Illustrator CC Grundkurs

Ebenen

Testen Sie unsere 1984 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Ebenen bilden eines der wichtigsten Konzepte in Adobe Illustrator. Dieses Video erläutert das Grundprinzip des Ebenen-Konzepts und erklärt wichtige Elemente im Ebenen-Bedienfeld.
06:13

Transkript

Ein ganz wichtiges Konzept in Illustrator oder eigentlich in den meisten Grafikprogrammen sind Ebenen. Hier möchte ich Ihnen nun zeigen, wie sie funktionieren. Also im rechten Bereich sieht man bei mir, ist das Ebenen-Bedienfeld offen. Ich persönlich bevorzuge eigentlich immer, dass das Bedienfeld eben rechts unten ist, denn da ist es in den meisten Programmen und ich weiß sofort, wo ich hinzuschauen habe. Wenn ich das Ebenen- Bedienfeld nicht offen habe, dann bekomme ich es hier aus Fenster Ebenen und ich ziehe es mir eben, wie gesagt, immer da rechts unten hin und somit weiß ich immer, wo meine Ebenen sind, wo ich hinzuschauen habe. Wie funktionieren jetzt Ebenen? Hier sieht man, ich habe einmal zwei Hauptebenen, eine grüne und eine rote. Wenn ich jetzt Objekte im Bild markiere, dann sieht man, einmal sind sie rot und einmal sind sie grün umrandet oder die Pfade dargestellt in den jeweiligen Farben. Diese Farben bekommt man hier, denn die Ebenen, wenn ich einen Doppelklick drauf mache, also auf den Ebenenamen, dann sieht man, ich kann die Farbe für die Ebene einstellen und genau diese Farbe ist doch die Farbe für meine Pfade. Wenn ich jetzt mehr auswählen würde, sieht man, in meinem Fall jetzt rote Pfade oder rote Ankerpunkte und hier grüne Ankerpunkte, weil es die Elemente eben auf den verschiedenen Ebenen sind. Ebenen können aber wesentlich mehr als jetzt nur Objekte sozusagen darstellen. Ich kann auch die Ebenen aufmachen und sehe dann, was jetzt in den einzelnen Ebenen für Objekte drin sind. Wenn man hier jetzt schaut zum Beispiel auf dieses Element, das ist jetzt dieser Pfad und er wird jetzt mit diesem kleinen grünen Quadrat entsprechend markiert. Wenn ich jetzt zum Beispiel wissen will, was jetzt hier der Himmel ist, dann klicke ich drauf und sehe, dieser Pfad ist für meinen Himmel. Weiteres sieht man auch, zum Beispiel jetzt bei Cocktail 2, dass wenn ich hier hinten hinklicke, dass dieses Element scheinbar mehrere Elemente in sich trägt und das sehe ich wiederum an diesem kleinen Pfeilchen. Wenn ich das aufmache, dann sehe ich jetzt die gesamten Elemente, die hier jetzt in diesem Gruppenelement drin sind. Das ist eben ganz praktisch, denn diese Elemente oder diese Ebenen können wiederum Unterebenen enthalten. Was gibt es jetzt noch im Bedienfeld? Man sieht, es gibt hier so ein Auge und mit ihn kann ich jetzt Elemente ein und ausblenden. Wenn ich das auf der Ebene von der Hauptebene mache, dann blende ich natürlich alle Unterebenen auch aus oder Unterelemente. Wenn ich jetzt vor ein Element hinklicke, dann blende ich nur das Element hier aus. Genauso kann ich jetzt den Schatten auswählen und ausblenden und so weiter und so fort. Neben dem Auge ist so ein kleiner Platz für ein Quadrat. Wenn ich hier drüber fahren, dann sieht man Sperren/Entsperren. Wenn ich jetzt drauf klicke, dann sieht man, dass jetzt die Ebene grün, also die Beach-Ebene, gesperrt ist und ich das Element nicht mehr auswählen kann, sondern jetzt wähle ich nur das Element aus, wo jetzt zum Beispiel der Cocktail, also die Cocktail-Ebene, die drauf steht, also nur die roten Elemente. Auch wenn ich jetzt Command + A oder Strg + A sage, werden jetzt nunmehr Elemente ausgewählt, die nicht gesperrt sind. Auch das ist eine sehr praktische Möglichkeit. Was kann man jetzt noch machen? Wenn ich jetzt alle Elemente von einer Ebene markieren will, dann kann ich hier hinten hinklicken und jetzt werden alle Elemente dieser einen Ebene eben markiert. Wenn ich jetzt nur einzelne Elemente an sich markieren will, dann klicke ich jetzt hierher und jetzt ist in diesem Fall nur der Cocktail 2 markiert. Wenn ich jetzt ein Element von einer Ebene auf die andere schieben will, dann kann ich jetzt zum Beispiel diesen Pfad nehmen und den einfach per Drag-and-Drop hier ganz nach oben ziehen. Übrigens in den Ebenen ist es auch so, dass Elemente, die weiter oben sind, Elemente darunter verdecken. Also die werden sozusagen wie ausgeschnittene Papierstücke übereinander geschichtet. Das heißt, wenn ich die jetzt weiter unten haben will, müsste ich sie hierher schieben, aber eigentlich gehört sie ja ganz nach unten hin. Das sind so Möglichkeiten, was man im Ebenen-Bedienfeld so machen kann. Angenehm ist auch, wenn man eigene neue Ebenen erstellt, ich mache das einmal so, zum Beispiel zum oben Weiterarbeiten. Dann kann ich jetzt hergehen und sagen: Neue Ebene erstellen. Jetzt sieht man, dass diese Ebene eben entsprechend über den anderen Ebenen erstellt worden ist. Ein Doppelklick auf den Namen, Neue Ebene, ändert den Ebenenamen. Wenn ich die Eigenschaften ändern will, kann ich hier doppelklicken also dahinter. Nun kann ich in die Ebenenoptionen gehen, ich kann hier den Namen ändern, ich kann die Farbe ändern, ich kann jetzt sagen, ob die Ebene fixiert ist, ob die Ebene gedrückt werden darf, ob sie eingeblendet ist und ob ich die Vorschau sehe. Beziehungsweise wenn ich Bilder drauf habe, kann ich auch sagen, dass Bildmaterial abgeblendet werden soll. Das ist ganz praktisch, wenn ich in Illustrator etwas nachzeichnen will, dann kann ich mir jetzt eine Vorlage-Ebene erstellen und sage, Bilder sollen abgeblendet werden und wenn ich sogar die Option auf Vorlage einstelle, dann kann diese Ebene gar nicht mehr gedrückt werden, weil dann ist das jetzt wirklich eine Vorlage-Ebene. Man sieht, es wird anders dargestellt. Kursiv heißt, dass es nicht gedrückt werden kann. Dieses Symbol heißt, dass es eine Vorlage-Ebene ist. Und alles was auf dieser Ebene drauf ist, wird eben, wie gesagt, ein wenig spezieller behandelt. Ich mache hier einfach mal ein Rechteck mit abgerundeten Ecken drüber. Zuerst muss ich es entsperren und habe jetzt eben dieses Rechteck auf der Vorlage-Ebene. Hier könnte ich zum Beispiel auch Bilder oder sonstiges hinlegen. Sehr interessant daran ist auch, dass ich die Vorlage-Ebene über einen Shrotcut, Command + Shift + W entsprechend aus oder wiederum einblenden kann und so sehr schnell die Ansicht ein und ausschalten kann, was wiederum sehr praktisch ist, wenn ich etwas abpause. Ich nehme jetzt die Vorlage-Ebene und ziehe sie auf den Mistkübel und dadurch ist die Ebene entsprechend wieder gelöscht. Also man sieht, Ebenen sind in Illustrator ganz wichtig.

Illustrator CC Grundkurs

Verleihen Sie Ihrer Kreativität Flügel und erfahren Sie, welche vielfältigen Werkzeuge und Möglichkeiten Ihnen Illustrator CC für die Umsetzung Ihrer Projekte zur Verfügung stellt.

9 Std. 8 min (80 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Hersteller:
Software:
Exklusiv für Abo-Kunden
Ihr(e) Trainer:
Erscheinungsdatum:18.06.2013
Aktualisiert am:06.08.2014
Laufzeit:9 Std. 8 min (80 Videos)

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!