Unsere Datenschutzrichtlinie wird in Kürze aktualisiert. Bitte sehen Sie sich die Vorschau an.

Windows Server 2016 Grundkurs: Remotedesktopdienste

Drucker verwalten

Testen Sie unsere 2016 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Machen Sie sich anhand dieses Videos mit den Möglichkeiten vertraut, die Ihnen auf einem Remotedesktop-Sitzungshost zur Verwaltung von Druckern zur Verfügung stehen. Ebenso erfahren Sie, wie Sie eventuelle Druckerprobleme beheben können.
07:53

Transkript

Das Drucken auf Remotedesktop-Sitzungshosts ist seit den ersten Terminalservern in Netzwerken durchaus ein Problem, da die Drucker, die im Netzwerk auf den Arbeitsstationen funktionieren, nicht unbedingt auch auf den Remotedesktop-Sitzungshosts funktionieren. Wenn Sie im Netzwerk Druckserver zur Verfügung stellen, haben Sie natürlich die Möglichkeit, über Anmeldeskripte die Druckserver im Rahmen der Anmeldeskripte auf den Remotedesktop-Sitzungshosts zu verbinden. Sie können aber auch über Gruppenrichtlinien konfigurieren, dass die Drucker verbunden werden beziehungsweise über die Remotedesktopclients. Ich bin jetzt hier mit dem Remotedesktop eines Remotedesktop-Sitzungshosts verbunden und rufe hier jetzt über das Kontextmenü der Start-Schaltfläche die Systemsteuerung auf. Wenn ich jetzt hier über "Hardware" "Geräte und Drucker" anzeigen mir die Drucker anzeigen lasse, sehen Sie, dass jetzt auf dem Server hier einige Drucker zur Verfügung stehen, die von der Arbeitsstation auf den Remotedesktopclient umgeleitet werden. Das heißt, ich kann jetzt hier auf diesen Druckern ausdrucken, obwohl die Drucker nicht auf dem Server installiert sind, sondern auf meiner Arbeitsstation. Allerdings funktioniert das nicht immer ideal, da nicht alle Druckertreiber diese Umleitung unterstützen. Ist das bei Ihnen der Fall, das heißt, funktionieren einzelne Drucker nicht, sollten Sie genau überprüfen, woher das Problem kommt, denn ansonsten besteht schnell die Gefahr, dass die Anwender nicht ausdrucken können, wenn das notwendig ist. Wie viele andere Einstellungen lassen sich die Konfigurationen der Druckereinstellungen über Gruppenrichtlinien verwalten. Sie können dazu entweder auf lokale Richtlinien setzen, die Sie mit "gpedit" auf dem Remotedesktop-Sitzungshost verwalten oder Sie verwenden Gruppenrichtlinien und eben die Gruppenrichtlinien-Verwaltungskonsole. In diesem Fall macht es Sinn die Computerkonten Ihrer Remotedesktop-Sitzungshosts in eine eigene Organisationseinheit zu verschieben und die Gruppenrichtlinie an diese Organisationseinheit zu binden. Die Konfiguration der Drucker finden Sie über "Computerkonfiguration" unter "Administrative Vorlagen" "Windows-Komponenten" "Remotedesktop-Dienste" und hier finden Sie jetzt eben verschiedene Unterordner, die sich ebenfalls wieder in verschiedene Unterordner aufgliedern, mit denen Sie verschiedene Konfigurationen vornehmen können. Besonders interessant ist das Remotedesktop-Sitzungshostverzeichnis, Unterordner "Druckerumleitung". Ich stelle jetzt hier die Ansicht auf "Standard" um, denn hier haben Sie jetzt verschiedene Möglichkeiten, mit denen Sie festlegen können, wie sollen die Drucker, die auf den Arbeitsstationen der Anwender installiert sind, auf der Remotedesktop-Sitzungshost- Sitzung verwendet werden. Sie haben jetzt hier verschiedene, wichtige Konfigurationen, die Sie generell für alle Remotedesktop-Sitzungshosts setzen können. Wichtig ist zum Beispiel die Option "Zuerst Easy Print-Druckertreiber für Remotedesktop verwenden". Der Easy Print-Treiber gehört zu WINDOWS SERVER 2016 und unterstützt sehr viele Drucker. Das heißt, Sie benötigen auf einem Remotedesktop-Sitzungshost nicht unbedingt einen angepassten Druckertreiber für spezielle Drucker, sondern können teilweise häufig den Easy Print-Treiber, also den Standard-Druckertreiber, verwenden. Wenn Sie diese Richtlinie aktivieren, versucht der Remotedesktopserver zuerst diesen Treiber zu verwenden, bevor er irgendeinen anderen Treiber installiert und verwendet. Funktioniert das nicht, versucht er natürlich einen anderen Treiber aus seinen Systemdateien zu verwenden oder von den Arbeitsstationen. Wenn der Drucker den Easy Print-Treiber nicht unterstützt, dann versucht der Server, zuerst lokal einen passenden Treiber zu finden. Zusätzlich können Sie noch festlegen, dass nicht alle Drucker umgeleitet werden, sondern nur der Standardclientdrucker, das heißt, nur der Drucker auf dem Computer, mit dem sich der Benutzer verbindet, der als Standarddrucker verbunden ist, wird in der Remotedesktop-Sitzungshost- Sitzung als Drucker angezeigt. Außerdem können Sie noch konfigurieren, dass der Standarddrucker, der von dem Client übertragen wird, nicht auch sein Standarddrucker in der Remotedesktop- Sitzungshost-Sitzung ist, sondern in dieser Sitzung eben ein anderer Standarddrucker verwendet wird. Das alles lässt sich hier konfigurieren. Zusätzlich können Sie natürlich noch festlegen, dass generell überhaupt keine Drucker von den Clients automatisch umgeleitet werden, sondern dass Sie eben über Ihre Anmeldeskripte oder über manuelle Installation Druckertreiber installieren. Die Umleitung der Drucker steuern Sie in den Remotedesktopclients, die Sie zum Beispiel mit "mstsc" aufrufen und hier finden Sie über "Optionen einblenden" bei "Lokale Ressourcen" die Unterkategorie "Lokale Geräte und Ressourcen" und hier können Sie festlegen, ob Sie eben Ressourcen und Drucker umleiten wollen. Über "Weitere" können Sie hier noch mehr Einstellungen vornehmen, zum Beispiel auch andere Geräte umleiten; das hat aber nichts mit Druckern zu tun. Druckerumleitung aktivieren Sie entweder hier oder eben über Gruppenrichtlinien, wenn Sie das Ganze hier blockieren, dann spielt es auch keine Rolle, ob der Benutzer das hier entsprechend konfiguriert hat, denn wenn Sie hier die Clientdruckerumleitung nicht zulassen, dann werden die Drucker auch dann nicht umgeleitet, wenn der Benutzer das in seinem Client aktiviert hat. Wenn Drucker auf Remotedesktop-Sitzungshosts nicht funktionieren, kann es teilweise auch an Berechtigungen auf dem Server liegen. Rufen Sie in diesem Fall im Windows Explorer das Verzeichnis "Windows/System32/spool" auf. Dieses Verzeichnis wird von den Druckern verwendet, allerdings kann es durchaus passieren, dass die Anwender unter Umständen nicht über genügend Rechte verfügen, damit der entsprechende Druckertreiber in das Verzeichnis Daten kopieren kann oder Daten aus dem Verzeichnis lesen kann. Sie können in diesem Fall die Eigenschaften des Verzeichnisses aufrufen, die Registerkarte "Sicherheit", und dann eben hier über "Bearbeiten" die Gruppe hinzufügen, da Sie Zugriff auf die jeweilige Remotedesktop-Sitzungssammlung oder die Server geben wollen, also entweder eine eigene Gruppe oder die Domänenbenutzer, und dieser Benutzergruppe das Recht "Ändern" für dieses Verzeichnis geben. Wenn das nicht ausreicht, überprüfen Sie zusätzlich noch im Unterverzeichnis "spool/PRINTERS", wenn hier keine Dateien erstellt werden können, ob Sie ebenfalls hier über das Ändern der Berechtigungen das Problem lösen können. Hier könnte es unter Umständen helfen, wenn Sie die Gruppe "Jeder" hinzufügen und ebenfalls dieser das Recht "Ändern" geben. Wenn Sie hier also die entsprechenden Rechte anpassen, dann sollte theoretisch das Ausdrucken funktionieren, wenn die Drucker mit dem Remotedesktop-Sitzungshost verbunden werden.

Windows Server 2016 Grundkurs: Remotedesktopdienste

Lernen Sie die Installation, Vewaltung und Optimierung der Remotedesktopdienste des Windows Server 2016.

2 Std. 11 min (17 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Hersteller:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:10.05.2017

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!