Word für Studierende und Wissenschaftler

Dokumentvorlage erstellen

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Lernen Sie in diesem Film, wie Sie aus einem bestehenden Dokument eine Dokumentvorlage erstellen können – und wie Sie diese für vergleichbare Arbeiten einsetzen.
06:02

Transkript

Neben Formatvorlagen gibt es beim Thema Formatierungen in Word noch den Begriff der Dokumentvorlage, der in diesem Video zur Sprache kommen soll. Auf den ersten Blick ist der Unterschied zwischen beiden Begriffen nicht ganz nachvollziehbar. Kurz gesagt, während eine Formatvorlage sich immer nur auf ein einzelnes Strukturelement bezieht, zum Beispiel Überschriften, Standardabsätze, oder Hervorhebungen, ist eine Dokumentvorlage ein Muster für das gesamte Dokument. Das bedeutet, in ihr sind alle Formatvorlagen gespeichert, die Sie für das Dokument benutzen, sowie zusätzliche Informationen, wie beispielsweise das Seitenlayout, oder die Nummerierung sind in einer Dokumentvorlage enthalten. Interessant sind Dokumentvorlagen daher für Sie, wenn Sie immer wieder Arbeiten nach dem gleichen Muster schreiben müssen. Auch wenn das beim Arbeiten mit Word nicht auffällt, das Programm arbeitet immer mit einer Dokumentvorlage im Hintergrund. Das kann ich aber erst überprüfen, wenn ich auf der Bildschirmoberfläche eine zusätzliche Registerkarte auf dem Menüband einblende. Dazu gehe ich also nun auf Datei Optionen "Menüband anpassen". Und im rechten Bereich dieses Fensters sehe ich, dass der Eintrag bei "Entwicklertools" keinen Haken hat. Dies hole ich nach und klicke auf OK. Blende ich jetzt die Entwicklertools auf dem Bildschirm ein, und ich klicke unter "Vorlagen" auf die Schaltfläche DOKUMENTVORLAGE, dann sehe ich in dem Feld "Dokumentvorlage" den Namen der aktuellen Vorlage eingeblendet. Diesen Eintrag werden Sie hier immer wieder finden, wenn Sie in Word ein einfaches leeres Dokument geöffnet und bearbeitet haben. Doch nun weiter zu den Dokumentvorlagen. Ich klicke hier an dieser Stelle auf ABBRECHEN. Der nächste Arbeitsschritt beim Erstellen einer Dokumentvorlage besteht für mich jetzt darin, aus dem aktuellen Dokument alle Textteile zu entfernen, die ich für die Wiederverwendung nicht benötige. Stehen bleibt daher nur ein gewisses Grundgerüst der Arbeit. Für das Beispiel habe ich das schon vorbereitet. Sie sehen im Navigationsbereich, dass ich jeweils Platzhalterseiten für die Verzeichnisse eingefügt habe. Hier auf der Bildschirmoberfläche sehen Sie die Startseite für den Textteil. Und auch Literatur- und Eigenständigkeitserklärung habe ich schon eingefügt, genauso wie am Anfang des Dokuments schon ein Deckblatt vorbereitet ist. Natürlich sind auch Seitenlayout und PAginierung bereits festgelegt. Sie sehen hier römische Ziffern. Und der Wechsel zum Textteil erfolgt dann mit arabischen Seitenzahlen. Soweit ist das Ganze vorbereitet und jetzt geht es darum, dieses ganz normale Word-Dokument als Dokumentvorlage abzuspeichern. Dafür gehe ich jetzt auf Datei "Speichern unter" und nun wechsele ich das Dateiformat. Ich wähle an dieser Stelle "Word Vorlage" aus. Sollte mein Dokument darüber hinaus noch Makros enthalten, muss ich "Vorlage mit Makros" einstellen. Für das Beispiel genügt .docx. Ich klicke auf SPEICHERN. In der Standardeinstellung von Word wird diese Dokumentvorlage nun in den benutzerdefinierten Office-Vorlagen abgelegt. Das ist ein Unterordner des Ordners "Dokumente". Für alle diejenigen unter Ihnen, die mit einer älteren Word-Version arbeiten, Sie werden diese benutzerdefinierten Office-Vorlagen in Ihrem Dokumente-Ordner nicht vorfinden. Hier speichert Word Dokumentvorlagen im Vorlagenverzeichnis, das leider in den Systemdateien relativ versteckt ist. Wenn Sie aber auf Basis dieser Dokumentvorlage ein neues Dokument anlegen wollen, behindert das Ihre Arbeit in keinster Weise. Damit habe ich es schon angedeutet. Jetzt geht es noch einmal darum, dass Sie ein neues Dokument auf Basis dieser Vorlage anlegen, die Sie gerade gespeichert haben. Dazu gehe ich auf dem Menüband auf Datei Neu, und jetzt gehe ich hier in der Liste der Vorlagen nicht auf "Empfohlen", sondern ich wechsele auf "Persönlich", und finde hier ich meine Vorlage. Jetzt ist alles wie normal. Ich doppelklicke auf die Vorlage, und Word öffnet ein Dokument, dass ich wie gehabt bearbeiten und auch speichern kann. Wenn ich jetzt zum Abschluss dieses Videos wieder auf die "Entwickler-Tools" Registerkarte gehe, und unter Dokumentvorlagen nachsehe, dann merke ich, dass die Angabe im Feld "Dokumentvorlage" gewechselt hat.

Word für Studierende und Wissenschaftler

Erstellen Sie wissenschaftliche Arbeiten gekonnt und effizient mit Microsoft Word (für Windows) und diesem Video-Training.

5 Std. 4 min (62 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!