Access: Menüband anpassen

Eigene Bilder anzeigen

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Anstatt nur die integrierten Grafiken zu nutzen, können Sie auch eigene Bilder anzeigen lassen. Sie können diese als GIF speichern, weil dort Transparenz möglich ist. Es braucht jedoch ein Zusatzmodul, damit Access Transparenz im Menüband nutzt.

Transkript

Wenn ich ein Menüband entwerfe, dann achte ich auch darauf, dass die Symbole darauf einigermaßen aussagekräftig sind. Da gibt es natürlich fertige Symbole, das heißt, Sie können sich bei den in Access integrierten Symbolen bedienen, aber da gibt es sehr viele, die, so wie hier dieses Happy-Face, nicht gerade inhaltlich besonders gut weiterhelfen. Das wäre für das Beenden tatsächlich anders, da gäbe es ein Symbol für Datenbank schließen, das könnte ich hier benutzen und das können wir erst mal eben kurz einbauen, damit Sie sehen, wie das funktioniert. Zuerst muss ich nachgucken, wie es heißt und dafür ist es ganz praktisch, wenn man den Text-Editor offen hat. Ich nehme jetzt hier dieses Datenbank schließen und das heißt, hier ganz am Ende des Quickinfos, das Symbol FileCloseDatabase. Achten Sie auf drei Großbuchstaben. Wenn ich jetzt im Editor entsprechend den Code ergänze, das heißt, für das Beenden hier statt HappyFace genau das schreibe, FileDatabaseClose, da muss ich noch mal eben gucken, ob das korrekt ist. Also hier FileCloseDatabase, schon falsch geschrieben, also so rum. Vor allem die Großbuchstaben und man muss es ganz klar sagen, alle Schreibfehler müssen Sie korrekt übernehmen. Also, es gibt einige von diesen Befehlen, die schlicht Schreibfehler drin haben, auch das muss alles mit übernommen werden. Jetzt kann ich das Ganze wieder kopieren und hier zumachen, sonst kann ich es ja nicht einfügen, und da wieder einfügen. Wenn ich jetzt von hier aus schnell komprimiere, dann sehen Sie an der Stelle jetzt das andere Symbol. Das ist eins von den eingebauten, aber früher oder später geht einem da, kann man ehrlich sagen, die Luft aus, gerade wenn Sie große Datenbanken schreiben, mit vielen ähnlichen Objekten, die sich manchmal nur in dem Filterinhalt unterscheiden, dann ist das mit eingebauten Bildern nicht hinzukriegen. Die haben allerdings ganz klar den Vorteil, dass sie transparent sind. Das heißt, Sie sehen das an dem grauen Hintergrund, wenn ich mit der Maus reingehe, das Bild hat kein Viereck drumrum, sondern ist wirklich transparent, hier um den Pfeil herum zum Beispiel. Und das ist bei den selbstdefinierten Bildern nicht zwingend so. Das Erste ist, ich brauche natürlich Bilder, das bedeutet, ich muss mir hier irgendwo ein Verzeichnis anlegen. Das habe ich schon gemacht. Unterhalb meiner Datenbank gibt es ein Verzeichnis Grafiken und da sehen Sie vielleicht schon, es sind bei mir alles GIFs und GIFs selber kennen Transparenz, die ist da schon eingebaut. Unbedenklich ist es, wenn die Bilder, die Sie darstellen wollen, sowieso fast rechteckig sind. Hier die kleinen Kurven würden Sie kaum bemerken, schwieriger wird es, wenn wie hier ganz viel freigestellt werden muss oder hier um die verschiedenen Filter herum. Und das ist so ein typischer Fall, das ist alles der gleiche Filter. Ich habe es dann im GIF mit einem externen Programm mit kleinen Zusatzinfos versehen, manchmal nur ein Buchstabe und so was finden Sie nicht bei den integrierten. Ich habe also ein Verzeichnis unterhalb der Datenbank, das heißt Grafiken und da sind die Bilder alle drin und ich werde jetzt eines benötigen, das heißt IconBeenden.gif, also icn.Beenden.gif. Die Größe ist schon korrekt, das ist also normalerweise 64 mal 64 Pixel, das wird aber bei Bedarf zur Not auch verkleinert, Hauptsache es ist quadratisch. In der Datenbank habe ich bereits Code vorbereitet, der dieses Verzeichnis erkennt, also bei den Funktionen gibt es erstens eine Funktion, die heißt PfadDB, liefert den Pfad der Datenbank zurück, plus der Ergänzung, dass am Ende ein Backslash ist, das ist es nämlich häufig nicht, und den Pfad der Datenbank kriege ich so, und ich habe jetzt einen PfadDBGrafiken als Funktion. Das macht nichts anderes als den originalen Pfad zu nehmen, da kann man der Deutlichkeit halber hier noch Klammern reinschreiben, weil es eine Function ist, und das Wort Grafiken dranzuhängen, und da natürlich auch ein Backslash. Das muss ich erst mal sozusagen vorbereiten und dann muss ich allen Beteiligten auch sagen, was hier jetzt wo benutzt werden darf. Zum Beispiel muss ich im XML erklären, dass diese Prozedur, die ich gleich schreiben will, überhaupt aufgerufen wird. Das bedeutet, hier wieder, das habe ich aber noch in der Textdatei, hier muss ich ganz oben, nämlich in der ersten Zeile, ergänzen, dass es um ein Bild zu laden, eine Prozedur gibt. Die heißt schlicht LoadImage und die wird beim Öffnen des Ribbons, beim Öffnen des Menübands, automatisch aufgerufen, wenn es sie denn gibt. Also Strg+A, kopieren, hier wieder verstecken und hier wieder reinschreiben. Das war der erste Teil. Das steht da jetzt also drin, der Umbruch ist hier reine Optik. Jetzt muss ich mit Alt+F11 in meinen Ribbon-Callbacks theoretisch irgendwo, aber ich sammele das natürlich an dieser Stelle, in diesem Ribbon-Callbacks eine Prozedur schreiben, die genau das aufruft und diesem Namen entspricht, also sub LoadImage. Und dann gibt es eine imageID as String, das ist der erste Parameter, der ist zwingend vorgeschrieben, und Byref Image, das ist das Bild, was dann übergeben wird. Und jetzt kann ich hier einfach aufrufen, set image -- Achtung, das ist eine Objekt-Variable -- =LoadPicture. Mit Strg+Leertaste kann ich das ergänzen lassen. Die offizielle Funktion heißt LoadPicture. Die dient dazu, ein Bild aus einer Datei zu laden und da muss ich den Pfad mit angeben und dafür habe ich diese Function PfadDBGrafiken geschrieben, verkettet mit dem eigentlichen Bild, imageid. Das ist der normale Aufruf. In dieser Datei gibt es schon dieses spezielle Modul RibbonGDIPlus, Graphics Device Interface heißt das, welches dafür sorgt, dass Access überhaupt Transparenz im Menüband darstellen kann. Ich werde also schon mal die zweite Zeile ergänzen. Sie haben es vielleicht eben schon gesehen, wenn ich hier noch mal Strg+Leertaste aufrufe, die ist gleichnamig, unterscheidet sich nur an dieser Stelle. Ich kommentiere sie erst mal, sodass Sie sehen, wo das eigentliche Problem liegt, wenn das hoffentlich deutlich zu sehen ist, und bin an dieser Stelle so weit fertig. Jetzt kann ich also speichern, die beiden Prozeduren werden noch mal gesichert und dann muss ich das Ganze noch mal neu starten. Allerdings muss ich auch angeben, welche Bilder ich haben will und da steht noch gar nichts drin, das muss ich also kurz ergänzen. Da können wir direkt wieder in den Texteditor wechseln, das steht nämlich noch drin. Dieses ist ein integriertes Bild, das ist kein Dateiname, sondern das ist so, wie Access die intern verwaltet. Für das Beenden will ich aber ein anderes nehmen, also schmeiße ich dieses hier raus. Es heißt dann nur noch image, deswegen gab es eben auch die Prozedur LoadImage und dort steht jetzt ein Dateiname, und zwar -- an dieser Stelle hatte ich ja eben schon nachgeguckt -- icnBeenden.gif. Der Pfad dazu ist im VBA-Code hinterlegt und wenn ich mich jetzt nicht verschrieben habe -- einmal kopieren und hier wieder einfügen --, dann sollte das jetzt funktionieren. Das ist immer ein bisschen lästig, dass man an mindestens drei, vier, fünf Baustellen gleichzeitig arbeitet und dann nur hinterher gucken kann, ob es fehlerfrei funktioniert. Das funktioniert fehlerfrei. Jetzt sehen Sie auch, was die Nichttransparenz ausmacht. Das GIF hat einen gelben Hintergrund, den ich auf Transparent gestellt habe, das geht in einem GIF, das braucht ein externes Programm. Und wie Sie sehen, erscheint hier der gelbe Hintergrund. Wenn er grau wäre, würde es nicht so auffallen, aber ich habe es deswegen so deutlich gelb gemacht. Und jetzt stelle ich das um, indem ich nämlich hier für RibbonCallbacks die andere Variante nehme, die mit GDIPlus. Speichern und noch einmal neu laden. Und Sie sehen jetzt, da ist nichts mehr gelb, das täuscht so ein bisschen, da diese hellen Blitzer, das Gelb ist definitiv weg. Das braucht also dieses Zusatzmodul, Access kann das ärgerlicherweise nicht alleine. Und das bedeutet, ab jetzt kann ich, wenn ich in den GIF-Bildern die Transparenz schon vorbereitet habe, kann ich auch tatsächlich transparente Bilder, sprich schöne Bilder, in dem Menüband benutzen.

Access: Menüband anpassen

Nutzen Sie als Datenbankentwickler das Menüband in Access, um dort sauber und platzsparend Ihre Schaltflächen und Bedienelemente unterzubringen – sogar kontextsensitiv.

2 Std. 7 min (24 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
Hersteller:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:12.06.2018

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!