Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Photoshop Elements 13 Grundkurs

Ebenenmasken verwenden

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Photoshop Elements 13 unterstützt nun auch Ebenenmasken. In diesem Video lernen Sie diese leistungsfähige Funktion kennen.

Transkript

Ich werde nun demonstrieren, wie man in Photoshop Elements Masken verwenden kann. Bei Masken handelt es sich um eine professionelle Technik bei der Verwendung von "Freistellern", bzw. "Auswahl". Wenn ich also ein Objekt auswähle, und dies in eine Maske umwandle, dann kann ich nachträglich jederzeit noch hingehen, die Maske, und somit die Auswahl, verändern. Wie dies funktioniert, möchte ich nun demonstrieren. Dazu werde ich hier erstmal den Max selektieren. Ich nehme das Schnellauswahlwerkzeug mit einer entsprechenden Pinselgröße, und male einfach mal hier über den Max drüber. Wie wir sehen, die Auswahl geht sehr, sehr leicht, da der Kontrast hier sehr hoch ist. Vielleicht hier noch ein bisschen, diese Kante hier ist ein bisschen zu viel. Einfach mit der ALT Taste mal klicken, um den Bereich wieder abzuziehen. Ja, und so sieht die Auswahl eigentlich schon sehr gut aus. Ich glaube wir haben hier noch ein Pixel. Muss schon genau hingucken, oder halt mit der Lupe mal ranzoomen, um das genauer zu betrachten. Ja, um jetzt eine Maske aus der Auswahl zu erstellen, können wir zum einen hier den "Kante verbessern"-Dialog benutzen. Und hier unten, nachdem wir die Kante natürlich verbessert haben, hier unten auswählen "Neue Ebene mit Ebenenmaske". Wenn ich jetzt auf "OK" klicke, dann sehen wir, wir haben eine neue Ebene erhalten, mit einer Maske. So, und diese Maske kann man natürlich nachträglich noch modifizieren. Eine andere Möglichkeit möchte ich jetzt demonstrieren. Dazu mache ich den letzten Schritt wieder rückgängig. Ich habe immer noch die Auswahl, ich erzeuge mir aber eine neue Ebene, denn ich möchte jetzt die Maske auf einer neuen Ebene anwenden. Und um jetzt dem Bild hier, dieser Ebene die Maske zuzufügen, klicke ich einfach hier oben auf "Ebenenmaske hinzufügen". Ich kann jetzt die darunter liegende Ebene ausblenden, und dann sehen wir, dass die Maske hier nun wirkt. Sie wirkt immer auf das Objekt, was wir gerade ausgewählt haben. Wenn wir den Hintergrund maskieren wollen, dann müssen wir vorher auf "Auswahl" "Auswahl umkehren" gehen, um die Auswahl umzukehren, und dann wird nur der Hintergrund angezeigt. Ja, dadurch, dass wir jetzt eine Maske verwendet haben, können wir hingehen und jetzt die Maske nachträglich noch bearbeiten. Das geht in dem Fall mit Schwarz, und mit Weiß, und dem Pinselwerkzeug. Mit dem Pinsel kann ich jetzt hingehen und Stellen nachbessern. Wenn mir hier irgendeine Kante nicht gefällt oder ähnliches, kann ich jetzt einfach hingehen, mit einem entsprechend großen Pinsel, mit Schwarz kann ich zum Beispiel diese Ecke hier noch wegnehmen. Ich muss drauf achten, wie stark der Pinsel ist, wie groß der Pinsel ist, ob er eine harte Kante hat, oder eine weiche. Somit kann man hier Bereiche halt weg malen, oder hinzufügen. Also ich kann auch hier versehentlich rein malen. Umgekehrt, wenn ich Weiß verwende, dann kann ich Hintergrund wieder hinzu holen. Ja. An den Stellen an denen ich male, wird hier die Maske erweitert, und somit sehen wir den Hintergrund durch. Wenn wir hier versehentlich auf dieses kleine Schloss klicken, dann wird die Maske und das Bild hier nicht mehr verknüpft. Und wenn ich jetzt das Verschieben-Werkzeug nehme und das Bild verschiebe, dann verschieben wir es, hier in dem Fall verschiebe ich jetzt gerade die Maske, dann verschieben wir die Maske und das Bild bleibt an der Stelle, und ich kann also die Maske so ändern. Oder ich kann natürlich auch hier auf das Bild klicken, und jetzt ist das Bild blau umrandet. Und wenn ich jetzt verschiebe, verschiebe ich das Bild innerhalb der Maske. Normalerweise benötigt man das eher selten, deswegen klicke ich einfach hier dazwischen, um das schnell wieder zu verknüpfen. Wenn ich jetzt verschiebe, verschiebe ich immer beides. Ja, als nächstes blende ich mir mal wieder den Hintergrund ein und erzeuge mir hierfür eine Einstellungsebene. Und zwar, nehmen wir mal Farbton/Sättigung. So, und hier gehe ich jetzt ganz einfach hin und zieh mal die Sättigung ganz zurück. So, und, ja, nehme vielleicht dafür ein Sepia Farbton, hier, indem ich auf Färben gehe. Und wenn mir hier irgend so ein Sepia Farbton im Hintergrund passt, ja, vielleicht so. Müssen wir vielleicht doch die Sättigung ein bisschen erhöhen. Ja, hier haben wir diesen Braunton irgendwo, OK. Wir können also jetzt hingehen und über eine Einstellungsebene, die dahinter liegende Ebene beeinflussen. Sie sehen das, wenn ich hier mal den Haken wegnehme. So, und wir können jederzeit die Änderung hier nachträglich noch modifizieren. Und dadurch, dass bei Einstellungsebenen automatisch eine Maske erzeugt wird, können wir auch hier in die Maske klicken, und dann, da diese weiß ist, also alles dargestellt wird. In dem Fall mit Schwarz, und dem Pinsel, hier einfach reinpinseln, um hier die Maske zu modifizieren, um somit auch wieder den original Hintergrund hinzuzufügen. Umgekehrt mit Weiß, kann ich natürlich hingehen und den Urzustand wieder hinzufügen. Oder ein paarmal auf rückgängig klicken. Ja, ich würde dringend empfehlen immer mit Masken zu arbeiten. Dies ist deutlich besser, als wenn man einfach den Hintergrund auswählt und den entfernt. Es ginge natürlich auch, dass ich einfach hingehe, ich erzeuge mir eine neue Ebene. So. wähle den Max aus, mit dem Schnellauswahlwerkzeug. Hier, ich mache das mal ganz schnell grob und fix, so. Und wenn ich jetzt hingehe und den Max alleine haben möchte, dann gehe ich einfach hin und kehre die Auswahl um. Drücke die Entfernen-Taste. Habe jetzt den Max freigestellt. Dafür habe ich aber jetzt das Problem, wenn ich eine Änderung machen möchte, ja, dann mach ich das in dem Fall an dem Bild, wo der Hintergrund komplett gelöscht ist. Das heißt, dieser Schnipsel hier zum Beispiel, klar, den kann ich jetzt mit dem Radiergummi noch wegradieren. Aber was ist, wenn man an irgendeiner Stelle vielleicht etwas hinzufügen möchte? Da hat man ein Problem. Wenn man also, hier von mir aus, den Bereich hier wieder schliessen möchte, den kriegen wir nicht wieder hin. Das heißt, wir müssen in dem Fall wieder von vorne anfangen. Bei der Maske ist das kein Problem Bei der Maske können wir einfach mit der entsprechenden schwarzen oder weißen Farbe hier drüber gehen, um dies wieder herzustellen, oder abzunehmen. Deswegen empfehle ich grundsätzlich immer mit Masken zu arbeiten, nie irgendwas weg zu löschen, wenn man Auswahlen erzeugt hat, und Bereiche frei stellen möchte.

Photoshop Elements 13 Grundkurs

Lernen Sie, Ihre Bilder mit Photoshop Elements 13 einfach und schnell zu organisieren und zu bearbeiten.

4 Std. 59 min (70 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Hersteller:
Software:
Photoshop Elements Photoshop Elements 13
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:26.11.2014

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!