MCSA: Windows 10 – 70-698 (Teil 4) – Verwaltung und Wartung von Windows

Drucker überwachen und verwalten

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Die Druckerverwaltung beinhaltet weitaus mehr als nur das Nachfüllen des Druckerpapiers. Wie Sie Herausforderungen in Bezug auf Druckgeschwindigkeit, Priorisierung der Druckaufträge und einige andere Dinge lösen können, zeigt Ihnen dieses Video.
06:13

Transkript

Zur Überwachung des Systems gehört natürlich auch die Überwachung der Drucker. Um dieses Thema kümmern wir uns in diesem Video. Wie man Drucker einrichtet, wissen wir bereits. Diese Vorgehensweise ist sehr einfach. Nun wollen wir uns mit den Details beschäftigen. In großen Unternehmen gibt es in einigen Fällen zusätzlichen Bedarf, mehrere Drucker gemeinsam zu verwalten. Zwei Problemstellungen haben sich hier herauskristallisiert. Eine bestimmte Personengruppe möchte bevorzugt auf einen Drucker zugreifen. Die Druckgeschwindigkeit ist zu gering und die Druckausgabe sollte deswegen auf mehrere Druckgeräte verteilt werden. Für diese beiden Probleme existieren Lösungsansätze, die sich ohne Zusatzprodukte nur mit dem Betriebssystem Windows 10 lösen lassen. In den Eigenschaften eines Druckers können Sie auf der Registerkarte Erweitert die Druckpriorität festlegen. Leider ist es nicht möglich, für einen bestimmten Druckauftrag Prioritäten zu setzen, sondern nur für den gesamten Drucker. Dies scheint keinen Sinn zu machen. Aber es gibt eine Möglichkeit, wie die Prioritäten sinnvoll eingesetzt werden können. Ein Beispiel: In Ihrem Unternehmen gibt es einen sehr schnellen, hochwertigen Laserdrucker. Dieser wird von allen Abteilungen benutzt. Nun möchte die Geschäftsleitung aber, dass die Dokumente, die von ihnen geschickt werden, bevorzugt behandelt werden, also vor allen anderen Druckaufträgen ausgedruckt werden. Da die Druckprioritäten nicht auf einzelne Gruppen oder Dokumente bezogen werden können, muss hier ein anderer Weg gewählt werden. Aber Sie haben die Möglichkeit, mehrere Drucker anzulegen, die alle auf das gleiche Druckgerät verweisen. Sie erstellen mehrere Drucker die den gleichen Anschluss oder Port benutzen und natürlich auch den gleichen Druckertreiber, da ja alle Drucker auf das gleiche Gerät ausgeben. Geben Sie den Druckern unterschiedliche Namen zum Beispiel Drucker für Benutzer und Drucker für Geschäftsleitung. Weisen Sie nun den verschiedenen Druckern verschiedene Prioritäten zu. Die Prioritäten bewegen sich im Bereich zwischen 1 und 99, wobei 1 die niedrigste Priorität und 99 die höchste Priorität ist. Wenn nun ein Druckauftrag ankommt, wird immer der Druckauftrag von dem Drucker mit der höchsten Priorität zuerst an das Druckgerät weitergeleitet. Erst wenn der Drucker mit der höchsten Priorität keine Aufträge mehr hat, kann der Drucker mit der niedrigeren Priorität seine Aufgabe zum Druckgerät schicken. Nun müssen Sie nur noch dafür sorgen, dass sich die verschiedenen Personengruppen mit dem richtigen Drucker verbinden. In unserem Beispiel sollen sich alle Benutzer mit dem Drucker mit der Priorität 1 verbinden, nur die Geschäftsleitung soll sich mit dem Drucker mit der Priorität 99 verbinden. Ein anderes Problem ist der Datendurchsatz. Ein weiteres Beispiel: In einem Schreibpool arbeiten 30 Sekretärinnen. Alle haben viele Druckaufträge zu bearbeiten und der Laserdrucker ist an seiner Kapazitätsgrenze angelangt. Sie möchten ein zweites Druckgerät installieren, möchten aber nicht, dass die Mitarbeiter sich einen Drucker aussuchen müssen, da Sie ungleiche Auslastung der beiden Druckgeräte befürchten. Sie möchten stattdessen einen Mechanismus, der alle Druckaufträge nach dem Zufallsprinzip an beide Druckgeräte verteilt. Die Lösung dafür heißt Druckerpool. Mit einem Druckerpool machen Sie eigentlich das Gegenteil vom obigen Beispiel, denn Sie verbinden einen Drucker mit mehreren Druckgeräten. Sie benötigen dazu Druckgeräte, die den gleichen Druckertreiber benutzen, da Sie auf dem Druckserver nur einen Drucker installieren. Alle Benutzer sind mit dem gleichen Drucker verbunden. In der Registerkarte Anschlüsse müssen Sie den Haken setzen bei Druckerpool aktivieren. Nur dann haben Sie die Möglichkeit, mehrere Schnittstellen auszuwählen. Sie wählen alle Schnittstellen aus, mit denen Ihre Druckgeräte verbunden sind und schon haben Sie einen Druckerpool. Wenn nun ein Druckauftrag zum Drucker geschickt wird, wird der erste freie Drucker benutzt. Damit haben Sie eine zufällige Verteilung der Auslastung. Bitte achten Sie darauf, dass sich die Druckgeräte alle an einem Platz nebeneinander befinden. Das sie nicht wählen können, auf welchem Druckgerät die Ausgabe erfolgt, wäre eine Verteilung der Druckgeräte die sicherste Art, Ihre Mitarbeiter suchend im ganzen Haus herumirren zu lassen. Eine weitere Einstellung, die Sie kennen sollten, ist die Einstellung des Standarddruckers. Häufig ist es so, dass Sie mehrere Drucker im System haben. An welchen Drucker wird nun Ihr Druckauftrag standardmäßig geschickt? Das können Sie einstellen, unter Einstellungen Geräte In der Standardeinstellung verwaltet Windows den Standarddrucker. Das bedeutet, dass immer der Drucker als Standarddrucker verwendet wird, der letztes Mal benutzt wurde. Wenn Sie selber verwalten möchten, welcher Drucker der Standarddrucker ist, entfernen Sie den Haken. Dann können Sie einen Drucker wählen, auf Verwalten klicken und Als Standard wählen. Leider gibt es auch beim Drucken manchmal Probleme, die über das Nachfüllen von Druckerpapier hinausgehen. Manchmal hängt ein Druckauftrag und wird nicht gedruckt. Deswegen können alle nachfolgenden Druckaufträge auch nicht gedruckt werden. Hier gibt es eine einfache Lösung. Sie klicken auf Druckerwarteschlange öffnen. Hier sehen Sie alle Druckaufträge, die dieser Drucker abarbeiten soll. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den zu löschenden Druckauftrag und wählen Sie Abbrechen. Nach einer Rückfrage wird dieser Druckauftrag gelöscht. Manchmal ist es auch der Fall, dass das ganze System des Druckens instabil geworden ist. In diesem Fall könnte man natürlich den Rechner neu starten. Das ist aber keine sehr elegante Lösung. Besser ist es, nur den entsprechenden Dienst neu zu starten. Dies ist der Dienst Druckwarteschlange oder auch Spooler genannt. Dazu öffnen wir die Dienste und suchen die Druckwarteschlange. Mit der rechten Maustaste können Sie nun Neu starten wählen. Damit wird der Dienst neu gestartet und das Drucken sollte danach wieder stabil funktionieren.

MCSA: Windows 10 – 70-698 (Teil 4) – Verwaltung und Wartung von Windows

Bereiten Sie sich mit diesem und drei weiteren Trainings auf die Microsoft Zertifizierungsprüfung 70-698 vor und erlernen Sie umfassende Kenntnisse zu Windows 10.

1 Std. 38 min (30 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
Hersteller:
Software:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:21.06.2018

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!