern hinzufügen

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Aus Mona Lisa wird der Max: Verfolgen Sie, wie André Reinegger hier den Einsatz des Rahmen-erstellen-Assistenten demonstriert.

Transkript

In Photoshop Elements 15 gibt es nun die Möglichkeit eigene Rahmen zu erstellen. In unserem Fall möchte ich jetzt mal hingehen und diesen Rahmen hier der Mona Lisa nehmen und hier das Foto vom Max einfügen. Das Foto ist jetzt nicht so gut von der Qualität. Liegt ganz einfach daran, dass man im Louvre gar nicht so nah rankommt, weil da so viel Trubel ist. Man sieht auch hier an den Reflexionen des Glases die Personen, die davor stehen. Es ist also ein großes Gedrängel. Deswegen ein richtig gutes Foto zu machen ist schwierig. Aber egal. Zum Spaß, gehen wir jetzt einfach mal hin, nehmen den Rahmen der Mona Lisa und setzten den Max hier rein. So, wir können also hingehen, eigene Rahmen erstellen und speichern. Und wir wollen jetzt aus diesem Rahmen hier einen eigenen Rahmen machen. Dazu gehen wir jetzt als Erstes mal hin und stellen den Rahmen frei. Ich nehme also hier das Freistellen-Werkzeug, so. Und beschneide das Bild links, rechts und oben und unten. Das ist das Leichteste. Es gibt natürlich immer mehrere Wege zum Ziel, aber so tun wir uns gleich nicht so schwer. So... Ok. Unten auch noch ein bisschen. Ok. Wir haben also jetzt schon mal das Bild freigestellt. Im nächsten Schritt müssen wir den inneren Bereich ausschneiden und den Max einfügen. Aber hierfür gibt es jetzt eine eigene Funktion in Photoshop Elements. Und zwar versteckt die sich unter dem Assistenten. Und hier unter "Spezielle Bearbeitung". Dann haben wir hier den Rahmen. In unserem Fall habe ich jetzt einen realistischen Rahmen genommen. Man kann natürlich auch ganz freakige Bilderrahmen nehmen und diese für ein eigenes Bild verwenden. Ich wähle also jetzt diese Option hier aus. Und das Erste, was wir machen müssen, ist jetzt hier den Bereich auswählen, den wir als Rahmen verwenden wollen. Ich nehme also hier das Polygon-Lasso und muss jetzt hier Bereiche auswählen. Ok, dazu fange ich hier oben an und muss einfach nur vier Punkte selektieren. Mit gedrückter Leertaste komme ich hier nach unten. Und jetzt hier an diese Stelle. Ich hoffe, ich habe alles gut erwischt. Hier ist vielleicht ein bisschen wenig. Dann kann ich ganz einfach hingehen und mit der Alt-Taste hier nochmal klicken, um jetzt noch diesen Bereich hier hinzuzufügen. Wann Doppelklick, komme ich wieder ans Ende. Und das sieht eigentlich gut aus. Vielleicht hier noch eine kleine Ecke. Ich weiß es nicht, aber ein paar Pixel könnte man hier noch mitnehmen. Unten rechts, so. Sagen wir mal: das ist jetzt hier unsere Auswahl. Das heißt, im nächsten Schritt können wir jetzt hingehen und hier auf "Rahmen erstellen" klicken. Ja, und hier sehen wir unseren Rahmen. Und der sieht eigentlich sehr gut aus. Ja, und wir können jetzt ganz einfach hingehen und diesen Rahmen hier speichern, sodass der Rahmen zukünftig in unserem eigenen Rahmen auftaucht. Und ich nenne ihn jetzt einfach mal "mona". Jetzt, wo der Rahmen gespeichert ist, finden wir ihn hier im Experten-Modus wieder. Wenn wir nämlich hier, im Expert-Modus im Bereich "Grafiken" sind und hier die Grafiken nach Rahmen sortiert haben und dann "Meine Rahmen", dann taucht hier mein Rahmen auf, den ich gerade erstellt habe. Es gibt natürlich auch noch andere Rahmen hier zur Auswahl. Ja, eine Riesenauswahl von Rahmen haben wir hier. Dies ist deutlich erweitert worden. Wir wollen aber jetzt mit unserem Rahmen arbeiten. Deswegen hier mein Rahmen. Den können wir jetzt zukünftig für andere Projekte weiter verwenden, da er dauerhaft hier in Photoshop gespeichert ist. Ja, und alles, was wir jetzt machen müssen, ist wie es hier schon steht: Hier klicken, um ein Foto hinzuzufügen, oder man zieht ein Foto hinein. Das heißt, wenn ich hier hinklicke, kann ich danach ein Bild auf meiner Festplatte auswählen. In unserem Fall habe ich ja schon ein Bild hier. Und dieses Bild muss ich jetzt einfach nur per Anfassen und Ziehen hier platzieren. So, und jetzt können wir hier über den Regler noch die Größe verändern. Aber es passt hier schon perfekt rein. Ich kann es vielleicht noch ein bisschen größer machen und dafür die Position ändern, so. Das Ganze bestätigen. Und jetzt haben wir den Max hier im Bilderrahmen von Mona Lisa. Natürlich kann man nachträglich noch die Rahmen ändern. Wenn ich also jetzt "Alles einblenden" mache zum Beispiel, dann sehe ich meinen Rahmen und noch andere. Ja, und ich finde die zwei jetzt nicht so schön, wie den wir gerade erstellt haben. Aber Ok. Wenn ich anderen Rahmen haben möchte, dann wähle ich ihn einfach aus. Der wird dann in dem Fall aus dem Internet heruntergeladen und hier eingefügt. Genauso hätte ich ihn auch per Drag and Drop auf den derzeitigen Rahmen hier ziehen können, um den alten Rahmen zu löschen, beziehungsweise auszutauschen. Das können wir jetzt sehen, wenn ich jetzt einfach anfasse und das hier auf den Rahmen ziehe. Dann sehen wir auch dieses, ja, wie so ein Recycle Icon oder Austausch-Icon. Wenn ich loslasse, dann wird mein Rahmen jetzt gegen den neuen Rahmen ausgetauscht. Finde ich aber, wie gesagt, bei weitem nicht so schön wie unseren hier. Ja, und somit wären wir auch schon am Ende dieser Übung. Wir haben also gesehen, wie einfach es ist einen eigenen Rahmen dauerhaft in Photoshop zu speichern, um ihn jetzt für andere Bilder weiter zu verwenden. Was wir noch machen können, um das Ganze noch etwas realistischer wirken zu lassen, ist die Möglichkeit, dass wir hier noch einen Schatten draufsetzten, sodass der Rahmen halt noch etwas realistischer wirkt als jetzt. In dem Fall gehen wir ganz einfach hin und gehen in die Ebenen rein und wählen dann diese Ebene aus, die Masken-Ebene, weil die ist im Endeffekt für die Maske verantwortlich. Und auf diese Ebene setzen wir einen Schatten. Und zwar, gehen wir in dem Fall hin, wählen die Ebene aus und gehen dann auf die Stile. So, und hier haben wir verschiedene Stile zur Auswahl. Und was für uns interessant ist, ist der "Schatten nach innen". Na, dann können wir einfach mal hingehen und einen Schatten auswählen und gucken, wie das aussieht. Ich finde, das sieht auch schon sehr realistisch aus. Können zwar noch ein paar andere ausprobieren. Aber ne, ich finde, dass der von gerade, dieser hier, eigentlich noch am besten ist. Ja, vielleicht noch zum Vergleich diesen hier mal. Sieht eigentlich keinen großen Unterschied. Ja, und so sieht das Ganze jetzt nochmal deutlich realistischer aus, weil der Rahmen einen kleinen Schatten auf das Bild wirft.

Photoshop Elements 15: Neue Funktionen

Lernen Sie die neuen Funktionen von Photoshop Elements 15 kennen. Erstellen Sie kreative Foto-Collagen, verändern Sie Gesichtszüge und wandeln Sie Ihre Fotos in Gemälde um.

1 Std. 6 min (13 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Hersteller:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:04.10.2016

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!