Unsere Datenschutzrichtlinie wird in Kürze aktualisiert. Bitte sehen Sie sich die Vorschau an.

Windows Server 2016 Grundkurs: Remotedesktopdienste

Die VDI-Erweiterung installieren

Testen Sie unsere 2016 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Anstelle einer sitzungsbasierten Bereitstellung können Sie für Ihre Benutzer eine auf virtuellen Computern basierende Desktopbereitstellung einrichten. Dazu müssen Sie eine virtuelle Desktopinfrastruktur (Virtual Desktop Infrastructure, VDI) installieren.
02:36

Transkript

Sie können die Remotedesktopdienste im Server-Manager nicht nur so bereitstellen, dass RemoteApps oder sitzungsbasierte Desktops auf Basis des Remotedesktop-Sitzungshosts bereitgestellt werden, sondern dass sie auch virtuelle Computer auf dem Remotedesktopserver bereitstellen, mit denen sich die Anwender über die Remotedesktopdienste verbinden. Damit das funktioniert, benötigen Sie zusätzlich auf dem Remotedesktop-Sitzungshost noch Hyper-V. Die Installation erfolgt im Grunde genommen genauso wie die Installation der Remotedesktopdienste. Sie starten den Assistenten zum Hinzufügen von Rollen und Features, wählen die Installation der Remotedesktopdienste aus und können danach bei der Bereitstellung wieder auswählen, ob Sie die Standardbereitstellung oder den Schnellstart durchführen wollen. Ich wähle jetzt hier die Standardbereitstellung. Jetzt kann ich festlegen, welches Bereitstellungsszenario ich verwenden will. Wenn Sie einen herkömmlichen Remotedesktop-Sitzungshost installieren, verwenden Sie die "Sitzungsbasierte Desktopbereitstellung". Hier können Sie auch RemoteApp-Programme veröffentlichen, aber auch den Desktop des Servers. Bei "virtuellen Computern basierende Desktopbereitstellung" installieren Sie auf dem Remotedesktop-Sitzungshost zusätzlich Hyper-V und WINDOWS 10 als verschiedene VMs. Die Anwender können dann auf Basis der VMs, die Sie auf dem Remotedesktop-Sitzungshost bereitstellen, entweder eine Verbindung zu einem personalisierten Desktop herstellen, das heißt, ein Anwender erhält einen Desktop, der ihm wirklich gehört oder Sie arbeiten mit Gruppen, das heißt, die Anwender werden wie bei der sitzungsbasierten Desktopbereitstellung mit irgendeinem virtuellen Computer verbunden. Bei der Installation werden auch hier die verschiedenen Rollendienste benötigt, das heißt, ich installiere jetzt hier die Rollendienste auf dem Server "ml30", also dem lokalen Server hier, in einer produktiven Umgebung würden Sie natürlich vor allem den Remotedesktop-Virtualisierungshost, also vor allem den Hyper-V-Server, idealerweise auf einem anderen Server installieren, der über genügend Leistung verfügt. Danach können Sie die Installation bestätigen, Sie erhalten hier noch einmal den Hinweis, dass bei der Installation auch der Server neu gestartet wird. Über "Bereitstellen" werden jetzt die einzelnen Dienste installiert und bei Bedarf eben der Server neu gestartet.

Windows Server 2016 Grundkurs: Remotedesktopdienste

Lernen Sie die Installation, Vewaltung und Optimierung der Remotedesktopdienste des Windows Server 2016.

2 Std. 11 min (17 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Hersteller:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:10.05.2017

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!