Unsere Datenschutzrichtlinie wird in Kürze aktualisiert. Bitte sehen Sie sich die Vorschau an.

Logic Pro X Grundkurs

Drummer-Spur

Testen Sie unsere 2015 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Logic Pro X verfügt mit der Drummer-Spur über eine neue Funktion in der aktuellen Version. Damit besteht die Möglichkeit, auf einfache Art und Weise eine Schlagzeugbasis für ein Musikstück zu erstellen.

Transkript

Logic Pro X bietet eine neue Funktion, die sich Drummer-Spur nennt. Sie können Sie zum Beispiel aufrufen, indem Sie aus den Vorlagen die Songwriter-Vorlage wählen. Dort wird automatisch eine solche Drummer-Spur angelegt. Aber ich starte mal mit einem leeren Projekt. Ganz absichtlich werde ich in den Details das Tempo etwas heraussetzen, auf 140 Beats pro Minute. Ich klicke jetzt auf Auswahl. Diese Einstellungen wurden übernommen. Jetzt begrüßt mich Logic Pro natürlich wieder mit dem Neue-Spur-Dialog. Hier wähle ich die Drummer-Spur aus. Die Bibliothek brauche ich diesmal nicht zu öffnen. Ich klicke auf Erzeugen und bekomme eine Spur, die auch hier aktiviert ist, mit insgesamt zwei Regionen. Drummer-Spuren sind Sonderformen. Das heißt, es ist keine MIDI-Region, aber auch keine Wellenform oder Audio-Region, sondern eben eine Drummer-Region. Dies lässt sich auch sehr gut an diesem Editor sehen, der automatisch unten geöffnet wird. Speichern wir vorher noch schnell unser Projekt ab. Hier in den Projektdaten im Kapitel_03. Ich wähle hier unten noch als Paket die Apple Sound Library-Inhalte dazu. Nun können wir unseren Drummer konfigurieren. Standardmäßig werden diese zwei Regionen angelegt und zwar jeweils mit einer Länge von acht Takten. Wichtig ist, dass die Einstellungen, die Sie unten im Editor treffen, immer auf die Region angewendet werden. Natürlich können Sie Regionen verschieben, kopieren, wieder einfügen oder sogar loopen, aber wir arbeiten in den Einstellungen immer auf der aktuell gewählten. Die Einstellungen sind dann von links nach rechts aufgebaut. Ich werde mal auf der linken Seite die Informationen ausblenden, dann sehen wir all diese Einstellungen. Zuallererst wählen Sie hier auf der linken Seite Ihren Musikstil. Sie können aus vier verschiedenen auswählen. Ich bleibe mal bei Rock. Automatisch wird mir hier jetzt der Drummer Kyle angegeben. Hier steht auch in einem kleinen Text, wie sein Stil zu interpretieren ist. Mit einem Klick auf dieses Profilbild kann ich aber auch auf einen anderen Drummer umschalten. Wechsle ich zum Beispiel zu Logan, bekomme ich von Logic Pro noch einen Hinweis, dass bei so einem Wechsel die Änderungen, die Sie in diesem Bereich gemacht haben, nicht übernommen werden. Sie müssten das in den Voreinstellungen umschalten. Ich klicke mal auf Drummer ändern und Logan wird jetzt übernommen. Hören wir mal bei Logan hinein. ♪ (Schlagzeug-Beat) ♪ Das ist also sein Stil. Je nach angegebener Geschwindigkeit in so einem Stück wird das entsprechend angepasst. Wenn ich das zum Beispiel auf 110 bpm heruntersetze, wird diese Drummer-Region neu berechnet. ♪ (Schlagzeug-Beat) ♪ Gehen wir weiter hier unten im Editor, kann ich für einen Drummer auch noch das Kit festlegen. Hier ist jetzt aktuell das Retro Rock Kit im Einsatz. Mit einem Klick auf diesen Button können Sie auf andere Kits umschalten (über Musik) und im Hintergrund die Sounds dementsprechend testen. ♪ (Schlagzeug-Beat) ♪ Die Spielweise des Drummers ist ein- und dieselbe, aber es kommen eben andere Trommeln, Becken oder Hi-Hats zum Einsatz. Möchte ich auf einen anderen Musikstil umschalten, klicke ich hier oben. Ich wähle zum Beispiel hier Songwriter und entscheide mich für diesen hier. ♪ (Schlagzeug-Beat) ♪ Auf der rechten Seite können Sie für diese Einzelregionen entweder diese gesondert abhören – Sie sehen, dass dann automatisch die Cycle-Region gesetzt wird, oder aber das hier oben tun und sich dann auch den Übergang zwischen zwei Regionen ansehen. Bearbeiten wir jetzt einmal diese erste Drummer-Region. Hier habe ich zum Einen das Performance-Raster. Es gibt praktisch eine X-Achse und eine Y-Achse. Die X-Achse ist zwischen Einfach und Komplex aufgebaut. Die Y-Achse zwischen Leise und Laut. Wenn ich jetzt den Drummer abspielen lasse ♪ (Schlagzeug) ♪ und das hier verziehe, dann merken Sie automatisch die Anpassung. Hier also ein eher einfacherer Beat, aber eher laut, ♪ (Schlagzeug) ♪ und das Ganze eher leise sieht dann so aus. ♪ (Schlagzeug) ♪ Oder ich ziehe das mal nach rechts Richtung Komplex. ♪ (Schlagzeug) ♪ Da hören Sie schon, dass einige Fills dazukommen. Diese Fills sind sozusagen Einfüller, ein paar Verzierungen zwischen Takten. Die können Sie auch noch mit diesem Regler auf der rechten Seite regeln. Wenn Sie den ganz herunterziehen, werden keine Fills eingebaut. und nach oben eben die meisten, die möglich sind. ♪ (Schlagzeug) ♪ Außerdem können Sie für einen Drummer festlegen, welche Teile seines Schlagzeugs zum Einsatz kommen sollen. ♪ (Schlagzeug) ♪ Möchte ich zum Beispiel die Becken deaktivieren, klicke ich einmal hier auf die Becken. und aktiviere statt dessen zum Beispiel hier die Hi-Hat. Für diesen ausgewählten Teil des Schlagzeugs kann ich dann auch zwischen verschiedenen Spielarten hin- und herschalten. Links sind meistens die ganz einfachen. Rechts die etwas komplexeren. So können Sie also den Sound individuell anpassen und müssen nicht mit den Voreinstellungen arbeiten. Zusätzlich gibt es die Auswahl zwischen Trommeln, Becken, Hi-Hats, aber zum Beispiel auch diesen Perkussions-Instrumenten, wie zum Beispiel dem Tambourin. ♪ (Schlagzeug mit verschiedenen Instrumenten) ♪ Wollen Sie für die zweite Region Anpassungen treffen, klicken Sie sie einfach an und stellen Sie alles hier unten ein. Zusätzlich gibt es noch die Möglichkeit, zwischen Presets umherzuschalten. Diese Presets sind nicht so wie die einzelnen Drummer auf der linken Seite, sondern sie steuern die Einstellungen hier rechts. Zum Beispiel Local Style. Dann gibt es hier entsprechende Parameteränderungen. Oder hier: Big Swell. Sehen wir uns jetzt mal den Übergang zwischen den zwei Drummer-Regionen an. ♪ (Schlagzeug) ♪ Wir hören eindeutig, dass zum Beispiel hier die Becken hinzugekommen sind. Wenn Sie für eine Drummer-Region mal eine Einstellung getroffen haben, die Ihnen sehr gut gefällt und die Sie immer wieder verwenden wollen, können Sie sie auch hier unter den Presets abspeichern. Hier unter Presets sichern geben Sie dann einen Namen an. Immer, wenn Sie diesen Drummer auswählen, können Sie dann darauf zugreifen. Bei einem Umschalten zwischen den Presets werden gleichzeitig mehrere Parameter verändert. Gerade bei der Aufnahme von Stimmen und Instrumenten ist es sehr sinnvoll, mit einem Hintergrund-Beat zu arbeiten. Und wieso nur mit einem Metronom arbeiten, wenn Sie sich sogar einen Drummer direkt in Logic Pro zusammenstellen können und seinen Stil noch individuell anpassen? Eine weitere Funktion möchte ich Ihnen anhand des Logic Pro-Demoprojekts zeigen. Das öffne ich jetzt einmal. Hier handelt es sich ja schon um ein komplexeres Projekt, das auch schon aufgenommene Schlagzeugspuren enthält. Ich werde das mal hier zusammenklappen. Hören wir kurz hinein, ♪ (Schlagzeug) ♪ so haben wir hier die beiden Spuren für die Drums. Die möchte ich jetzt einfach mal ausblenden, also muten. ♪ (Tonspur wird leiser) ♪ Wir können jetzt mithilfe einer Arrange-Spur eine weitere Funktion der Drummer-Spuren einsetzen. Dazu muss ich zunächst hier oben die Marker öffnen. In den Markern sind einzelne Bereiche meines Musikstücks schon arrangiert. Ich möchte das jetzt auch direkt im Arrangement nutzen, deswegen ziehe ich diese Marker einfach hier nach unten. Diese Arrangement-Spur hat noch einige Funktionen mehr. Wir wollen uns aber nur auf den Drummer konzentrieren und das auch nur beispielhaft. Wenn Sie diese Blöcke angelegt haben, können Sie sie einerseits direkt anspringen oder auch zum Beispiel für eine Cycle-Region verwenden. Aber sie helfen uns auch beim Hinzufügen einer Drummer-Spur. Wählen wir jetzt also Spur Neue Drummer-Spur. Die wird entsprechend an dieser Stelle eingefügt. Sie sehen, dass jetzt automatisch diese Drummer-Regionen entsprechend meiner Arrangement-Spur angelegt werden. So ist es sehr einfach möglich, das Intro separat vom Verse 1, vom Chorus 1, vom Pre-Verse, und so weiter, zu behandeln. Für jede einzelne Drummer-Region treffe ich dann Einstellungen hier unten und habe so wirklich schnell ein gesamtes Musikstück mit einem Drummer hinterlegt.

Logic Pro X Grundkurs

Nutzen Sie die Digital Audio Workstation (DAW) Logic Pro von Apple und lernen Sie, wie Sie Ihre Musikproduktion von der Aufnahme bis zur fertig abgemischten Audiodatei umsetzen.

4 Std. 57 min (40 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!