Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Spring Framework Grundkurs

Die Spring ToolSuite

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Die Spring ToolSuite ist die Entwicklungsumgebung, die das Spring-Projekt selbst bereitstellt. Sie unterstützt den Entwicklungsprozess an vielen Stellen und nimmt viele der Komplexitäten rund um Konfiguration und Abhängigkeitsverwaltung in Angriff.

Transkript

Die komfortabelste Art zu entwickeln ist mit einer IDE, die möglichst viel kontextsensitive Unterstützung bietet. Besonders im Zusammenhang mit der Konfiguration von Spring-XML-Dateien sind genau diese Unterstützungsmöglichkeiten von großem Vorteil. Neben den vielen anderen IDEs, die sich darum bemühen, möglichst guten Support zu liefern, ist die Spring Tool Suite, die vom Spring-Projekt selbst stammt, eines der komfortabelsten Produkte, wenn man mit Spring arbeiten möchte. Dieses Video dient als kurze Einführung in genau dieses Tool. Zunächst einmal ist dafür ein etwa 360 MB großer Download notwendig. Dieser befindet sich auf der Website spring.io und am Ende der Seite befindet sich ein Link zu Tools. Dort kann man die Spring Tool Suite in der aktuellsten Version für Windows herunterladen. Es handelt sich dabei um ein ZIP-Paket, das sowohl die Eclipse-IDE enthält, also auch viele wichtige Abhängigkeiten, wie Maven, AspectJ und einen Tomcat-Server von Pivotal. Pakt man diese Datei nun aus, erhält man im Ordner sts-bundle sowohl die IDE selbst als auch den benannten Tomcat-Server. Um nun die Entwicklungsumgebung zu starten navigiert man in den STS-Ordner und startet die STS.exe. Innerhalb der Anwendung bekommt man nun das Dashboard präsentiert. Dort sind einige wichtige und nützliche Tipps um mit der Anwendung arbeiten zu können. Für die Erstellung eines neuen Spring-Projektes navigiert man zunächst auf File/New und wählt dann Spring Project. An der Stelle gibt es nun diverse Möglichkeiten, ein Spring-Projekt zu erstellen. Je nach Anwendungsfall sind hier viele vorkonfigurierte Projektbeispiele vorhanden, z. B. für Datenbankfälle wie Hibernate und JPA oder für Batch Processing. Wenn man auf der grünen Wiese anfangen möchte, eignen sich am besten immer die Maven-Projekte. Einerseits die reguläre Spring Maven-Applikation und andererseits das Spring Web-Projekt. In diesem Fall wähle ich die Simple Spring Maven-Applikation, vergebe einen Namen und bestätige mit Finish. Das Projekt wurde nun erstellt und kann direkt genutzt werden. In diesem vorkonfiguriertem Projekt befinden sich in der Maven pom.xml schon die entsprechenden Einträge für Abhängigkeiten zu Spring. Diese kann man über Dependencies sehen, und sieht hier spring-context, spring transactions und auch andere Dinge um Spring reibungslos betreiben zu können. Die grafische Oberfläche für das Dependency-Management macht es einfach, verschiedene Abhängigkeiten hinzuzufügen. Wer allerdings der XML nachtrauert kann das jederzeit selbst tun. Um ein Projekt zu importieren nutzt man den Import-Dialog, entsprechend ein Maven-Projekt, wählt dann das jeweilige Projekt aus, dort befindet sich dann auch die pom.xml, bestätigt mit Finish und das Projekt wurde nun dem Workspace hinzugefügt. Anhand der Konfigurationsdatei kann man nun nachvollziehen, welche nützlichen Funktionalitäten die Spring Tool Suite bietet. Denn durch "Strg" + Leertaste, zeigt sie kontextsensitiv, welche Möglichkeiten hier bestünden in der XML-Datei zu arbeiten. Um meine reguläre Anwendungen auszuführen, ist es nötig eine Run-Konfiguration zu erstellen. Dies geht über das Menü Run Configurations reguläre Java Application, den Neu erstellen-Button wählen und an der Stelle ist es noch wichtig, dass das Projekt ausgewählt wird und dass die Hauptklasse definiert ist. Wenn man die Klasse dann ausführt, findet die Ausführung des Projektes regulär statt. Neben den Projekten, die von der grünen Wiese starten, kann man mit der Spring Tool Suite auch einige der Spring Starter-Projekte beginnen. Diese ermöglichen es, sich separat auszuwählen, welche Komponenten man für sein Projekt genau braucht. Sollte man sich für einige praktische Beispiele interessieren, gäbe es auch die Möglichkeit über Import Spring Getting Started Content vordefinierte Projekte des Spring Frameworks zu wählen. Eine der beliebtesten dieser Anwendungen ist z. B. die spring-petclinic, die eine komplette Spring-MVC-Anwendung zeigt. Sie haben nun also gesehen, wie einfach es sein kann mit Spring zu arbeiten, ohne sich mit den Problemen von Abhängigkeiten und externen Bibliotheken herumschlagen zu müssen. All das ermöglicht durch die Spring Tool Suite.

Spring Framework Grundkurs

Steigen sie zum Java-Champion auf und meistern Sie den Umgang mit dem Spring Framework.

2 Std. 4 min (20 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Software:
Spring Framework Spring Framework 3
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:24.09.2014

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!