Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Grundlagen der Webprogrammierung: Basiswissen

Die Webstandards und der Krieg der Browser

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Ohne Standards geht es nicht, denn erst diese sorgen dafür, dass die verschiedenen Geräte auch tatsächlich problemlos auf beliebige Inhalte im World Wide Web zugreifen können.

Transkript

Die vielleicht wichtigste Entwicklung der Geschichte des World Wide Web, ist die Entwicklung allgemein akzeptierter Standards. Um die immense Bedeutung dieser Entwicklung zu verstehen, müssen wir einen kleinen Abstecher in die 90er Jahre machen, in der Zeit also, in der das World Wide Web mächtig an Fahrt aufnahm, und in kürzester Zeit zum alles dominierenden Dienst im Internet wurde. Denn zu diesem Zeitpunkt herschte Krieg im Netz, genauer, es herschten die Browser-Kriege. Damals kämpften vor allem der Netscape Navigator und der Internet Explorer von Microsoft um die Marktmacht im Internet. Was machen Software Hersteller, wenn sie ihre Produkte von denen der Konkurrenz abheben möchten? Richtig, die verpassen ihnen Funktionen und Features, mit denen die Konkurrenz nicht mithalten kann. Und so führte etwa Netscape im Alleingang, das Layer Element in HTML ein, dass nur der Navigator beherrschte. Microsoft konterte beim Internet Explorer mit dem marquee Element, dass von keinem anderen Browser unterstützt wurde. Das führte dazu, dass manche Webseiten nur noch mit bestimmten Browser, oder gar bestimmten Browser Versionen, korrekt angezeigt wurden. Für Web-Entwickler ist eine solche Situation natürlich eine Katastrophe. Die Entwicklung von Webseiten, die in allen Browser so dargestellt werden, wie man sich das gedacht hat, wurde durch die Browserkriege nicht nur erschwert, sie drohte umöglich zu werden. Diese ungute Entwicklung führte 1998 zur Gründung des Web Standards Project. Das Projekt war ein Zusammenschluß von Firmen, Webdesignern und Entwicklern, denen an einem einheitlichen Standard gelegen war. Als Grundlage dienten die Empfehlungen, die von W3C ausgesprochen wurden. Das World Wide Web Consortium, oder kurz W3C, wurde 1994 gegründet. Ziel des W3C war und ist die Entwicklung standardisierter Web Technologien, und hier besonders HTML. Das W3C sprach Empfehlungen aus, die aber während der Browser-Kriege großzügig ignoriert wurden. Dem wollte das Web Standards Project abhelfen, und setze sich für die Etablierung der W3C Empfehlungen als allgemein akzeptierten Standard ein. Gleichzeitig versuchte man den Einsatz von standardkonformen Browsern zu forcieren. Man veranstaltete Kurse, Webdesigner und Anwender, um der Forderung nach akzeptierten Standards zum Durchbruch zu verhelfen. Insgesamt erledigte das Web Standards Project seine selbstgewählten Aufgaben so gut, dass man 2013 bekannt gab, sein Ziel erreicht zu haben, und das Projekt auflöste. Heute werden die Empfehlungen des W3C auf breiter Basis als sinnvoller Standard akzeptiert. Man kann darüber streiten, ob das Project seinen Job wirklich erledigt hat, aber es steht völlig außer Frage, dass die heute noch bestehenden Unterschiede zwischen den Browsern eine Bagatelle sind, im Vergleich zu der Situationen Mitte der 90er Jahre. Vielleicht fragen Sie sich, warum einige Standards eigentlich so wichtig sind? Nun, ganz einfach. Allgemeine Standards sorgen dafür, dass Webseiten auf allen standardkonformen Browsern gleich aussehen. Als Web Entwickler und Designer muss man sich nicht mehr mit den Besonderheiten bestimmter Programme herumschlagen, und am Ende für jeden Browser eine angepaßte Version, eine Webseite schreiben, sondern man kann sich auf die Standards verlassen, um sicher zu sein, dass die Seiten auf allen Browsern, die sich standardkonform verhalten, und im Grunde tun dies alle Browser, oder sie bemühen sich zumindest, auch korrekt dargestellt werden. Als Webdesigner muss man sich allerdings drüber im Klaren sein, dass die Standards sich ständig weiterentwickeln. Sie müssen also auf dem Laufenden bleiben und sich informieren, was der aktuelle Standard in Sachen Web-Entwicklung ist. Für diesen Zweck empfehle ich Ihnen, dass Sie sich die Seite www.w3.org regelmäßig ansehen. Das ist die Seite vom W3C, und hier finden Sie alle aktuellen Informationen über Standards zu Web Technologien, die aktuell im Einsatz sind.

Grundlagen der Webprogrammierung: Basiswissen

Lernen Sie die wichgsten Technologien und Begriffe des World Wide Web kennen und sehen Sie, wie Sie sie selbst anwenden können.

2 Std. 21 min (29 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!