Unsere Datenschutzrichtlinie wird in Kürze aktualisiert. Bitte sehen Sie sich die Vorschau an.

Edius Pro 8 Grundkurs

Die verschiedenen Schnitt-Modes

Testen Sie unsere 2017 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
In diesem Video lernen Sie die Schnitt-Modes Insert und Overwrite, Ripple, Sync sowie die Magnetfunktion kennen.
06:20

Transkript

Wie in jedem anderen Schnittprogramm gibt es auch in Edius verschiedene Schnittmodi, dafür sind diese vier Buttons hier zuständig. Der erste ist der wichtigste, der toggelt zwischen Einfügen- und Überschreiben-Modus, was ich auch mit der Taste "Einfügen" machen kann. Im Moment ist er im Einfügen-Modus. Das kleine Icon zeigt auch in etwa, was da passiert. Also wenn ich jetzt diesen Clip zum An-texten von einem O-Ton hier reinziehe, dann rutscht alles nach hinten. Nochmal "Undo", wenn ich jetzt in den "Überschreiben-Modus" gehe... --ziehe das hier rein dann sieht man auch vorher schon in etwa, was passiert, nämlich: Er überschreibt mir das Video. Nochmal "Undo", wenn ich das jetzt in die Spur da rüber ziehe... --im "Einfügen-Modus", dann rutscht alles nicht nach hinten, weil es eine andere Spur ist und nochmal "Undo", wenn ich jetzt aber hier den Ripple-Modus noch einschalte... --ziehe das hier rein dann rutscht wieder alles nach hinten. Jetzt kann ich das Ganze natürlich auch ein wenig überlappen lassen. So, ab hier sollte der O-Ton anfangen... --ich nehme das hier und ziehe es nach vorne, das rastet hier ein, im 'Timeline Cursor' und wenn ich jetzt ein wenig flexibler sein wollte, dann müsste ich jetzt hier den "Magneten" ausschalten, dann kann ich das ziehen, ohne das es einrastet, also zum Beispiel bis hier. Mit der Plus-Taste ein bisschen reinzoomen und dann kann ich das hier nach Augenmaß machen. Mit der "Ü"-Taste wieder rauszoomen. (Clip) "Mein Name ist Jan Kalt" Festgesetzt. (Clip) "Betreiber der Schraubfabrik, dem Tonstudio in Mannheim" "dem Nummer Eins Tonstudio in Mannheim" So, das machen wir auch wieder an. Jetzt nochmal "Undo", "Undo","Undo", "Undo" und jetzt kommen wir noch auf diese kleinen Icons zu sprechen. Wenn ich das jetzt hier ausschalte und ziehe das hier vorne rein, dann sehen wir, der Titel rutscht nicht mit und kommt dann natürlich auch zu früh. (Clip) "Mein Name ist Jan Kalt" Ich müsste mir also hier den Titel von Hand wieder hin ziehen oder über "Undo" das Ganze nochmal machen. Jetzt machen wir den "Sync Lock" wieder an. Das hier ist übrigens der "globale Sync Lock", der die Synchronisation bei allen Spuren einschaltet. Wenn ich jetzt diesen Clip hier nehme und ziehe, dann setzt er sich über den anderen Clip drüber, wenn ich jetzt aber in den "Ripple-Modus" gehe, dann verschiebt sich auch alles hintendran. Also wenn ich, zum Beispiel, den Antext-Teil etwas verlängern will, dann kann ich das auf diese Art machen. Gehen wir mal wieder in unseren Video-Ordner. Ich gehe da unten in unseren Video-Ordner auf "NikonD800", da habe ich schon ein paar Schnipsel vorbereitet. Also wenn ich jetzt hier, zum Beispiel, einen O-Ton dransetzen will... --ich will hier auch wieder auf die Video-Audio-Spur... --so dann will ich natürlich auch hier einen kleinen Antext-Part reinbringen. Den habe ich hier, da habe ich auch schon "In" und "Out"-Punkte' markiert und wir sind im "Einfügen- und Ripple-Mode". Also kann ich den einfach hier drüberziehen und alles andere rutscht nach hinten und jetzt will ich hier noch eine kleine Überlappung, also nehme ich mir diese Clips hier, ziehe die ein Stück vor mit der "Magnet"-Funktion, passe das wieder im "Timeline Cursor" ein und das Gleiche mache ich jetzt nochmal hier hinten. So. Das war jetzt wieder ein wenig viel. Mit "A" und "S" kann ich übrigens die einzelnen Events in der Timeline anspringen. Also ich will jetzt hier das Ende von unserem Titel. Ich selektiere mir die zwei wieder, ziehe das da hin und das rastet wieder auf unserem "Timeline Cursor" ein. Doch nicht ganz getroffen. So, jetzt! (Clip) "dem Nummer Eins Tonstudio in Mannheim" Okay. So viel zu den verschiedenen Schnittmodi. Die Feinheiten werden wir später auch noch kennenlernen. Der Ordnung halber benennen wir jetzt noch unsere Sequenz und hier gibt es auch eine Kleinigkeit zu beachten. Die Sequenz liegt hier in unserem "Sequenz-Footage-Ordner" und die werfen wir jetzt mal in "SEQ-Edit". So. Wenn ich jetzt hier diesen Namen umbenennen würde, würde die Sequenz hier trotzdem gleich bleiben. Die einzige Möglichkeit die Sequenz so umzubenennen, dass die Datei hier, und der Name hier, gleich bleiben, ist ein Doppelklick mit der rechten Maustaste auf diesen Text, dann benennen wir das "Edit01" und wie wir sehen, ändert sich oben der Titel auch. Hätte ich das jetzt umgekehrt gemacht, hieße die Sequenz unten auch immer noch Sequenz und nur oben hieße es "Edit01", so dass ich überhaupt nicht mehr zuordnen könnte, was zusammen gehört.

Edius Pro 8 Grundkurs

Nils Calles erläutert wie Sie mit Edius schneiden, Audio bearbeiten, Effekte und Looks erzeugen und schließlich Ihren fertigen Film exportieren.

3 Std. 45 min (45 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Software:
EDIUS Pro EDIUS Pro 8
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:27.10.2016

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!