Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

NAS mit Synology lernen

DLNA: Medienserver einrichten

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Hier verfolgen Sie die Einrichtung eines DLNA-Medienservers fürs Smart TV.
04:05

Transkript

In diesem Tutorial werden wir jetzt den Medienserver der Synology DiskStation installieren. Der Medienserver ist ein Multimediaserver für das lokale Netzwerk, mit dem man seine Heimgeräte, also Fernseher oder Stereoanlagen mit dem NAS verbinden kann. Um zum Beispiel Ihren Fernseher mit dem NAS zu verbinden, und sich dort Filme anzuschauen über das Netzwerk, also drahtlos oder per Kabel, wurden verschiedene Standards geschaffen. Einer davon, der wichtig ist, nennt sich DLNA oder Digital Living Network Alliance. Das ist ein branchenübergreifender Standard, der geschaffen wurde, damit Fernseher verschiedener Hersteller mit NAS Geräten oder Medienplayern problemlos miteinander kommunizieren können, ohne das man dort großartige Einstellungen im Netzwerk vornehmen muss. Zur Installation des Medienservers gehen wir wieder in das Paketzentrum und gehen dort auf Multimedia und installieren den Medienserver, oder wenn wir den schon installiert haben, können wir ihn auch gleich öffnen. In den allgemeinen Einstellungen stellen wir zunächst mal die Menüsprache von Englisch auf Deutsch ein, so dass wir also deutsche Menüs haben, Das heißt, in diesem Fall werden die deutschen Menüs auch auf den Fernseher übertragen, wenn ich das hier einstelle. In den Sucheinstellungen kann ich jetzt noch verschiedene Darstellungen auswählen, also wie die Musik angezeigt wird, nur der Titel oder auch das Album, ob das Titelcover mit einer hohen oder niedrigen Auflösung angezeigt wird. Das ist jetzt aber in diesem Fall erst mal nicht so wichtig. Ich kann das Internetradio aktivieren, und wenn ich bereits die Video Station installiert habe, kann ich deren Datenbank mit allen Musik und Filmtiteln auch in diesen Medienserver integrieren. Jetzt klicke ich auf Übernehmen und speichere diese Konfiguration erst mal ab. Und dann komme ich zum letzten Menüpunkt, der DMA Kompatibilität. DMA steht für Digitaler Medienadapter und hier kann ich einstellen, falls ein Fernseher zum Beispiel bestimmte Audio Dateien, also hier geht es nicht um Video, sondern um den Ton von meinem Film nicht wiedergeben kann, kann ich hier auch eine Audio Transcodierung aktivieren. Für verschiedene Audio-Formate. Die werden auch angezeigt: FLAC ALAC, AAC, OGG und so weiter, und im weiteren Schritt kann ich dann auch noch die Video Transcodierung aktivieren, falls mein Fernseher Probleme hat, bestimmte Video Dateien in bestimmten Formaten wiederzugeben. Also setze ich hier auch den entsprechenden Haken. Diese Transcodierungs- oder Übersetzungsmöglichkeiten würde ich im Zweifel immer dann einschalten, wenn ich mir nicht sicher bin, ob meine Filme, meine Video, also meine Audio Dateien, meine Musik nicht vom Fernseher wiedergegeben werden können in dem Format, in dem sie auf dem NAS gespeichert sind. Sie können das auch erst mal ohne probieren, aber falls das nicht funktioniert, setzen Sie entsprechend in diesem Menü diese Haken. Habe ich alle diese Einstellungen erfolgreich hinter mich gebracht, gehe ich im nächsten Schritt nochmal in die Systemsteuerung und auf die Medienbibilothek. Das ist ganz besonders wichtig, um noch mal festzustellen, in welchen Ordnern ich welche Dateien ablege. Also zum Beispiel die Standardordner für Musik, für Fotos und für Videos, und sehe hier, dass da entsprechend die Haken gesetzt sind. Kurze Erklärung dazu. Wenn ich diese Standardordner hernehme, also Musik für Musikdateien, Video für Videodateien und Fotos für Fotodateien, dann werden diese von der Medienbibliothek automatisch indiziert, und sollte dort auch dann von anderen Programmen wie dem Medienserver gefunden. Das heißt, ich kann sie auch nachher auf meinem Fernseher mir anzeigen lassen. Wenn ich jetzt eigene Verzeichnisse anlege, also ich nehme zum Beispiel ein Verzeichnis, das nicht Musik heißt, sondern 'Meine Musik' oder 'Meine Popmusik' zum Beispiel. Dann muss ich dem Medienserver das mitteilen und entsprechend einen Ordner dort festlegen, der ebenfalls automatisch, wenn ich dort Dateien hinein tue vom Medienserver indiziert wird, damit sie auch gefunden werden. Der Einfachheit halber würde ich Ihnen aber zu Beginn empfehlen, die Standardordner, die Ihnen Ihr NAS vorgibt, für Videos, Fotos und Musik zu verwenden.

NAS mit Synology lernen

Entdecken sie die Mölgichkeien der praktischen Netzwerklaufwerke und bauen Sie ein kleines lokales Netzwerk auf.

1 Std. 45 min (19 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!