Photoshop ist einfach!

Ebenen anordnen und benennen

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Lernen Sie hier, wie Sie auf einfache Art für Ordnung in der Ebenenstruktur sorgen und die Übersicht behalten können.

Transkript

Das Ziel in diesem Film ist jetzt  zu verstehen, wie man die Ebenen anordnet und wie man sie benennt. Da beginnen wir jetzt direkt mal. Ich habe jetzt hier eine Hintergrundebene, und werde mir jetzt einen kleinen Bereich von dieser Ebene auf eine neue Ebene kopieren. Da nehme ich einfach mal die Augen. D.h., ich nehme mein Auswahl-Werkzeug, dieses Auswahl-Rechteck-Werkzeug, bei dem wir jetzt hier die Augen auswählen, und wähle dann mit einem Rechtsklick "Ebene durch kopieren". Und jetzt habe ich die Augen schon mal separiert von dem Rest. Das sehe ich dann, wenn ich mit dem Verschieben-Werkzeug diese Ebene jetzt hier verschiebe. Das sind jetzt die Augen. Damit ihr das auch immer wisst, was sich auf einer Ebene befindet, solltet ihr diese benennen. Ebenen benennen ist ganz einfach, ihr müsst einfach doppelt auf diesen Text klicken. Und jetzt Vorsicht, viele klicken daneben doppelt, und dann öffnet sich ein weiteres Fenster, "Ebenenstile", und viele denken erstmal: Was ist das denn? Das wollte ich doch gar nicht. Wenn das passieren sollte, einfach auf "Abbrechen" klicken, und nochmal auf den Text klicken. Nicht auf die Miniatur doppelt, sondern wirklich auf den Text, und dann könnt ihr diese Ebene benennen. Ich nenne das einfach mal "Augen". Und jetzt möchte ich z.B. den Mund auch nochmal auf eine neue Ebene bringen. Also zoome ich etwas näher heran, wähle mir jetzt wieder mit einem Auswahl-Werkzeug den Mund aus. Sschaut mal was passiert, wenn ich jetzt mit einem Rechtsklick hier wähle "Ebene durch kopieren". Und jetzt kommt eine Information, und diese Information sagt uns, dass Photoshop nicht aus diesem Bereich eine neue Ebene erstellen kann, weil der Bereich leer ist. Jetzt frage ich mich, wieso ist der Bereich leer? Denn ich sehe doch, ich habe den Mund ausgewählt. Ihr habt aber hier im Ebenen-Stapel noch die Augen ausgewählt. Und wenn wir uns jetzt mal die Hintergrund-Ebene ausblenden, dann werdet ihr wirklich sehen, dass diese Ebene, auf der ihr gerade arbeitet, wirklich an genau der Stelle leer ist. Denn die Augen hier links oben. Und das erkennt Photoshop. Das bedeutet, wenn ihr jetzt z.B. den Mund auswählen wollt, um ihn dann auf eine separate Ebene zu bringen, dann müsst ihr den Mund auch da anwählen, wo er tatsächlich liegt, und das ist auf der Hintergrund-Ebene. Das bedeutet, ihr müsst immer schauen, dass ihr in Photoshop die richtigen Ebenen hier ausgewählt habt im Ebenen-Stapel. Jetzt bin ich auf der Hintergrund-Ebene, und da liegt auch der Mund. Und jetzt gehe ich wieder auf mein Auswahl-Werkzeug, weil dann kann ich mit einem Rechtsklick in die Auswahl klicken und dann sagen "Ebene durch kopieren". Und auch diese Ebene benenne ich jetzt mal mit "Mund". Ich klicke mal bewusst daneben oh nein, die Ebenenstile. Direkt wieder abbrechen und Doppelklick auf den Text und dann können wir hier schreiben "Mund". Jetzt will ich mir auf jeden Fall auch nochmal den Kopf auf eine extra Ebene bringen. Dazu nehme ich mal hier den Mund und verschiebe den mal mit dem Verschieben-Werkzeug hier nach rechts oben. Und jetzt wähle ich wieder meine Hintergrund-Ebene an, und wähle mir z.B. nur den Kopf aus. Jetzt habe ich hier auch ein klein wenig von diesen Augen ausgewählt. Aber da braucht ihr euch überhaupt keinen Kopf machen, denn ich arbeite aktuell nur auf der Hintergrund-Ebene. Auch wenn ich die anderen Ebenen sehen kann. Tatsächlich arbeiten tue ich nur hier. Wenn euch das irritiert, mit dem Augen-Symbol könnt ihr die anderen Ebenen ausblenden und dann seht ihr das so, wie das Photoshop sieht. Und jetzt kann ich von dieser Ebene nur den Kopf auf eine extra Ebene bringen. Und wir nehmen jetzt mal keinen Rechtsklick, sondern einen Shortcut. Wir drücken Command+J bzw. die PC-User Strg+J. Ich nenne diese Ebene mit einem Doppelklick jetzt einfach mal "Kopf". Kleiner Tipp am Rande, was ihr auch noch machen könnt, ist, mit einem Rechtsklick könnt ihr hier auf die Ebenen klicken. Und wenn ihr dann nach unten scrollt, könnt ihr diesen Ebenen auch Farben geben. Das ist wirklich nur eine farbliche Markierung für hier vorne, das macht man, wenn man ganz viele Ebenen hat. Dann kann man z.B. sagen, na ja, alle Körperteile sind orange, alle Text-Ebenen sind blau, oder was auch immer. Ich hebe das wieder auf, mit einem Rechtsklick, scrolle ich nach unten, und wähle jetzt hier "Keine Farbe". Dann blenden wir uns die ganzen Ebenen wieder ein, und dann will ich euch jetzt den zweiten Part erklären, und zwar die Anordnung der Ebenen. Ich habe jetzt hier den Kopf sehr weit unten angeordnet. Das bedeutet, wenn ich den jetzt mal hier so verschiebe, dann seht ihr, dass die Augen darüber liegen, und der Mund liegt auch darüber. Wie bekomme ich jetzt diese Ebene über den Mund? So funktioniert es definitiv nicht. Stellt euch immer vor, ihr schaut immer von oben. D.h., die Augen liegen jetzt ganz oben, dann kommt der Mund, und dann der Kopf. D.h, der Mund liegt aktuell über dieser Kopf-Ebene. Aus diesem Grund sieht das Ganze so aus. Wenn jetzt noch die Augen dazu kommen, wenn ich die Augen jetzt hier rein schiebe, was denkt ihr? Liegen sie über dem Kopf? Und liegen sie auch über dem Mund? Wenn wir jetzt hier rechts schauen - ja, liegen sie. Die Augen liegen ganz oben. Ihr seht, über der Kopf-Ebene und über der Mund-Ebene. Aber das könnt ihr anordnen, wie ihr möchtet. Alles, was ihr tun müsst: Ihr klickt auf diese Ebene und zieht sie dann einfach eine Etage tiefer. Und dann seht ihr, jetzt liegt der Mund ganz oben im Ebenen-Stapel. Darunter kommen dann die Augen, und dann kommt die Kopf-Ebene. Und so könnt ihr dann die Ebenen anordnen, wie ihr möchtet. Wichtig ist, dass ihr immer beachtet, welche Ebene ihr gerade bearbeitet. Das bedeutet, wenn ihr jetzt z.B. die Augen verschieben wollt, dann langt es nicht, wenn ihr jetzt hier hin klickt und dann versucht, die Augen anzuwählen. Diese Funktion gibt es über "Automatisch auswählen", dann erkennt das Photoshop automatisch. Ich empfehle diese erst einmal zu deaktivieren und zu lernen, die richtigen Ebenen hier anzuklicken, um sie dann zu verschieben, zu bearbeiten oder was auch immer. Somit wisst ihr jetzt, wie man Ebenen benennt, auch wie man sie farblich markiert, falls ihr das braucht. Und ihr wisst, wie man die einzelnen Ebenen anordnet.

Photoshop ist einfach!

Lassen Sie sich von den endlosen Möglichkeiten in Photoshop überraschen und lernen Sie Funktionsprinzipien, Werkzeuge und Arbeitstechniken für ein perfektes Bildergebnis kennen.

6 Std. 5 min (67 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!