Sketch Grundkurs

Ebenen organisieren

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
In Sketch können Sie so intuitiv arbeiten, dass Sie die Ebenenpalette eigentlich gar nicht benötigen. Trotzdem bietet diese einige nützliche Funktionen, die in diesem Video erklärt werden.

Transkript

Als erstes wollen wir uns mal anschauen, wie das Arbeiten mit den Ebenen funktioniert. Dazu schauen wir mal hier auf die linke Seite und wir sehen hier, dass diese drei Artboards, die ich hier angelegt habe, jeweils hier über eine Kategorie oder einen Bereich in der Ebenenpalette definiert werden. Wir sehen, wenn ich hier über "Cover" fahre, dann wird der Bereich hier blau gehighlightet, bei Tracklist der mittlere und bei Albums der rechte. Zum Umbenennen eines Artboards, klickt man einfach hier vorne auf den Namen des Artboards doppelt und kann jetzt hingehen und das Artboard hier umbenennen. Alle Ebenen, die sich innerhalb des Artboards befinden, haben wir natürlich hier unter diesem Bereich aufgelistet. Das heißt, wenn ich hier auf den Pfeil klicke, dann wird in dem Fall hier das Artboard geöffnet und ich sehe alle Elemente, die sich darin befinden. Wir sehen zum Beispiel hier das Back-Icon, hier diesen Pfeil. Hat auch hier in der Vorschau schon ein Icon, das genauso aussieht, wie das Icon auf der Bühne. Beim Text haben wir in dem Fall hier zwei "A"s stehen und dann hier den Titel oder den Namen des Textes. Wir sehen hier auch wiederum ein Icon, was sich aus mehreren Elementen zusammensetzt. Deswegen haben wir hier auch vor dem Icon, was auch genauso aussieht wie hier das Ergebnis, einen Pfeil. Wenn ich darauf klicke, dann sehen wir alle einzelnen Elemente, aus denen sich das Icon hier zusammensetzt. Somit lässt sich das Icon auch nachträglich noch prima in Sketch bearbeiten. Dann sehen wir, haben wir hier Ordner, oder Gruppen, in denen sich weitere Objekte befinden. In dem Fall haben wir hier eine Kreismaske und darüber ein Bitmap. Das Bitmap erkennen wir immer an diesem Icon hier, und dass es sich um eine Maske handelt... Naja, zum einen wird die eine Ebene in "Maske" umbenannt, zum anderen haben wir hier einen Pfeil und das Bitmap ist eingerückt, was ebenfalls uns hier symbolisieren soll, dass es sich dabei um eine Maske handelt. Über das Auge lassen sich Elemente ein- und ausblenden. Wenn ich eine Ebene sperren möchte, dann gibt es hier zwei Möglichkeiten. Die eine Möglichkeit ist: Ich wähle ein Objekt aus, mache einen Rechtsklick und sage dann hier: "Lock Layer", um den Layer, beziehungsweise die Ebene abzuschließen oder "Hide Layer", um die Ebene auszublenden. Genauso umgekehrt: Wenn die Ebene gesperrt ist, dann kann man hier natürlich in dem Fall dann "Unlock Layer" wählen, oder wir können hier - an dieser Stelle sehen wir das Schloss - können einfach hier erneut auf das Schloss klicken, um die Ebene wieder zu befreien. Wir können also hier an dieser Stelle ebenfalls auch auf das Icon einen Rechtsklick machen und dann sagen: "Lock Layer" oder Rechtsklick und dann "Unlock Layer". Alternativ, weil ja hier das Schloss nicht auftaucht, kann man einfach die Alt-Taste gedrückt halten und dann sieht man hier bereits die Vorschau von einem Schloss, und wenn ich klicke, dann wird das Schloss auch angewendet. Und jetzt lässt sich die Ebene nicht mehr selektieren. Wenn ich das Schloss wieder aufheben möchte, dann reicht ein einfacher Klick hier auf das Icon mit dem Schloss und dann ist die Ebene wieder freigegeben. Als nächstes wollen wir uns noch Gruppierungen anzeigen. Wenn ich zum Beispiel hier den Text und die Linien und hier dieses Play-Icon zusammen verschieben möchte, dann macht es vielleicht Sinn, diese vorab zu gruppieren, da wir dann nicht diese ganzen Elemente einzeln verschieben müssen. Vor allem die Liste hier besteht aus vielen Linien, die wollen wir nicht alle einzeln selektieren. Deswegen gehe ich ganz einfach hin, wähle alle Listenlinien hier aus und zusätzlich auch alle anderen Elemente, also in dem Fall hier das entsprechende Icon und den Text, und drücke dann "Command+G". Somit habe ich jetzt die Elemente alle gruppiert. Alternativ geht das natürlich auch über einen Rechtsklick. Hier können wir dann in dem Fall sagen: "Group Selection" oder "Ungroup Selection". Natürlich ist es immer schneller über Command+G, bezeihungsweise Command+Shift+G zum Auflösen der Gruppe. Und jetzt wo das ganze gruppiert ist, sehen wir, dass wir hier eine Extra-Ebene dafür haben, die dann "Gruppe" heißt. Hier sehen wir, was alles in der Gruppe drinliegt. und wenn ich jetzt hingehe und einfach zum Beispiel den Text verschieben möchte, dann verschiebe ich alles, da wir es ja vorab gruppiert haben. Das macht auch Sinn, dazu verwende ich die Gruppen hauptsächlich, weil ich Elemente habe, die gehören einfach zusammen, die möchte ich zusammen verschieben können, deswegen möchte ich jetzt nicht hier jedes Element einzeln nochmal verschieben. Wenn wir eine Gruppe ausgewählt haben, dann haben wir hier rechts ein Häkchen: "Click through when selecting". Das heißt, wenn der Haken aktiviert ist, und ich jetzt den Text zum Beispiel auswähle, klicke und ziehe, dann verschiebe ich nur den Text. Ich mache das wieder rückgängig. Für mich macht das aber keinen Sinn. Weil, wenn ich etwas gruppiert habe, dann möchte ich auch das Ganze als Gruppe verschieben und nicht als einzelnes Element. Deswegen setze ich den Haken eigentlich nie für die Gruppe. Das heißt, bei mir ist es so, dass ich diesen Haken wie gesagt niemals aktiviere. Wenn ich ein Element tatsächlich einzeln verschieben möchte, dann halte ich einfach die Command-Taste gedrückt und kann dann das Objekt einzeln verschieben, ohne dass ich erst einen Haken setzen muss. Oder alternativ kann man auch einfach einen Doppelklick auf das Objekt machen, dann sieht man, dass es hier auch bereits ausgewählt ist und wir sehen, wir haben uns jetzt quasi in die Gruppe geklickt. Durch einen Doppelklick sind wir innerhalb der Gruppe, haben hier den Text ausgewählt und können den jetzt bearbeiten oder verschieben. Was ist denn jetzt, wenn ich ein Objekt habe, was sich unterhalb anderer Objekte befindet? Wie zum Beispiel hier dieses Dreieck. Das kriege ich nicht ausgewählt, auch nicht durch einen Doppelklick, da es in dem Fall hier unter einer Maske liegt. Ich lasse den Text ja hier ins Transparente auslaufen und um das hinzubekommen, benötigt man eine Maske. Diese Maske verdeckt aber in dem Fall hier diesen Play-Button. Und um da nun dranzukommen, können wir zum einen die Alt-Taste gedrückt halten und klicken oder alternativ machen wir einen Rechtsklick und dann haben wir hier "Pick a Layer". Wir sehen jetzt alle Ebenen, die sich an der Stelle befinden. Wir sehen jetzt, hier in dem Fall ist jetzt die Maske selektiert - hier auch an dem Haken - und wenn ich das Dreieck auswählen will, dann klicke ich einfach drauf und dann ist das Dreieck ausgewählt und ich kann jetzt hier zum Beispiel mit den Pfeiltasten das Dreieck an eine andere Position bringen. Um die Reihenfolge eines Elementes zu verschieben, hier in der Ebenenpalette, können wir das Objekt einfach auswählen, wie zum Beispiel hier und dann haben wir hier oben diese Schaltflächen, nach unten oder nach oben bewegen. Alternativ kann man natürlich auch hingehen und die Ebene anfassen und hier von der Reihenfolge her verändern. Man kann auch einen Rechtsklick machen und sagen: "Forward" und "Backward". Ich persönlich arbeite aber sehr ungern mit der Ebenenpalette, weil ich mich lieber auf den Design-Prozess hier auf der Leinwand konzentrieren möchte und nicht von Ebenen abgehalten werden oder hier in dem Fall, erst noch Ebenen suchen müssen, um dann die Reihenfolge zu ändern. Ich geh einfach hin, wähle das Objekt aus, und halte dann Command+Alt gedrückt und kann dann über die Pfeiltaste rauf und runter die Ebenenreihenfolge ändern. Ich bin sowieso ein großer Fan von Tastenkürzeln und das, finde ich, ist ein sehr wichtiges Tastenkürzel, dass man einfach weiß, dass man die Ebenenreihenfolge ändern kann über Command+Alt+↓ und nicht erst hier in der Ebenenpalette das Element suchen muss, rauf- und runterschieben muss oder hier selektieren muss und dann hier die Pfeile drücken muss, oder per Rechtsklick. Das finde ich vor allem das Gute an Sketch: Wir können uns hauptsächlich hier auf unser Design konzentrieren und werden nicht von der Ebenenpalette hier großartig abgelenkt.

Sketch Grundkurs

Lernen Sie die grundlegende Bedienung von Sketch am Beispiel des UX-Designs einer App.

4 Std. 45 min (54 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
Hersteller:
Software:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:25.04.2017

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!