Photoshop CC Grundkurs

Ebenenmasken im Eigenschaften-Bedienfeld

Testen Sie unsere 2005 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Im Eigenschaften-Bedienfeld steht eine Kategorie für Ebenenmasken zur Verfügung. In dieser können die Dichte der Maske angepasst, weiche Kanten hinzugefügt sowie eine Ebenenmaske aus einem Farbbereich erstellt werden.

Transkript

Ebenenmasken sind zum Freistellen in Photoshop ein sehr zentraler Bestandteil. Und die Ebenenmasken haben sogar eine eigene Kategorie im Eigenschaften-Bedienfeld. Als erstes sehe ich, das ist hier noch eine Hintergrundebene, und damit ich eine Ebenenmaske benutzen kann, muss ich das erst mal umwandeln. Das mache ich durch einen Klick auf das Maskieren-Icon. Hiermit erzeuge ich jetzt eine Ebene null, die ich dann auch gleich auch umbenenne, nehmen wir jetzt hier "Vegas Statue". Und ich habe im gleichen Arbeitsschritt jetzt auch eine Ebenenmaske erzeugt. Die ist momentan noch leer, weil ja vorher noch keine Auswahl habe. Dadurch das vorher nichts ausgewählt ist, werden jetzt eben alle Pixel volldeckend angezeigt, da die Ebenenmaske hier nur weiße Pixel beinhaltet. Damit gehe ich jetzt mal in das Eigenschaften-Bedienfeld. Und da ich nichts weiter angewählt habe, also auch z.B. keine Korrektur verwende, zeigt mir das Eigenschaften-Bedienfeld direkt die Eigenschaft "Masken". Um die Eigenschaften zu bearbeiten, klicke ich jetzt entweder auf das Masken-Icon hier oder stelle einfach nur sicher, dass hier die Ebenen-Maske "Miniatur" gewählt ist. Jetzt kann ich hier entsprechende Änderung vornehmen. Und bei dem Bild bietet es sich z.B. an, eine Ebenen-Maske über einen Farbbereich zu erzeugen. Also klicke ich jetzt hier auf "Farbbereich". Und als allererstes möchte ich mal hier die Funktion der lokalisierten Farbgruppen abschalten und die Toleranz etwas erhöhen. Und wir wollen hier jetzt verschiedene Farben auswählen, natürlich primär hier die Farbe des Himmels. Die Toleranz kann ich jetzt ein bisschen weiter nach unten setzen über das Icon "+", hier vielleicht noch weitere Schattierungen mit in die Auswahl aufnehmen. Wenn ich zufrieden bin, bestätige ich das Dialogfeld mit "OK" und habe auf die Art und Weise jetzt auf Basis eines Farbbereichs mit dem Eigenschaften-Fenster hier eine neue Ebenen-Maske erstellt bzw. die bestehende bearbeitet. Natürlich möchte ich das Ganze umkehren. Das lässt sich sehr einfach und schnell über die Schaltfläche "Umkehren" machen, die invertiert einfach die Ebenenmaske, d.h. Pixel die vorher weiß waren, sind jetzt schwarz und dementsprechend sehe ich genau das Gegenteil. Und jetzt kann ich hier z.B. einen neuen Himmel einfügen. Ich sage mal "Datei - Platzieren", wähle ich hier dieses Wolkenbild. Und ich weiß durch Vergrößern wird natürlich die Qualität eigentlich schlechter. Bei Wolken ignoriere ich das mal drücke, "OK" und ziehe das Wolkenbild hier einfach in den Hintergrund. Und das sieht schon vielleicht ein bisschen spannender aus als der ganz weiße Himmel, den wir vorher hatten. Aber gehen wir nochmal zurück in das Ebenen-Bedienfeld. Hier finde ich nämlich noch ein paar weitere Optionen. So kann ich die Dichte der Maske anpassen, und dadurch kann ich sehen, wird jetzt,  wenn ich die Dichte auf null setze, der ursprüngliche Himmel wieder eingeblendet. Ich kann auch eine weiche Kante hinzufügen, dadurch wird das Ganze jetzt weich überblendet. Bietet sich aber eher früher entsprechende Effekte an. Möchte ich die Ebenenmaske löschen, so kann ich jetzt hier rauf klicken und sagen "Maske anwenden", und dadurch wird die Maske jetzt tatsächlich in die Ebene miteingerechnet. Das machen wir jetzt nochmal rückgängig, weil ich lösche dadurch auf jeden Fall auch die Pixelinformation. D.h., der ursprüngliche blaue Himmel ist dann nicht mehr vorhanden. Möchte ich die Auswahl laden, so kann ich hier sagen "Auswahl aus Maske laden". Das ist z.B. interessant, wenn man später die Information für etwas anders nutzen will, z.B. für eine Korrekturebene. D.h. ich könnte jetzt sagen, ich möchte diesen Himmel noch anders einfärben, also lade ich die Auswahl nochmal. Ich kann die Auswahl jetzt umkehren, "Auswahl umkehren", sodass quasi hier der ganze Himmel ausgewählt ist, und könnte jetzt sagen, dass ich hier z.B. eine Farbbalance-Ebene haben möchte und hier vielleicht die Zonenwerte leicht anpasse oder auch die Gelbwerte. Und das Schöne ist, dass jetzt hier die Korrekturebene hier automatisch maskiert wird. Nämlich mit der gleichen Auswahl, wie ich es vorher hatte. Sieht natürlich etwas seltsam aus, wenn ich jetzt die Statue hier ausblende, weil im Prinzip diese Farbbalance sich nur noch über die Maske auf die Wolken bezieht. Das ist sicherlich nicht die eleganteste Methode, die ich jetzt hier gewählt habe, aber um mal zu zeigen, warum ich entsprechende Auswahlen aus der Maske wieder laden kann, um sie woanders anzuwenden, ist das vielleicht ganz brauchbar. Wir sehen also, dass der Maskenbereich hier im Eigenschaftsfenster uns einige interessante Funktionen bei der Bearbeitung von Ebenenmasken zur Verfügung stellt.

Photoshop CC Grundkurs

Lernen Sie in dieser umfassenden Basisschulung, wie Photoshop "denkt", wie Sie die zahlreichen Werkzeuge nutzen und was Sie mit Ebenen, Auswahlen oder Masken machen können.

14 Std. 54 min (159 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Hersteller:
Software:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:18.06.2013

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!