Unsere Datenschutzrichtlinie wird in Kürze aktualisiert. Bitte sehen Sie sich die Vorschau an.

Porträt- und Beautyretusche

Dodge and Burn – Die Details

Testen Sie unsere 2015 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
In diesem praktischen Beispiel erfahren Sie, wie Sie mit der Dodge-and-Burn-Technik ein Porträt deutlich eindrucksvoller machen können.

Transkript

In diesem Film möchte ich euch zeigen, wie man mit der Dodge-and-Burn-Technik eine Haut etwas schöner bearbeiten kann durch gezieltes Aufhellen und Abdunkeln. Das Ganze kann jetzt dazu führen, dass es etwas länger dauert, da ich das Ganze mal in Echtzeit demonstrieren möchte. Aber ich finde es sehr wichtig, dass man das auch mal gesehen hat, wie das in der Praxis aussieht, anstatt es immer nur technisch anzusprechen. Dazu zoome ich mal etwas näher heran und werde mir zuerst einmal diese Haut anschauen. Die ist soweit eigentlich schon ganz gut, aber sie wirkt etwas fleckig. Und genau das möchte ich jetzt korrigieren durch gezieltes Aufhellen und Abdunkeln. Es geht also weniger darum, irgendetwas zu modellieren, sondern ganz klar um eine Hautretusche, bei der man vielleicht auch mal etwas näher heranzoomen muss. Als kleine Retuschehilfe lege ich mir eine Einstellungsebene "Kanalmixer" an und werde in diesem Dialog das "Monochrom" aktivieren, die Rottöne nach unten ziehen und die Blautöne nach oben. Dadurch wird die Haut sehr viel kontrastreicher Das liegt daran, dass eine Haut in der Regel immer sehr viel Rotanteile hat. Und wenn man die eben reduziert und dafür Blau erhöht, bekommt man so eine kontrastreiche Haut. Und jetzt kann ich wunderbar diese Flecken sehen, die ich jetzt entfernen möchte. Diese reine Dodge-and-Burn-Technik, die kann ich jetzt mit Gradationskurven durchführen, mit einer leeren Ebene, wo ich dann mit Schwarz und Weiß aufhellen und abdunkeln kann. In meinem Fall erstelle ich mir mal eine Ebene und werde diese Ebene direkt mit der Füllmethode "Weißes Licht" versehen und dann mit 50 Prozent Grau füllen. Und diese Ebene nennen wir jetzt mal "dodge and burn". Und wie man sieht, es ist das Gleiche, wie wenn ich jetzt eine leere Ebene hätte. Das Grau wird ausgeblendet, Grund ist die Füllmethode "Weißes Licht". Also jeder dieser Füllmethoden, die man hier sieht, sorgt dafür, dass Grau erstmal ausgeblendet wird. Und jetzt kann ich eigentlich loslegen, entweder mit dem Pinsel mit schwarzer und weißer Vorder- beziehungsweise Hintergrundfarbe oder mit dem "Abwedler" und "Nachbelichter". Und ich wähle hier jetzt den "Abwedler", "Mitteltöne", etwa 10 Prozent, das ist ein guter Start. Und wenn ich jetzt im Bild male, helle ich auf, halte ich die Alt-Taste gedrückt, dunkle ich ab. Das ist das Prinzip von Dodge and Burn mittels einer grauen Ebene. Man kann mit dem "Abwedler" und "Nachbelichter" arbeiten. Das hätte man natürlich auch auf einem Ebenenduplikat machen können, dann wäre das Ganze aber destruktiv gewesen und so arbeiten wir nichtdestruktiv, wir können es jederzeit wieder ändern, abmildern und so weiter. Wir blenden uns mal diese "Kanalmixer"- Einstellungsebene ein und jetzt kommt eigentlich der Kernpunkt. Ich werde jetzt immer eine Pinselspitze wählen, Die etwa der Größe dieser Störung, will ich es jetzt mal nennen, entspricht. Und jetzt werde ich anfangen, alles, was hier zu dunkel ist, aufzuhellen. Und ihr ahnt es bereits: Das, was jetzt hier stattfindet, ist Fleißarbeit. Das ist etwas, das macht man nicht ständig. Das machen auch nicht viele. Im High-End-Bereich, also im Bereich, wo Aufnahmen sehr, sehr lange bearbeitet werden, wo auch das entsprechende Budget vorhanden ist. wird so etwas fast schon vorausgesetzt. Doch in der alltäglichen Retusche, gerade auch im Hobby- oder semiprofessionellen Bereich, fehlt da meistens die Zeit dafür. Ich finde es aber dennoch absolut berechtigt und auch sinnvoll, es hier mal zu demonstrieren, wie das Ganze funktioniert, denn wenn man eine perfekte Haut möchte, ist das wirklich eine super Variante, super Technik. Schauen wir uns mal einen Vorher-Nachher-Vergleich an. Vorher, nachher, vorher, nachher. Hier war ich fast ein bisschen zu viel dran. Möchte ich das zurücknehmen, muss ich diese graue Ebene, an der Stelle einfach wieder grau zurückmalen. Man könnte natürlich auch anfangen, jetzt hier zu versuchen, abzudunkeln, aber dann nimmt man vielleicht auch wieder etwas zuviel. Deswegen würde ich hier einfach auf meinen Pinsel gehen, wähle auf dem Farbfeld ein 50 Prozent Grau. das sieht man hier und kann dann einfach mit dem Pinsel über die Stelle fahren, die etwas zu extrem geworden ist beziehungsweise diese auch nur mit ein paar Prozent reduzieren. Wir gehen mal in einen anderen Bereich, um das vielleicht hier oben nochmal zu zeigen. Wir werden auch mal etwas weiter herauszoomen und jetzt mal hier beginnen aufzuhellen und abzudunkeln, indem ich hier wieder meinen "Abwedler" nehme, die Pinselspitze etwas vergrößere, und jetzt werde ich hier aufhellen, daneben ein klein wenig abdunkeln, aufhellen. Jedes Mal wenn ich abdunkeln möchte, drücke ich die Alt-Taste und jedes Mal wenn ich aufhelle, drücke ich nicht die Alt-Taste, weil dann bin ich eh schon auf dem "Abwedler." Und so kann man jetzt auch diesen Bereich hier einfach etwas homogener gestalten, – vorher, nachher. Vorher, nachher – um eben diese Flecken zu entfernen. Im High-End-Bereich ist es so, dass man sehr oft in Pixel arbeitet. Das sieht man jetzt hier, was es bedeutet in Pixel zu arbeiten und dann macht man hier die Hautretusche, Möchtet ihr dieses Gitter hier nicht sehen, geht ihr einfach auf "Ansicht", "Anzeigen" und könnt dann bei "Pixelraster" dieses Raster deaktivieren. Und jetz6t könnten wir hier wirklich pixelweise vorgehen. Ich gehe mal hier herunter auf einen Pixel. Und jetzt wird hier aufgehellt und abgedunkelt. Ich kann mir das wieder so einblenden, um das Ganze Hautbild schöner zu gestalten. Und das funktioniert auch sehr gut. Der einzige Nachteil ist, man braucht sehr, sehr viel Zeit. Kümmern wir uns mal um das Beseitigen von Flecken. Da habe ich hier zum Beispiel noch ein bisschen viel Flecken drin und da gehen wir auch wieder auf den "Abwedler". Jetzt kann es sein, dass wir in diesem Bereich die Blautöne vielleicht noch ein bisschen herunterziehen müssen, dass wir das ein bisschen besser sehen. Und dann gehen wir hier auch nochmal rein. Und jetzt werde ich hier mal ein bisschen aufhellen, generelles Aufhellen. Und dann vielleicht noch diesen Bereich ein bisschen aufhellen. Es ist jedem selbst überlassen, wie stark er das machen möchte. ich selbst bin nicht so der Fan von diesem detaillierten Aufhellen und Abdunkeln. Ich versuche mich eigentlich die meiste Zeit damit zu beschäftigen, das Gesicht ein klein wenig zu modellieren, aber manchmal ist es eben notwendig und dann müssen wir da ein bisschen mehr ins Detail gehen. Wie man sieht, dieser Film könnte jetzt auch noch stundenlang so gehen, denn wenn man hier sehr detailliert vorgeht, dann ist da direkt mal eine halbe, Dreiviertelstunde weg. Das möchte ich euch jetzt ersparen. Ich denke mal, es langt als Eindruck zu sehen, wie man hier arbeiten kann. Wenn ich das selbst durchführe, bin ich meistens bei 400 Prozent Zoomstufe. Das ist schon sehr nah dran. Schauen wir uns nochmal den Vorher-Nachher-Vergleich an. Vorher, nachher. Ich empfehle definitiv sich ein klein wenig diese Flecken herauszusuchen und gerade an der Stirn, da sieht man es noch ganz gut. und es bedarf natürlich noch ein klein wenig Übung. Also nicht enttäuscht sein, wenn es am Anfang vielleicht noch fleckiger aussieht als davor. So ging es mir auch. Und entscheidet selbst, ob ihr euch damit beschäftigen wollt. Wenn ihr euch damit beschäftigt, muss ich ganz klar sagen, dass Übung dazugehört, um eben diese Flecken zu entfernen. Aber ihr seht, das Ganze funktioniert. So, das war das Dodge and Burn für eine sehr detaillierte Retusche für das Entfernen von Flecken. Probiert es einfach mal aus und viel Spaß dabei.

Porträt- und Beautyretusche

Profitieren Sie von Calvin Hollywoods langjähriger Erfahrung als Fotograf und lassen Sie sich detailliert die State-of-the-Art-Techniken zur Porträt- und Beautyretusche erklären.

6 Std. 20 min (66 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!