Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Photoshop CC 2017 Grundkurs: Basiswissen

Ebeneneffekte in Photoshop

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Wie Sie Ebeneneffekte auf Ebenen oder Gruppen anwenden und mit Deckkraft- und Flächeneinstellungen kombinieren, zeigt Ihnen dieser Film.

Transkript

In diesem Film geht es um Ebeneneffekte. Ebeneneffekte eignen sich dazu, um in Photoshop Ebenen ein etwas plastischeres Aussehen zu geben. Als Ebeneneffekte stehen hier verschiedenste zur Verfügung, der wohl bekannteste ist der Schlagschatten, aber es gibt auch Möglichkeiten, wie eine abgeflachte Kante und Relief, also buttonähnliche Effekte zu machen, oder einfach nur ein Glow, also einen Schein nach innen oder einen Schatten nach innen zu machen. Die verschiedensten Effekte kann man einfach ausprobieren und dann in den Steuerungsmöglichkeiten mit einer Vorschau einfach sehen, wie sich das auf die entsprechende Ebene auswirkt. Jetzt habe ich leider die falsche Ebene eingeblendet, deshalb sehen wir hier nichts, ich zoome mich mal an meine Fläche hier unten ran, die möchte ich bearbeiten, so wenn ich jetzt hier zum Beispiel abgeflachte Kante und Relief wähle, dann sehen Sie hier schon an der Kante, wie sich dieser Effekt durch eine bestimmte Tiefe und durch bestimmte Schatten- und Lichtergebung erzeugt. Letztendlich probieren Sie alle Parameter solange aus, bis Sie zum für Sie idealem Ergebnis kommen. Ein kleiner Tipp, wenn Sie noch nicht genau wissen welchen Effekt Sie machen wollen, können sie auch einfach allgemein in die Fülloptionen gehen, denn hier haben Sie in der linken Leiste Zugriff auf alle Ebeneneffekte. Aber ich möchte Ihnen in erster Linie zeigen, wie Sie mit Ebenen und Ebenengruppen und Ebeneneffekten flüssig arbeiten können. Dazu wähle ich mir einen ganz einfachen Ebeneneffekt, nämlich den Schlagschatten. Ich möchte, dass dieser weiße Rahmen hier noch einen Schatten nach unten bekommt, damit er sich etwas plastischer von dem Bild darunter abhebt, wähle also aus den Ebeneneffekten den Schlagschatten und diesen Schlagschatten kann ich auch mit vielen Parametern steuern, dazu gehört zum Beispiel die Scahttenfarbe, in wie weit sich das Ganze überlagern soll, multiplizieren, also Abdunkelung ist hier immer die ideale Füllmethode, wie stark der Schatten sein soll, und das alles sehen Sie durch eine Vorschau auch schon unten im Bild. Die Parameter wie Abstand oder Winkel können Sie hier ebenso eingeben, müssen Sie in Photoshop aber nicht, Sie gehen einfach mit dem Pfeil hier ran und können dann völlig frei diesen Schlagschatten verschieben und entsprechend würden sich die Werte und Parameter im oberen Bereich einstellen. Wenn ich einen solchen Schlagschatten oder einen anderen Ebeneneffekt erzeugt habe, dann klebt er sozusagen an der Ebene, das ist eine zusätzliche Information, die ich ein- und ausblenden kann. Wenn ich jetzt die Ebene bearbeiten möchte, zum Beispiel sage, ich fände das schöner, wenn dieser weiße Textblock ein bisschen transparenter wäre, denn hat es eigentlich auch Einfluss auf die Ebeneneffekte. Wenn ich die Deckkraft verändere, dann sehen Sie, dass ich die Deckkraft der Ebene verändere, aber auch der Ebeneneffekt reduziert sich. Falls man das voneinander trennen möchte, arbeitet man nicht mit der Deckkraft, sondern mit der Fläche. Die Fläche ist die Deckkraft nur für die eigentlichen Bildpixel und beeinflusst nicht den Ebeneneffekt. und damit kann ich hier die Deckkraft für die Fläche verringern, aber nicht für den entsprechenden Schatten, der durch den Ebeneneffekt dazugekommen ist. Der schöne Nebeneffekt hierbei ist noch, dass wir hier eine Liveform haben und diese Liveform noch eine weiße Linie hat, die auch nicht von der Fläche beeinflusst wurde. wenn ich das jetzt ohne weiße Linie haben möchte, dann würde ich einfach die weiße Linie in der Stärke auf Null setzen. Mir persönlich gefällt's aber so ganz gut und deshalb setze ich hier mal wieder die Stärke von 2 Pixeln ein. Wenn ich jetzt Ebeneneffekte erzeugt habe, die ich auf andere Ebenen übertragen möchte, dann muss ich mir nicht merken, welche Werte ich hier für meinen Schlagschatten eingestellt habe, ich könnte natürlich jederzeit per Doppelklick hier reingehen, mir die Werte aufschreiben und die erneut bei einer anderen Ebene einfügen. Sie haben aber auch die Möglichkeit den sogenannten Ebenenstil zu kopieren und auf andere Ebenen zu übertragen, und das machen Sie am schnellsten mit der rechten Maustaste. Hier können Sie im mittleren Bereich sagen, dass Sie den Ebenenstil kopieren wollen. Der Schöne hierbei ist, dass jetzt nicht nur der Ebeneneffekt kopiert wird, sondern auch die Information über Deckkraft und Fläche der Ebene. Über die Steuerungstaste und die Null blende ich mir jetzt mal die ganze Seite ein, und wir haben hier oben noch zwei Objekte, das Eine sei Textobjekt, das Andere eine Vektorform und die habe ich zusammengefasst in einer Gruppe. Ich könnte jetzt eine dieser Ebenen auswählen und den Ebenenstil auf die eine oder andere Ebene übertragen, ich kann einen Ebenenstil oder Ebeneneffekt aber auch auf eine gesamte Gruppe übertragen, sodass beide Elemente die gleiche Einstellung bekommen. Ich aktiviere dazu die Gruppe, gehe mit rechter Maustaste darauf und sage jetzt, dass ich den Ebenenstil, den ich ja noch kopiert habe, einfügen möchte. Und so habe ich exakt den gleichen Schatten, exakt die gleiche Flächeneinstellung, wie hier unten. Was natürlich nicht mit kopiert wurde, ist die weiße Linie, weil das ja eine Einstellung meiner Vektorform ist. Wenn ich jetzt meine, dass die nicht mehr dazu passt, kann ich sie immer noch in der Eigenschaftenpalette doch wieder zurückschrauben, so wie ich das vorhin vorhatte. Sie sehen. Sie können mit Ebeneneffekten sehr schnell plastische Effekte erzeugen und diese auch einheitlich innerhalb einer Photoshop-Datei auf verschiedene Elemente und Ebenen übertragen.

Photoshop CC 2017 Grundkurs: Basiswissen

Lernen Sie Adobe Photoshop von der Pike auf. Entdecken Sie die Benutzeroberfläche, lernen Sie Ebenen, Masken und Auswahlen kennen, und erfahren Sie die wichtigsten Fachbegriffe.

4 Std. 28 min (50 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Hersteller:
Software:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:30.11.2016

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!