Unsere Datenschutzrichtlinie wird in Kürze aktualisiert. Bitte sehen Sie sich die Vorschau an.

Photoshop: Verflüssigen

Dodge & Burn

Testen Sie unsere 2016 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Durch selektives Aufhellen und Nachbelichten akzentuieren Sie Details von Gesicht und Körper.
08:33

Transkript

Durch selektives Aufhellen und Abdunkeln können Sie die Formen eines Bildes noch mehr betonen. Und da müssen Sie im Prinzip nicht immer einfach die dunklen Stellen noch dunkler machen und die hellen Stellen noch heller, sondern Sie können das Gesicht damit auch selektiv umformen. Und damit Sie eine gute Grundlage dafür haben, können Sie auch vorher mal einen Scharfzeichnungsfilter ausprobieren. Und wir arbeiten ja hier mit Smartobjekten, das heißt, das ist kein Problem hier nicht destruktiv einfach mal verschiedene Dinge auszuprobieren, um hier die Formen im Bild etwas zu verstärken und um vielleicht hier auch etwas schärfe zurückzuholen für den Kopf, weil der Körper, der wirkt hier jetzt noch ein bisschen scharf, während der Kopf etwas unschaf wirkt. Und das kann man ausgleichen, indem man hier den Kopf schärft, den Körper etwas unschärfer gestaltet. Und das machen wir einfach mal. Ich wähle zunächst einmal den "Kopf" und wähle dann den "Filter" "Scharfzeichnungsfilter" Und hier nehme ich zunächst mal einen sehr kleinen Radius, sagen wir mal von 0,8 bis 1,irgendwas Pixel und wähle ein eher hohe Stärke. Wenn wir vergleichen: Vorher wirkt das ein bisschen weich, hinterher haben wir hier deutlich mehr Zeichnungen. Das gefällt mir gut. Jetzt machen wir genau das Gegenteil, unten beim Körper. Und da würde ich empfehlen, werden wir einen Verlauf anwenden, der den Körper nach unten hin etwas unschärfer werden lässt als hier oben. Und das geht ganz gut mit dem Tilt-Shift-Filter. Und den finden Sie in der "Weichzeichnergalerie" hier bei "Tilt-Shift". So, und das war jetzt nicht der richtige Filter, also breche ich hier mal ab und gehe noch mal hier rauf, "Weichzeichnergalerie" "Tilt-Shift". Das eben war die Pfad-Weichzeichnung, falls es Sie interessiert, auch ein interessanter Filter, aber Tilt-Shift führt uns an dieser Stelle weiter. So, und hier hätte ich jetzt gerne den Weichzeichner-Effekt bin ungefähr auf diese Position, also bis zum Hals. Dazu muss ich hier diese Linie wieder etwas nach unten bringen und den Punkt nach oben, und, ach, das war die obere Linie, okay, dann werde ich das mal ein bisschen drehen, mit gehaltener Shift-Taste können Sie das hier einrasten lassen. So, dann ziehe ich den Punkt bis hier, sodass die Schärfe hier unten sehr kräftig ist und hier oben eher subtil. Also das ist so, dass hier, wo der Punkt sich befindet, die Schärfe minimal ist, und dass Sie hier anfangen weichzuzeichnen bei dieser durchgezogenen Linie und nach der gestrichelten Linie haben Sie die volle Weichzeichnung. Also wenn ich hier das mal extrem erhöhe, dann sehen Sie das, hier ist noch keine Weichzeichnung, hier zwischen diesem beiden Linien ist ein Verlauf und hier unten ist der maximale Effekt. Das möchte ich jetzt hier in diesem Fall aber natürlich nicht, also fahre ich hier die Schärfe mal wieder zurück beziehungsweise die Weichheit und hole die Schärfe zurück. Und das gefällt mir jetzt so eigentlich recht gut, muss ich sagen. Klicke also auf OK und warte bis der Filter den Effekt fertig berechnet hat. Ja, und dann geht es weiter mit Dodge and Burn, also mit selektivem Aufhellen und Abdunkeln. Ich mache das recht gerne mit Gradationskurven, also werde ich mir einfach mal eine Gradationskurve anlegen für den Kopf, eine Schnittmaske erstellen, indem ich hier auf das entsprechende Symbol klicke in der Einstellungsebene und zunächst einmal hier für eine Aufhellung sorge und dann die Maske umkehre, mit Command+I, und mit einem Pinsel, mit einer weichen Pinselspitze und einer Deckkraft von 5%, also drücken Sie 0 und 5 auf der Tastatur, können Sie jetzt hier selektiv aufhellen und abdunkeln. Also beispielsweise hier die Lippen etwas aufhellen, natürlich mit weißer Farbe dann, malen Sie da drüber ein paar Mal, können Sie her auch den Nasenrücken etwas nach vorne bringen, die Nasolabialfalte etwas herausarbeiten, die Augen betonen und etwas aufhellen. Das geht alles wunderbar. Schauen wir mal: Vorher-Nachher. Also jeder einzelne Pinselstrich, der wirkt für sich eher subtil. Ich male jetzt hier über die Falten auch im Gesicht, um hier diese zu verstärken, kann dann hier auch die Wange etwas nach vorne bringen, also etwas plastischer gestalten, hier das Kinn auch etwas. So, und da mache ich genau das Gegenteil: Ich erzeuge mir eine weitere Gradationskurve, wiederum in Schnittmaske, diesmal aber etwas abgedunkelt, so, und werden dann hier jetzt wiederum die Maske umkehren, mit Command+I und kann jetzt hier die dunklen Bildstellen noch etwas verstärken. Also male ich jetzt hier zum Beispiel über die dunklen Teile dieser Falten, ich kann hier die Augenbrauen etwas verstärken, auch hier die Augen noch Smokeier-Eye-Förmig betonen, wenn man das so sagen darf oder sagen kann. Dann kann man hier die Haare auch etwas weiter betonen, man kann hier auch etwas Glanz reinbringen, indem ich zum Beispiel hier einzelne Stellen abdunkle, und dann zur Aufhellungskurve wechsle und hier so Glanzstreifen reinmale. Ja, also das geht alles wunderbar. Also könnte man damit hier diese Unebenheiten ausgleichen. Das mache ich gleich mal hier, indem ich diese Bereiche so aufhelle, dass sie eher gleichmäßig aussehen. Dann gehe ich hier auf die Abdunklungskurve wiederum und dunkle diesen Bereich ab. Und so können Sie das Gesicht im Prinzip neu formen. Schauen wir mal: Vorher-Nachher. Also das ist vorher und das ist nachher. Das wirkt dann deutlich grumpier. Sie kennen ja vielleicht die Grumpy Cat, die immer böse dreinschaut und ja, das betont das schon ein bisschen. Vielleicht könnte man die Augen ruhig noch ein bisschen abdunkeln. Und damit Sie aber auch gleich sich merken können, was hier welche Ebene macht, benennen wir die gleich mal um. "Abdunkeln", also "Burn", und das hier ist "Aufhellen", also "Dodge", denn das sind nur die englischen Begriffe für diese beiden Begriffe. Ja, und wenn Sie wollen, können Sie dieses Dodge and Burn treiben bis ins Details, aber ich denke mal Sie haben die Grundidee für dieses Bild. Und das kann man dann natürlich noch mal nachschärfen, auch mit einem hohen Radius, das kann ich hier mal zeigen, hier am Beispiel des Kopfes. Wenn ich da jetzt noch mal den Unscharf-Maskieren-Filter anwende, diesmal aber mit einem höheren Radius, dann kann ich damit hier die Kopfform ganz extrem betonen und hier die Stärke wieder etwas abmildern, ja, okay, sagen wir mal so, ja, und das passt da natürlich auch. Und das ist auch eine Form des Dodge and Burns, wenn Sie so wollen. Und wenn Sie immer das nur so machen, dass Sie die dunklen Bildstellen abdunkeln und die hellen aufhellen, dann können Sie auch diese Methode einfach verwenden. So, und das gefällt mir gut, ich klicke hier also auf OK, würde Ihnen aber in jedem Fall empfehlen hier noch mal in die Filter-Optionen zu gehen, sowohl für den ersten Unscharf-Maskieren-Filter als auch für den zweiten, und dort die Füllmethode umzustellen, und zwar von "Normal" auf "Luminanz", denn so eine Schärfung, die sorgt immer auch für eine Veränderung der Farben beziehungsweise für unschöne Farbsäume teilweise. Und das vermeiden Sie, indem Sie hier für diese beiden Filter die Füllmethode ändern. Also hier auf "Luminanz". Und dann können Sie hier auch die Deckkraft ein bisschen abstimmen. Falls dieser Effekt jetzt zu kräftig ist, ja, dann senken Sie hier die Deckkraft einfach noch ein bisschen ab, und dann haben Sie den Effekt erreicht, dass Sie das Ganze deutlich plastischer gestalten. So, und genau das Gleiche mache ich hier noch mal. Da ist noch die "Weichzeichnergalerie" angewendet. Ich wende jetzt hier direkt noch mal "Unscharf maskieren" an, mit den gleichen Einstellungen, wie eben, dadurch wirkt auch das plastischer, werde aber hier die Stärke etwas zurückfahren, weil der Körper ja bereits sehr scharf war, klicke auf OK, gehe da nochmal hier in die Filter-Option hinein, mit einem Doppelklick auf dieses Symbol hier, warte bis die erscheinen und ändere hier die Füllmethode auf "Luminanz". Dann klicke ich auf OK. Und damit haben wir im Prinzip ein sehr plastisches Ergebnis erreicht. Und das könnte man jetzt noch etwas stilisieren mit dem Ölfarbe-Filter beispielsweise.

Photoshop: Verflüssigen

Erfahren Sie, wie der Verflüssigen-Filter in Photoshop funktioniert – von der leichten Beautyretusche über extreme Comic-Charaktere bis hin zum eckigen Apfel ist alles möglich.

2 Std. 34 min (29 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Hersteller:
Software:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:16.03.2017

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!