Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Canon EOS 700D Grundkurs

Die Tasten am Gehäuse, Teil 2

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Auf der Kamerarückseite sind, ergonomisch und übersichtlich, rund um das Multifunktions-Display und den traditionellen Kamerasucher die wichtigsten Bedienelemente platziert.
10:07

Transkript

Schauen wir uns jetzt in diesem Film die Tasten und Knöpfe auf der Gehäuserückseite des Kamera-Gehäuses an. Links oben der Menü-Knopf: Wenn Sie den drücken, sehen Sie aus einer Registerkarte — hier das ist rot unterlegt, ein Aufnahmemenü — die zahlreichen Optionen. Wenn Sie durch die Optionen durchnavigieren möchten, dann tun Sie das mit den Kreuz-Tasten. Möchten Sie nach unten gehen, drücken Sie logischerweise runter, möchten Sie nach oben gehen, nach oben. Dann können Sie über die Set-Taste den entsprechenden Menüpunkt, die Option, auswählen, gelangen dann auf weitere Optionen. Und wenn Sie da Ihre Auswahl getroffen haben, bestätigen Sie das wieder mit einem Druck auf die Set-Taste, die hier in der Mitte der Kreuz-Tasten angeordnet ist. Wenn Sie von einer Registerkarte zur nächsten Registerkarte blättern möchten, dann können Sie das machen, indem Sie am Hauptwahlrad in die von Ihnen gewünschte Richtung drehen. Und wenn Sie ganz am Ende der Registerkarten sind, dann springt das automatisch, wie in einer Endlosschleife, wieder zur ersten Registerkarte. Über die Info-Taste können Sie verschiedene Informationen abrufen, und zwar ganz davon abhängig, ob Sie im Aufnahme- oder im Wiedergabemodus sind. Da sind jeweils unterschiedliche Informationen. Rechts vom Sucherokular befindet sich die Taste für das Livebild. Wenn Sie die drücken, dann ertönt zunächst mal ein Klickgeräusch, weil der Spiegel ja nach oben klappen muss und dann sehen Sie hinten das Livebild, also das was hier sich vor der Kamera vor dem Objektiv befindet. Das können Sie jetzt betrachten und auch da können Sie über die Info-Taste dann weitere Informationen abrufen: Sich anzeigen lassen, welche Einstellungen vorgenommen sind, wie das Histogram aussieht, und vieles weitere. Wenn Sie Ihre Liveaufnahmen gemacht haben, dann  können Sie die wieder abschalten, indem Sie wiederum auf diesen Knopf drücken. In der Mitte, um das Okkular, befindet sich ein Zubehörschuh. Da ist standardmäßig drüber geschoben diese Augenmuschel. Die ist besonders bei Brillenträgern wichtig, dass die Brille nicht verkratzt, wenn man hier durch den Sucher guckt. Ich habe es extra abgenommen, damit Sie hier dieses Einstellrad, was rechts oben ist, besser sehen können. Damit können Sie einen Dioptrienabgleich vornehmen. Das heißt, wenn Sie eine leichte Fehlsichtigkeit haben, können Sie die hierüber korrigieren, und können dann praktisch ohne Brille fotografieren. Das ist für viele eine Riesenerleichterung, weil man ohne Brille doch sehr viel leichter das Bild bis in alle Ecken betrachten kann. Der Vorgang ist im Grunde ganz einfach, Sie visieren irgendetwas an, und schauen dann auf die Anzeigen im Sucher, die um das Bild herum sind, und drehen solange an dem Rädchen, bis diese eingeblendeten Anzeigen scharf sind. Und dann sollte der Abgleich vorgenommen sein. Damit ist alles erledigt. Und damit Sie sich dann an diesem Rädchen nicht versehentlich verdrehen und sich vielleicht wundern: "Naja, die Kamera fokusiert nicht richtig", dann schieben Sie einfach hier diese Abdeckung über den Schub rüber. Und damit kommen Sie zwar noch immer irgendwie an dieses Rädchen dran, aber es ist doch so, dass es sich nicht so leicht verstellen kann. Schauen wir auf der rechten Seite weiter. Sie sehen, hier sind einige blau unterlegte und einige weiße Bezeichnungen, die kennzeichnen, was Sie mit der jeweiligen Taste machen können. Das ist genauso wie bei den anderen Tasten hier auf der linken Seite. Die weiß unterlegten Zeichen, das sind alle die Funktionen, die Sie vor der Aufnahme verwenden können. Blau unterlegt bezeichnet alles, was Sie nach der Aufnahme beim Betrachten der Bilder verwenden können. Schauen wir uns die Tasten jetzt doch nochmal im Detail an. Wenn Sie sich im manuellen Modus befinden, und das  sehen sie jetzt hier, "Manuell fotografiert", dann ändern Sie durch drehen des Hauptwahlrades zunächst die Belichtungszeit. Wenn Sie die Blende verändern möchten, dann drücken Sie auf den AV-Knopf. Und schon, Sie sehen es hier, diese Bezeichnung, diese zwei Pfeile, die wechseln von der Belichtungszeit zur Blende. Jetzt können Sie die Blende variieren, so wie Sie es möchten, wenn Sie manuell fotografieren. Befinden Sie sich hingegen in einem andere Modus, beispielsweise, ich drehe jetzt einfach mal am Moduswahlrad eins weiter, auf AV, also Zeitautomatik, dann stellen Sie mit dem Hauptwahlrad die Blende ein. Wenn Sie jetzt diesen Knopf drücken, dann kommt die zweite Funktion dieses Knopfes zum tragen, nämlich die Plus-Minus Korrektur, eine Belichtungskorrektur. Wenn Sie jetzt an dem Wahlrad drehen, dann sehen Sie, hier wird die Belichtung korrigiert. Das ist immer dann sinnvoll, wenn sie in einer Situation, wo die Belichtung gleich bleibt, die Beleuchtung gleich bleibt und Sie sagen: "Naja, das was die Kamera da automatisch gemessen hat und mir vorgibt, das ist mir zu hell oder zu dunkel." Dann können Sie darüber schnell die gewünschte Belichtung korrigieren, und Sie haben vor allem die Gewissheit, dass für alle Aufnahmen, die unter diesen Lichtbedingungen entstanden sind, die gleiche Korrektur verwendet wird. Sie könnten natürlich auch von Bild zu Bild das über eine Messwertspeicherung machen, die Sie über den oberen Knopf erreichen. Das sieht man jetzt hier von hinten wahrscheinlich nicht so gut, dazu kippe ich mal die Kamera so rum. Hier über die Sterntaste, da kann die Belichtung gespeichert werden, von einer Aufnahme zur nächsten. Und wenn Sie dann die Aufnahme da raufmachen, dann müssen Sie wieder erneut speichern. Das ist natürlich praktischer, wenn Sie wissen, unter gleichen Lichtbedingungen machen Sie mehrere Aufnahmen, dann machen Sie es über die Funktion hier unten. Wenn Sie den Knopf ganz rechts drücken, der hat auch zwei Funktionen. Die Funktion vor der Aufnahme bezieht sich auf die Wahl des Autofokusmessfeldes. Die Kamera  kann das entweder automatisch wählen oder aber, wenn Sie aus gestalterischen Gründen sagen, ich möchte immer etwas außerhalb der Mitte, vielleicht nach links gelagert, da soll der Autofokus-Messpunkt liegen, dann können Sie das durch Drücken des Knopfes und eine Wahl mit dem Wahlrad dann die Position dahin verlegen. Schauen wir uns die anderen Knöpfe noch an. Der Schnelleinstellmodus, wenn Sie den drücken, haben Sie Zugriff auf sehr viele unterschiedliche Einstellfunktionen, sowohl im Aufnahmemodus, als auch im Wiedergabemodus, wenn also die Belöschungen gemacht sind. Die Kreuzwahltasten hatte ich schon angesprochen. Damit können Sie nicht nur navigieren, sondern Sie können auch Einstellungen vornehmen. Die Abkürzungen stehen hier drauf. WB steht für Weißabgleich. Also, wenn Sie die Aufnahme-Farbtemperatur ein bisschen anpassen möchten oder vielleicht einen Look wählen möchten, dann drücken Sie die WB-Taste und sehen, welche Optionen hier zur Wahl stehen. Wenn Sie die Autofokus-Einstellung variieren möchten, also wenn Sie entweder die Kamera automatisch wählen lassen möchten, oder aber Sie fotografieren, wenn ich das hier umstelle auf AI Servo. Diese beiden Einstellungen sind für sich bewegende Motive. und wenn Sie ein statisches Motiv fotografieren, dann wählen Sie den OneShot Modus. Das heißt, die Aufnahme wird erst dann ausgelöst, wenn das Bild tatsächlich fokussiert ist. Auf der anderen Seite haben Sie noch die Betriebsart. Das heißt, ob Sie Einzelbilder, Serienaufnahmen, oder mit dem Selbstauslöser fotografieren möchten, das wählen Sie an der linken Taste. Die untere Taste gibt vor, mit welchem Bildstil Sie fotografieren. Bildstil, das ist eine Zusammenfassung von Farbton, Sättigung, Kontrast und Schärfe, die für unterschiedliche Motivbereiche schon aufbereitet sind: Portrait, Landschaft, natürlich, monochrom, normal oder Standard, oder aber eine automatische Wahl durch die Kamera. Dann gibt es noch die Möglichkeit, dass Sie selber einen Bildstil kreieren können für die Aufnahmen, die Sie machen möchten. Auch hier das Gleiche. Sie wählen den Stil aus, bestätigen mit "OK", und sind dann wieder in den Einstellungen zuvor. Was ich noch nicht erklärt habe, sind ein paar "Blaufunktionen". Ich fange an mit der Pfeiltaste hier. Das ist die "Wiedergabe-Funktion", so können Sie sich durch Ihre Bilder navigieren, und jetzt haben wir hier so ein Überblicksbildschirm mit vier Bildern, und wenn Sie sagen: "Oh, da ist ein Bild dabei, das gefällt mir richtig gut, das möchte ich mir jetzt genauer angucken," — Sie navigieren also durch, dann bestätigen Sie das wieder mit der Set-Taste, dann sind Sie in dem Bild drin, und können dann über die Tasten hier oben sich noch in das Bild hineinzoomen; könnten dann über die Kreuztasten durch das Bild navigieren. Und letztendlich können Sie dann über einen Druck auf die "Minustaste", beziehungsweise mehrfachen Druck können Sie wieder zu dem Originalbild zurückkommen. Und wenn Sie, wie eingangs gesehen, mehrere Bilder gleichzeitig anschauen möchten, dann können Sie das  durch weiteres Drücken auf die Minustaste. Auch wenn Sie jetzt auf die Wiedergabetaste drücken, dann wird wieder die vorhergehende Einstellung verwendet. Um also zur Einzelbilddarstellung zu kommen, drücken Sie dann noch zweimal auf die Plus-Lupe, und Sie sehen wieder das einzelne Bild. Und, falls Ihnen mal ein Bild nicht gelungen sein sollte, drücken Sie auf das Papierkorbsymbol. Sie werden gefragt: "Möchten Sie dieses Bild löschen?" und wenn Sie es tatsächlich löschen wollen, dann navigieren Sie nach drüben und bestätigen das mit "OK". Ich möchte das Bild jetzt nicht löschen, gehe also wieder nach links, drücke auf die Set-Taste für Abbruch, und damit ist das Bild wieder in der Normaldarstellung. Abschließend vielleicht noch zu erwähnen, dass hier hinten, unterhalb dieser beiden blauen Symbole sind noch ein paar Löchlein. Da ist ein kleiner Lautsprecher, da hören Sie beispielsweise den Piepton, den die Kamera gibt, bei Erfolg der Fokusierung, wenn Sie das eingestellt haben. Ich denke, damit haben Sie einen ziemlich guten Überblick bekommen, über die Vielzahl der Tasten, und wie die einzelnen Tasten im Einzelnen funktionieren.

Canon EOS 700D Grundkurs

Lassen Sie sich die Bedienung Ihrer EOS 700D vom ersten Einschalten der Kamera bis hin zum richtigen Belichten erklären und erfahren Sie, wie Sie Ihre Kamera gekonnt einsetzen.

3 Std. 33 min (37 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:07.11.2013

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!