GIMP 2.8 Grundkurs

Dunkle Bilder aufhellen

Testen Sie unsere 1984 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Aufnahmen ohne Blitz können verbessert werden indem der Ebenenmodus auf "Bildschirm" gesetzt wird. Vorsicht vor zu starker Aufhellung: Sie erzeugt unangenehmes Rauschen in dunklen Bereichen!
03:29

Transkript

Dieses Problem kennen Sie sicher auch: Sie fotografieren in einer Kirche, in der Sie keinen Blitz verwenden dürfen. Und wenn Sie sich dann das Bild ansehen, merken Sie, dass es viel zu dunkel geraten ist und Sie keine Details mehr erkennen können. Wenn Ihnen dieses Schmiedetor zu schade war, um es einfach wegzuwerfen, ist jetzt der Augenblick gekommen, dass wir versuchen, das Bestmögliche aus diesem Bild herauszuholen. Und das werden wir erreichen, indem wir den Ebenenmodus verändern und damit eine Verrechnungsart schaffen, die uns zu mehr Licht verhilft. Im ersten Schritt duplizieren wir das Bild. Wir gehen auf die obere Ebene und verwenden als Modus Bildschirm. Schon haben wir ein bedeutend helleres Bild. Wenn wir ... hineinzoomen, sehen wir, dass es auch von der Qualität her, abgesehen davon, dass es nicht scharf ist, ganz gut erkennbar ist. Ich möchte Ihnen jetzt ein Phänomen zeigen, das Sie ereilt, wenn Sie es mit dem Aufhellen zu sehr übertreiben. Ich gehe jetzt mal davon aus, mir reicht das noch nicht und jetzt habe ich die Möglichkeit, zum Beispiel über noch weiter an einer Aufhellung zu arbeiten. Hier im hellen Farbbereich gibt es so gut wie keine Werte, weshalb ich den Regler verschiebe in Richtung der beginnenden Farbwerte. Natürlich sehe ich jetzt mit dieser entfernten Darstellung auf der Bildebene, wie sich noch mehr Helligkeit ins Bild zaubern lässt. Ich klicke auf OK und so aus der Entfernung betrachtet sieht das alles sehr fein aus. Wenn ich jetzt aber noch einmal mit der Lupe hineinzoome, werden Sie merken, dass sich hier etwas anderes tut. Ich weiß nicht, ob's Ihnen auffällt, dass in diesen extrem aufgehellten Bereichen das Bild anfängt, Punkte zu bekommen. Man nennt das ein Rauschen. Das ist ein Anzeichen dafür, dass Sie's mit dem Aufhellen zu gut gemeint haben und die Bildinformationen jetzt, sagen wir mal, Mätzchen machen. Ich will Ihnen damit zeigen, dass Sie auch zu viel des Guten tun können und möchte Sie davon überzeugen, dass das Ergebnis dann eher darunter leidet als dass Sie Ihre Freude daran hätten. Ich bringe jetzt mit Umschalt-STRG-J beziehungsweise Umschalt-CMD-J das Bild wieder auf die bestmögliche Größe fürs Fenster und verabschiede mich von diesen zu starken Aufhellungswerten, indem ich in das Journal gehe und den letzten Schritt rückgängig mache. Es ist also durchaus möglich, etwas zu viel des Guten zu tun, wenn man einem Licht zu mehr Leuchtkraft verhelfen möchte. Manchmal besteht die Schwierigkeit einfach darin, das richtige Maß zu finden. Nichtsdestotrotz können Sie mit dem Ergebnis, wenn ich's mit vorher vergleiche, doch recht zufrieden sein.

GIMP 2.8 Grundkurs

Starten Sie durch mit GIMP 2.8 und finden Sie den perfekten Einstieg in das beliebte Bildbearbeitungstool, um anschließend alle Aufgaben rund um die Fotografie zu bewältigen.

8 Std. 24 min (140 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!