Lightroom Classic und Nik Collection: Workflow

Doppelbelichtung in Analog Efex Pro

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Im Kamera-Kit von Analog Efex Pro finden Sie eine Funktion für Doppelbelichtung. In der Voreinstellung das Ausgangsbild, können Sie natürlich für die zweite Belichtung alternativ such ein anderes Bild verwenden.
08:24

Transkript

Nun möchte ich zeigen, wie man mit Hilfe von Analog Efex Pro 2 eine Doppelbelichtung macht. Und zwar werde ich zuvor, bevor ich die Doppelbelichtung mache, dieses Bild aus Lightroom als JPEG exportieren. Warum, das sehen wir gleich. Also Rechtsklick, dann exportieren, und jetzt kann ich dieses Bild einfach auf den Schreibtisch exportieren. Ich mach das jetzt als JPEG, Adobe RGB mit 84 in der Qualität, und die Größe lasse ich so, wie es original war. Jetzt exportiere ich das, und während dieses eine Bild exportiert wird, kann ich dieses Bild mittels Rechtsklick "Bearbeiten in" in Analog Efex Pro 2 öffnen. Hier wiederum sRGB, Komprimierung ZIP, und auf "Bearbeiten" klicken. Gut, in Analog Efex Pro 2 gibt es die Möglichkeit eben eine Doppelbelichtung zu erstellen. Wie das funktioniert, und was man machen kann, erkläre ich jetzt. Und warum das zweite Bild praktisch ist, sehen wir auch gleich. Also ich gehe da einfach einmal auf den Kamera-Kit und schalte hier mal alles aus, was ich jetzt nicht brauche. Quasi alles - das passt. Grundlegende Anpassungen passen soweit auch. Die Detailextrahierung nehme ich mal raus. Und jetzt kann man hier auf Doppelbelichtung gehen und dass einmal hinzufügen. Was da jetzt standardmäßig gemacht wird, ist das die zweite Belichtungsquelle das gleiche Bild ist, dass wir jetzt haben. Das kann ich da also ein wenig nach rechts rüberziehen und vielleicht auch in der Größe ein wenig anpassen. Und jetzt sieht man dass ich hier Zoom drauf habe. Das schalte ich dann mal aus. Das ist dieser Zoom über das Objektiv, also die Simulation davon. Und so, wenn ich da jetzt die Größe noch anpasse, kann ich jetzt eben diese Doppelbelichtung hier vornehmen. Ist aber, wie man hier natürlich sieht genau das gleiche Bild. Ich kann hier jetzt aber eine leichte Drehung, eine Zoom-Drehung vornehmen. Das ist hier mit diesem Regler möglich. Ich kann hier noch den Punkt ein wenig rüberschieben. So. Ich kann natürlich auch den Bereich dieses Zooms noch anpassen. So. Und ich kann auch sagen, dass er nach außen hin noch quasi herausgezoomt werden soll. Das heißt, die äußeren Bereiche werden teils noch stärker angepasst. Die beiden Regler hier oben, "Belichtung" und "Belichtung aufteilen" steuern jetzt, wie hell das ganze Bild ist, also ob ich es heller haben will, oder eher dunkler, und ob ich die Belichtung aufteilen möchte, also eher Richtung original Belichtung oder Richtung überlagerter Belichtung. Ja, das sind hier jetzt die Möglichkeiten. Schaut eigentlich schon sehr okay aus. Was mir persönlich aber eigentlich mehr gefällt und mehr kreativen Spielraum lässt, ist wenn die zweite Belichtungsquelle ein anderes Bild ist. Und genau deshalb habe ich aus Lightroom zuvor das zweite Bild exportiert. Also ich setze da jetzt einmal die Belichtung, also Doppelbelichtung zurück, dass einfach die Werte wieder neutral sind, und klicke hier jetzt auf dieses Plus. Ja, und jetzt kann ich hier dieses Plus klicken und auf meinen Schreibtisch gehen und dieses JPEG öffnen. Das heißt, als zweite Belichtungsquelle wird jetzt dieses JPEG als Textur geladen. Und jetzt sieht man, dass ich hier dieses zweite Bild geöffnet habe. Das kann ich jetzt beliebig herumschieben. Natürlich auf die Ränder aufpassen. Ich kann es auch in der Größe anpassen. Und wenn ich über dieses Eck drüberfahre kann ich diese zweite Belichtung auch noch etwas drehen. So, jetzt habe ich es vielleicht ein bisschen zu groß skaliert. So, ich schiebe es einfach noch einmal hier so in diesen Bereich hin. Ok, und jetzt kann ich über die Belichtung steuern, wie stark ich jetzt das Bild gesamt aufhellen und abdunkeln möchte, bzw. welchen Bereich ich mehr betonen will. Eher das zweite Bild, oder eher das erste Bild. Und was man natürlich bei einer Doppelbelichtung auch sieht, ist, dass in dunklen Bereichen wie hier die zweite Belichtung natürlich besser belichtet werden konnte als in hellen Bereichen. Einfach weil hier das Filmmaterial noch nicht so stark belichtet worden ist. Und jetzt kann ich natürlich auch noch sagen, dass ich Bereiche abdunkeln will. Und zwar dunkle ich jetzt bei den grundlegenden Anpassungen einmal das Bild gesamt relativ stark ab, so, und kann jetzt über die Kontrollpunkte sagen, wo das Ganze sein soll. Beziehungsweise wäre es vielleicht andersherum besser; ich mache daher einen Doppelklick auf die Helligkeit, damit es wieder so ist, wie vorher. Ich nehme da einfach den Kontrollpunkt und setze ihn hier in den Himmel. Also da, wo dann die zweite Belichtung sein soll und kann hier jetzt die Helligkeit für den Himmel nach unten nehmen. Und wenn ich da jetzt die Helligkeit nach unten nehme, wird natürlich die zweite Belichtung hier besser sichtbar. Das heißt, das setze ich mal da so in den Himmel. Da kann man mal die Doppelbelichtung ausschalten. Dann sieht man auch, was passiert. Hier wird der Himmel abgedunkelt. Mit gedrückter Alt-Taste ziehe ich das jetzt zum Wasser runter, mache es ein bisschen kleiner, und dunkle hier auch das Wasser relativ stark ab. Den Himmel können wir vielleicht noch ein wenig stärker abdunkeln, mit gedrückter Alt-Taste auch den oberen Bereich. Quasi abdunkeln, also habe ich jetzt die zweiten Helligkeitsbereiche von da oben gewählt, also hier der eine Punkt für diese Bereiche hier unten. hier der zweite Punkt, für diese Bereiche hier oben. Und hier der dritte Punkt oder eigentlich Kontrollpunkt 2, für das Wasser. Und ich wenn jetzt die Doppelbelichtung wieder aktiviere, dann sieht man, dass natürlich diese Belichtung hier besser sichtbar ist. Das heißt, ich kann jetzt die Belichtung aufteilen eher in Richtung erstes Bild. Das ist das hier. Die Belichtungen an sich wieder ein wenig heller gestalten; vielleicht nicht zu hell. "Belichtung aufteilen" wieder ein wenig zurücknehmen. So, genau. Dann, bei den grundlegenden Anpassungen kann ich die Detailextrahierung ein bisschen nach oben ziehen. die Helligkeit des Bildes gesamt ein bisschen nach oben ziehen. Das passt; na, ist vielleicht zu viel: die lasse ich. Und jetzt gehe ich nach unten, und möchte da unten noch einen Filmtyp draufgeben, hier, und zwar einen warmen Filmtyp; so einen, ja, vielleicht diese Richtung, war ganz toll. Genau, "verblasst". Das nehme ich ein wenig zurück, ich brauche da ohnedies den Kontrast. Die Stärke des Films kann ich hier einstellen. Die möchte ich so haben. die Körnung 500 Pixel pro Korn, das heißt, da ist eigentlich keine Körnung drauf. Ich möchte aber eine leichte Körnung drauf haben. Dann da reingehen. Und jetzt möchte ich zu guter Letzt noch eine Tonwertkorrektur darüber legen, und hier die dunklen Bereich etwas aufhellen, die hellen Bereiche vielleicht noch ein bisschen nach unten nehmen und den Schwarzpunkt ein bisschen in Richtung Grau ziehen. Das heißt, ich setze mir da so eine Kurve rein. Ich ziehe den Schwarzpunkt da nach oben. Die restlichen Punkte hier auf die Kurve drauf. Jetzt gehe ich wieder in die grundlegenden Anpassungen zurück und nehme die Sättigung von dem Bild gesamt wenig raus. Genau, dann schauen wir einmal das vorher/nachher an: vorher war's so, nacher war's so. Vielleicht möchte ich ein bisschen mehr in Richtung Originalbelichtung gehen, also ziehe ich das da nach links rüber. So in etwa, bin ich dann mehr auf diesem Bild. Das passt so eigentlich ganz gut, und schau mir das jetzt einmal hier mit dem Protokoll an. Zum Vergleichen stelle ich es so nebeneinander. Und hier einmal mit dem Protokollschritt hier vor die Doppelbelichtung. Das war hier die gleiche Doppelbelichtung. Hier habe ich die zweite Belichtungsquelle hinzugefügt, zack. Das heißt, ich gehe einmal bis dahin. Das war gerade die Standardeinstellung, wie ich es geöffnet habe, und das ist jetzt der Wert, zu dem ist jetzt gekommen bin. Also, so standardmäßig einfach nur Öffnen der zweiten Quelle und dass waren jetzt meine ganzen Anpassungen drüber. Ja, man sieht also hier, Analog Efex Pro 2 bietet auch sehr spannende Möglichkeiten für eine Doppelbelichtung. Wenn ich das jetzt speichere, bekomme ich dieses Bild wieder zurück an Lightroom. Und wenn Lightroom aktualisiert hat, kann ich hier mal auf die Taste "F" drücken und habe so das Bild jetzt groß vor mir.

Lightroom Classic und Nik Collection: Workflow

Lernen Sie, die Google Nik Collection direkt in Ihrem Foto-Workflow mit Lightroom einzusetzen. Erfahren Sie mehr über die Dateioptionen und diverse Farb- und Schwarzweiß-Looks.

1 Std. 47 min (17 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
Hersteller:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:28.11.2016

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!