Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Windows Server 2012 Grundkurs

Durchführen einer Livemigration

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Sie wollen eine Livemigration im laufenden Betrieb durchführen, so dass die Benutzer mit den Servern weiterarbeiten können. Dazu müssen Sie einiges aktivieren und kontrollieren.
08:23

Transkript

Wenn Sie virtuelle Server zwischen zwei Hyper-V Hosts im Netzwerk hin und her schieben wollen, im laufenden Betrieb, so dass die Benutzer weiterhin mit dem Server arbeiten können, müssen Sie zunächst die Computerkonten der beiden virtuellen Server, in der Konsole Active Directory "Benutzer und Computer", auf einem Domänkontroller bearbeiten. Sie müssen den Eigenschaften der Konten, auf der Registerkarte Delegierung, die Option "Computer bei Delegierungen angegebener Dienste vertrauen", "nur Kerberos aktivieren", und für den jeweils anderen Server, also hier im Fall SRV2 für den Server 1, die Delegierung der Dienste cifs, Microsoft Virtual Console Service, und Microsoft Virtual System Migration Service aktivieren. Anschließend, ich wechsele jetzt Remotedesktop, zum meinen Hyper-V-Host. Rufen sie die Hyper-V Einstellungen auf, und finden hier die Option Livemigration. Das erste was auffällt, im Gegensatz zu Windows Server 2008 R2 findet nicht nur gleichzeitig eine Livemigration statt, sondern sie können hier einstellen, wieviel Livemigrationen Sie gleichzeitig durchführen wollen. Damit die Livemigration überhaupt auf einem Server funktioniert, müssen Sie die Funktion zunächst aktivieren. Anschließend aktivieren Sie innerhalb der Domäne die Option "Kerberos verwenden". Auf Wunsch können sie im unteren Bereich noch festlegen, woher die Livemigrationen kommen sollen. Sie können hier entweder bestimmte IP Adressen angeben, oder Sie lassen zum Beispiel für Testumgebung, direkt das "Beliebig verfügbare Netzwerk". Sie können hier natürlich auch IP-Adressen hinterlegen, direkt von den Hyper-V Hosts, von denen Sie Livemigration zulassen wollen. Diese Option stellen sie auf dem einen Server ein, und im Hyper-V Manager entweder direkt auf dem anderen Server, oder indem Sie den anderen Server hier, über "Verbindung mit dem Server herstellen", aktivieren. Ebenfalls im Netzwerk wieder die "Livemigration für ein- und ausgehende" aktivieren. Die Verwendung von Kerberos, und die Verwendung von verfügbaren Netzwerken. Damit Sie die Livemigration innerhalb von Hyper-V Hosts nutzen können, müssen diese, nachdem in Active Directory die Delegation aktiviert ist, und die Livemigration für den Hyper-V Host eingeschaltet ist, die entsprechenden virtuellen Maschinen nicht mehr konfiguriert werden. Die Optionen sind bereits standardmäßig aktiv. Sie können die Livemigration einfach starten, indem Sie "Verschieben..." wählen, und den "Assistenten zum Verschieben von Servern" nutzen. Hier haben Sie jetzt die Möglichkeit, entweder nur den Speicher des virtuellen Computers zu verschieben, dabei bleibt der virtuelle Computer auf dem gleichen Hyper-V Host gehostet, auf dem er aktuell gespeichert ist, aber Sie können die virtuellen Festplatten und die Konfigurationsdateien auf einen anderen Datenspeicher auslagern. Auch diese Funktion ist neu in Windows Server 2012. Wir möchten an dieser Stelle aber den virtuellen Computer komplett verschieben. Dann geben Sie das Ziel an, hier handelt es sich um das Ziel "srv2", denn dieser Computer ist ja aktuell auf "srv1" gespeichert. Der Name muss natürlich aufgelöst werden können. Anschließend habe ich noch die Möglichkeit, welche Aktionen ich durchführen will, auszuwählen. Ich kann auswählen, dass ich die Daten des virtuellen Computers in einen einzelnen Speicherort verschieben will, das ist die Standardauswahl. Ich kann verschiedene Datenmengen speichern, an verschiedenen Orten, oder ich kann nur den virtuellen Computer verschieben. Das ist dann zum Beispiel sinnvoll, wenn die Daten des virtuellen Computers bereits auf einem NAS liegen, oder auf einer Freigabe in Netzwerk. In Windows Server 2012 können Sie durch das neue Server Message Protokol 3.0 virtuelle Server und die Festplatten durchaus auch auf Freigaben ablegen, da diese optimiert sind für den Zugriff von Hyper-V. Da in diesem Beispiel die virtuellen Festplatten des Servers auch auf dem Hyper-V Host liegen, muss ich alles verschieben. Natürlich dauert das Verschieben von virtuellen Servern entsprechend länger, wenn die virtuellen Festplatten auch noch auf dem Host liegen, anstatt in Netzwerk, aber es funktioniert dennoch auch in diesem Fall. Anschließend kann ich einen Zielordner angeben. Über DURCHSUCHEN verbindet mich der Hyper-V Assistent über das Netzwerk mit dem anderen Server. Alternativ gebe ich einfach den Pfad hier ein, das heißt ich möchte auf dem neuen Server auch im Verzeichnis CVM, - das Verzeichnis muss natürlich vorhanden sein - im Ordner "srv7" diesen Zielcomputer speichern. Anschließend erhalte ich eine Zusammenfassung und kann das Verschieben mit FERTIGSTELLEN starten. Bei diesem Vorgang, wenn ich ihn jetzt an dieser Stelle starte, wird allerdings ein Fehler erscheinen, den ich im Nachfolgenden genau erläutern möchte. Wenn Sie verschiedene Hyper-V Hosts im Netzwerk einsetzen, ist die Wahrscheinlichkeit sehr groß, dass die Server über verschiedene physische Pozessoren verfügen. In diesem Fall lassen sich virtuelle Computer nicht ohne weiteres verschieben. Sie erhalten ja auch eine entsprechende Meldung wie hier, für den virtuellen Computer wird derzeit ein Intel-Prozessor verwendet, der physikalische Computer SRV2, also der Zielserver auf den ich diesen virtuellen Computer verschieben will, verfügt über einen AMD-Prozssor. Das heißt, ich kann in diesem Fall die Migration nicht durchführen, aber ich kann in den Einstellungen des virtuellen Servers, bei der Option "Arbeitsspeicher", zunächst sicherstellen, dass die Einstellung für Arbeitsspeicher minimal und maximal den Zielserver nicht übertreffen. Das sollten Sie ohnehin vor einer Verschiebung tun. Und ich kann zusätzlich über Prozessor, auf der Registerkarte Kompatibilität, die Option "zu einem physischen Computer mit einer anderen Prozessorversion migrieren" aktivieren. Allerdings muss ich in diesem Fall den Server ausschalten. Ich schalte jetzt also diesen virtuellen Server aus. Normalerweise sollen Sie ihn herunterfahren, da beim Ausschalten natürlich auch Daten verloren gehen können, da es sich aber um eine Testmaschine handelt, kann ich ihn auch einfach ausschalten. Ich rufe jetzt die Einstellungen auf, rufe Prozessorkompatibilität auf, und aktiviere die Option, dass das Verschieben generell möglich ist. Ich bestätige die Änderung, starte den Server wieder. Lassen Sie vor dem Verschieben das Betriebssystem booten, denn für die Livemigration werden auch die Integrationsdienste verwendet, also die Dienste, die den virtuellen Computer mit dem Hyper-V Host, der Grafikkarte und der Netzwerkkarte verbinden, so dass die Verschiebeaktion nur dann richtig funktioniert, wenn das Betriebssystem auch ordnungsgemäß gestartet ist. Wenn der Server gestartet ist, kann ich noch einmal die Einstellungen aufrufen, Prozesserkompatibilität, sehe ich hier, die Optionen sind wieder deaktiviert, aber sie ist aktiviert, das heißt es ist deaktiviert, dass ich die Änderungen vornehmen kann, aber die Option selbst ist aktiviert. Anschließend starte ich wieder das Verschieben. Ich möchte nur "Virtueller Computer verschieben". Ich möchte den Server SRV2 verwenden. Hier ist es auch wichtig, dass die Namensauflösung im Netzwerk funktioniert. Ich möchte die Daten an einen einzelnen Speicherort verschieben, und hier auf dem Zielserver möchte ich diesen Ordner verwenden, und starte mit FERTIGSTELLEN jetzt die Aktion. Erhalten Sie wieder eine Fehlermeldung, können Sie zwischen diesen 2 Servern den virtuellen Server nicht verschieben, indem Sie die Livemigration nutzen, sondern Sie müssen die sogenannte "Quickmigration" nutzen, diese gibt es seit Windows Server 2008. Das heißt Sie müssen den Server dazu ausschalten, "Verschieben" wählen, "Virtuellen Computer verschieben" wählen, wieder den Namen auswählen, den Pfad, in dem Sie den Verschiebevorgang durchführen wollen, den Pfad, wohin Sie verschieben wollen, und dann auf FERTIGSTELLEN. Während des Assistenten, erkennt der Assistent auch, dass die Ethernet-Switch auf dem Zielserver natürlich nicht mit dem virtuellen Switch auf dem Quellserver übereinstimmt, und Sie können jetzt auswählen, welchen virtuelle Switch auf dem Zielserver Sie für den Server verwenden wollen. Sie sehen in diesem Beispiel, es ist wirklich essenziell wichtig, dass Sie beim Betrieb von Hyper-V Hosts möglichst darauf achten identische Server zu verwenden, mit identischer Netzwerkkarte und identischen Prozessoren, dass Sie so mit Windows Server 2012 sehr leicht über Hyper-V Replikation oder über die Livemigration virtuelle Server verschieben können. Ich habe Ihnen in diesem Video gezeigt, wie Sie mit der Livemigration, und der "Quickmigration", virtuelle Server zwischen verschiedenen Hyper-V Hosts hin und herschieben können.

Windows Server 2012 Grundkurs

Lernen Sie den Umgang mit Windows Server 2012 kennen und lassen Sie sich Schritt für Schritt am Live-System zeigen, wie Sie Ihre Administrationsaufgaben optimal erledigen können.

7 Std. 32 min (78 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Hersteller:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:18.03.2013

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!