Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Windows 8 und Windows 8.1 Grundkurs

Die SkyDrive-Einbindung entfernen (Windows 8.1)

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
SkyDrive ist zwar integraler Bestandteil von Windows 8.1, doch wer partout nicht nur darauf verzichten, sondern das Abspeichern dort erst gar nicht zulassen will, findet hier Mittel und Wege, wie das zu erreichen ist.

Transkript

Skydrive ist ein fester Bestandteil des Betriebssystems Windows 8.1. Aber was ist, wenn ich nicht möchte, dass meine Daten auf SkyDrive gespeichert werden? Weder standartmäßig noch zufällig, denn ich könnte ja sonst auch einfach sagen: Ich nutze es halt nicht. Aber wenn ich nicht möchte, dass diese Verbindung zu der Microsoft-Wolke überhaupt besteht, kann man das ändern? Ja, man kann das ändern, aber es erfordert schon einen etwas tieferen Eingriff in das Betriebssystem, und ich möchte Ihnen in diesem Profitipp zwei Wege zeigen, die dahin führen. Der eine und sichere Weg ist der, der leider nur unter der Professional Version von Windows 8.1 zur Verfügung steht. Sie können dort nämlich die sogenannten Gruppenrichtlinien verwenden. Das sind Einstellungen, die normalerweise zur Konfiguration von PCs in Firmennetzwerken verwendet werden, aber hier auch auf dem Lokalsystem angewendet werden können. Damit ich mit diesen Gruppenrichtlinien arbeiten kann, steht mir ein  spezieller Editor zu Verfügung, den ich über die Ausführungszeile aufrufe. Die starte ich, indem ich hier Windowstaste+R eingebe, und dann "gpedit.msc" aufrufe. "gpedit" ist englisch, und steht für "Group Policy Editor". Den starte ich jetzt. In diesem Editor für lokale Gruppenrichtlinien kann ich nun auswählen "Computerkonfiguration - Administrative Vorlagen - Windows-Komponenten", und finde hier dann einen Eintrag für SkyDrive. Hier stehen mir 3 unterschiedliche, vorkonfigurierte Richtlinien zur Verfügung, die aber aktuell nicht konfiguriert sind. Ein Doppelklick auf eine dieser Richtlinien bringt zum Glück eine sehr ausführliche Erklärung auf den Bildschirm. Mit dieser ersten Richtlinie, die standardmäßig nicht konfiguriert ist, aber hier leicht aktiviert werden kann, können Sie erreichen, dass Dokumente und Bilder standardmäßig nur noch auf dem lokalen PC gespeichert werden, während standartmäßig bei Windows 8.1 Dokumente und Bilder erst mal immer auf dem SkyDrive gespeichert werden sollen. Diese Einstellung ist gut. Sie verhindert aber nicht - und das wird Ihnen hier im Hilfetext auch ausführlich erläutert -, dass die Nutzer trotzdem auf den SkyDrive zugreifen. D. h., diese Einstellung ist mehr Kosmetik Sie ist bloß für die Grundeinstellung gut, wird aber immer noch nicht verhindern, dass die Verbindung zum SkyDrive da ist. Dafür ist die nächste Einstellung gut. Wenn Sie diese Richtlinie aktivieren auf Ihrem Windows 8.1 Professional, dann können die Benutzer grundsätzlich nicht mehr über die SkyDrive-App und auch nicht mehr über den Explorer auf den SkyDrive zugreifen. Und auch irgendwelche Apps, die Sie bspw. bei einem Windows RT-System aus dem Store geladen haben, können danach nicht mehr auf den SkyDrive zugreifen. Dieser ist komplett aus dem Betriebssystem blockiert. Deshalb sollte man sich sehr gut überlegen, ob man das so macht, denn es kann durch auch sein, dass Sie wenig später eine App herunterunterladen, die dann nicht richtig funktioniert, weil die davon ausgeht, dass SkyDrive zu Verfügung steht. Aber wie gesagt, wenn Sie das wollen, dann drücken Sie hier auf "Aktiviert", und übernehmen diese Richtlinie. Schließlich, der Vollständigkeit halber steht Ihnen noch eine dritte Richtlinie zur Verfügung, mit der Sie festlegen können, ob eine Synchronisation mit SkyDrive über getaktete Verbindung, also über Verbindung bspw. über mobile Geräte zulässig ist. Diese Einstellung können Sie entsprechend, und das ist das Gute an den Gruppenrichtlinien, auch genauso schnell wieder deaktivieren und danach stehen Ihnen alle Zugriffe wieder entsprechend zu Verfügung. Der einzige Nachteil dieses Weges mit den Gruppenrichtlinien besteht darin, dass er nur unter Windows 8.1 Professional wirklich  funktioniert. Denn nur dieses Betriebssystem ist dafür ausgerüstet. Aber was machen die armen Nutzer, die nur ein normales Windows 8 verwende? Sie können auf einen Weg zurückgreifen, den ich persönlich überhaupt nicht gerne benutze, weil ich zu viele kaputte Windowssysteme reparieren musste, bei denen solche Wege angewandt wurden. Doch welche Möglichkeiten bleiben, wenn man kein Windows 8.1 Professional zur Verfügung hat? Hier gibt es nur einen Weg. Einen Weg, den ich grundsätzlich nicht so sehr empfehle. Aber, wer keine andere Möglichkeit hat, muss diesen leider wählen. Das ist der Weg über den Registrierungseditor mit einem Eingriff in die Registery. Ich rate eigentlich grundsätzlich von solchen Eingriffen ab, da ich zu viele PC's habe reparieren müssen, die durch solche Registeryeingriffe beschädigt wurden. Aber wenn Sie nur das normale Windows 8.1 haben, und den Zugriff mittels SkyDrive verhindern wollen, bleibt Ihnen nichts anderes übrig, als diesen Eingriff durchzuführen. Ich rate Ihnen bloß zur besonderen Vorsicht, und zur genauen Befolgung des folgenden Weges. Wir brauchen dafür natürlich den Registry-Editor, den wir ebenfalls über eine Ausführungszeile aufrufen. Das geschieht dadurch, dass ich jetzt Windowstaste+R drücke, und dort Regedit starte. Dieser Regedit fordert natürlich die Rechte eines Systemadministrators. Im Registrierungseditor wähle ich nun den "HKEY_LOCAL_MACHINE" aus. Dort wähle ich "Software". Dort wähle ich "Policies". Also hier geht es um Richtlinien und letztendlich ist es genau das, was die Gruppenrichtlinien auch tun, sie greifen auf die Registry zu. Bloß sie tun das in einer weitaus geordneteren und sichereren Weise als dies bei diesen direkten Eingriffen in die Registry möglich ist. Dort wählen wir jetzt das Unterverzeichnis "Windows" aus. Hier befindet sich noch kein Eintrag für SkyDrive, den müssen wir erschaffen. Das tun wir indem wir auf "Windows" klicken, und dort mit einem Rechtsklick einen neuen Schlüssel anlegen. Diesen Schlüssel benennen wir mit dem Namen "SkyDrive". Somit haben wir nur einen leeren Schlüssel, d. h., da müssen wir noch etwas hineintun. Auch das geschieht wieder über einen Rechtsklick, und wir legen hier ein sogenanntes D-Wort, einen 32-Bit großen Wert an, den wir dann wieder, und auch hier ist es richtig, dass Sie bitte genau diese Schreibweise auch verwenden, "Disable File Sync". Damit haben wir den entsprechenden Wert zugewiesen. Allerdings müssen wir jetzt noch diesen Wert an sich ändern. Diesen Wert setzen wir jetzt hier auf eins. Damit haben wir eigentlich so etwas wie eine Eingriff am offenen Herzen gemacht, denn die Änderung in der  Registry im Registrierungseditor werden vom Beriebssystem sofort und ohne Verzögerung durchgeführt. D. h., eine kleine Verzögerung gibt es schon immer, aber Sie brauchen in der Regel keinen Neustart dazu. Noch ist SkyDrive vorhanden, aber beim zweiten Aufruf des Editors sehen Sie, die Änderung ist aktiv. SkyDrive ist nicht mehr da. Es kann nicht mehr darauf zugegriffen werden. Dieser Weg funktioniert sowohl unter Windows 8.1, als auch unter Windows 8.1 Professional. Ich rate Ihnen aber dringend, wenn Sie bereits Windows 8.1 Professional verwenden, dann benutzen Sie den zuvor gezeigten Weg über die Gruppenrichtlinien. Dieser ist sicherer, einfacher wieder rückgängig zu machen, und insgesamt sauberer als dieser direkte, tiefe Eingriff in den Regristryeditor. Ach ja und wieder rückgängig? Dann setzten Sie einfach den D-Wert wieder auf "Null" oder Sie können, nachdem Sie das getan haben, diesen Schlüssel auch wieder aus der Registry hinauslöschen. Das dauert dann manchmal ein bisschen, aber dann erscheint der Eintrag für SkyDrive wieder in Ihrem Explorer, und Sie können dann auch mit der App wieder auf Ihr SkyDrive Volumen zugreifen.

Windows 8 und Windows 8.1 Grundkurs

Lernen Sie in diesem Video-Training, wie Sie schnell mit Windows 8 bzw. 8.1 zurechtkommen und was das Betriebssystem neben bunten Kacheln noch zu bieten hat.

6 Std. 43 min (68 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!