Unsere Datenschutzrichtlinie wird in Kürze aktualisiert. Bitte sehen Sie sich die Vorschau an.

Photoshop CC 2017 Grundkurs: Design

Eigene Pinsel erstellen

Testen Sie unsere 2015 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Sie haben die Möglichkeit, Pinsel auch aus einem Schwarzweißbild heraus zu erstellen, das Sie mit beliebigen Formen und Verzerrungen sehr kreativ aufgebaut haben.

Transkript

Wie kann man sich denn nun seine eigene Pinselvorgabe herstellen, so ein Splätterpinsel, wie wir ihn hier eben gesehen haben. Dafür machen wir einfach mal ein neues Dokument auf. Schalten hier mal die Größe mal wegen, auf einer Höhe und Breite von 500x500 Pixel. Das hängt auch so ein bisschen davon ab, wie hoch aufgelöst der Pinsel nachher sein soll. Ich denke mal, das ist hier soweit ganz gut. Jetzt sehen wir mal wirklich so ein ganz einfachen Basispinsel hier. Gehen wir mal davon aus, wenn man nichts erstellt, und nähmen hier jetzt einfach mal, ja, irgendwie so einen normalen Pinsel. Können jetzt hier mit diesem Pinsel die Größe einstellen, wichtig ist, dass wir hier Schwarz jetzt hinzufügen. Wir hätten hier ganz gerne, eher so einen dicken Farbklecks irgendwie in der Mitte, und den möchten wir mit Filtern bearbeiten. Also gehen wir hier einmal auf "Filter" "Verzerrungsfilter" "Schwingungen". Da können wir jetzt sagen: Die Anzahl der Generatoren festlegen -- das wahr vielleicht ein bisschen so doll viel. So. Und eine Wellenlänge in beiden Richtungen -- da sieht man, da kann man schon relativ schnell ganz unterschiedliche Effekte damit erzeugen. Das soll auch wieder zu stark die Amplitude hier. So ist, glaube ich, besser. Bestätigen wir erstmal mit "OK". Und das kann man natürlich jetzt ausweiten, in dem man vielleicht noch ein paar weitere Punkte setzt. Nähmen wir nochmal hier jetzt etwas kleinere Pinselspitzten dazu. Vielleicht noch hier und da. Hier unten noch ein bisschen größeren, hier nochmal ein bisschen kleineren. Und da gehen wir jetzt nochmal auf "Filter" und wenden für die gleichen Schwingungen nochmal. Das ist jetzt mal meine Pinselspitzte. Es kann also ein beliebiges Schwarz-Weiß-Bild sein, was man hier irgendwie erzeugt. Und man kann dazu natürlich auch Formen benutzen, dass heißt, ich kann hier reingehen auf meine "Form-Werkzeuge" und kann mir dann auch aus den eigenen Formen beispielsweise Pinselspitzen bauen. Wenn ich jetzt möchte, dass wir hier so ein Graspinsel haben, dann könnte ich dazu auch eine Form nehmen oder, ich denke, das könnte ganz gut dazu passen, dann zeichne ich hier so zusagen noch irgendwie so eine Form mit rein. Warum auch nicht, passt vielleicht. Mit Störung A wählen wir das aus, ich gucke nochmal, dass wir hier über die Ebenen haben, das passt soweit. Und sagen jetzt einfach hier unter "Bearbeiten" " Pinselvorgabe festlegen" -- das ist schon das ganze Geheimnis. Dann gebe ich diesem einen Namen, beispielsweise "Mein SplätterPinsel". Bestätige das mit "OK", und kann jetzt hier wieder zurückgehen in mein ursprüngliches Bild, und dann in meine Pinsel-Eigenschaften gehen. Wo haben wir sie jetzt? Ach so, ich habe gar nicht das Pinsel-Werkzeug ausgewählt. Hier haben wir es, und hier ist er, jetzt glaube ich, das ist schon mein, ja, das ist die Form, die ich gerade eben gezeichnet habe. Die kann ich jetzt aufpinseln -- wähle uns hier noch eine Farbe aus, beispielsweise Rot kommt noch nicht vor, in meinen doch recht bunten Hintergrund. Jetzt kann ich natürlich hier gucken, dass ich die Pinselform noch anpasse, beispielsweise, durch eine Struktur, die wir dazulegen. Sol mal gucken, dass wir hier die Strukturhöhe ein bisschen ändern. Da sieht man, kommt schon so ein bisschen Struktur mit rein. So ungefähr gucken wir mal, was wir hier an Strukturen haben. Dieses hier könnte ganz nett aussehen, und schon hat man dann eben so einen Pinsel, der jetzt -- gehen wir noch auf die Formeigenschaften und nehmen hier einen "Winkel-Jitter", dass der auch jedes Mal ein bisschen anders sich dreht, wenn wir ihn auftragen, und damit habe ich jetzt so zusagen so einen individuellen Pinsel, den ich selber gestaltet habe, und den ich jetzt nachher benutzen kann. Das heißt, das Ganze können wir natürlich jetzt auch wieder als "Vorgabe" abspeichern.

Photoshop CC 2017 Grundkurs: Design

Lernen Sie die wichtigsten Photoshop-Funktionen und -Techniken für Designer kennen – von Text- und Formebenen über Smart Objekte bis hin zu Zeichenflächen.

6 Std. 4 min (60 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Hersteller:
Software:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:21.03.2017

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!