Unsere Datenschutzrichtlinie wird in Kürze aktualisiert. Bitte sehen Sie sich die Vorschau an.

People-Fotografie: Mensch und Pferd

Die "richtige" Location

Testen Sie unsere 2019 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Passend ausgewählte Bilder zeigen in diesem Film, welche Umgebung jeweils welche Bildwirkung unterstützen kann und verdeutlicht, wie wichtig es ist, sich zu überlegen, welche Situation die angestrebte Bildsprache und Bildaussage unterstützen könnte.
04:52

Transkript

Die richtige Wahl der Location hängt von ganz unterschiedlichen Faktoren ab. Erstmal ist es wichtig, was ihr überhaupt zeigen wollt. Was ist die Bildaussage. Um was geht es in dem Bild. Dann hängt es auch von der Jahreszeit ab. Heißt, wie ist das Wetter, wollt ihr ein Winterbild machen, ist es ein Sommerfoto? Und vor allem ganz essenziell wichtig ist auch der Stand der Sonne. Hier kommen wir einmal zu einem Foto, indem ich auf die Perspektive eingehen möchte. Hier habe ich am Meer fotografiert und es ist ein eher untypisches Foto, weil ich stehe hier nicht am Strand und habe auf das Meer drauf fotografiert. Ich habe hier die Perspektive gewechselt. Heißt, ich bin wirklich ins Meer reingegangen und habe vom Meer aus auf den Strand fotografiert. Hier sieht ihr dann wieder den Wasserverkauf. Das heißt, mein Stand in dem Moment als Fotograf war relativ niedrig, eben damit ich diesen Verlauf vom Wasser auch mit drauf habe. Der nächste Aspekt ist vor allem auch noch mal der Aspekt der Sicherheit. Ich hatte ja schon erwähnt, dass man auch auf der Koppel und auf den Weiden vom Pferd richtig schöne Bilder machen kann. Ja, und das hier ist einfach die Koppel von dem Hengst, bei dem wir hier fotografiert haben. Hier seht ihr das Ganze noch mal, wie das dann wirklich im Komplettbild aussah. Ja, hier stand er ungefähr und hier ist dann das Bild entstanden. Das hier ist ein Making-of-Foto. Da sieht ihr auch mich auf dem Foto, wie ich ihn gerade steigen lasse. Ja, und da sieht man eigentlich mal, wie unspektakulär das Ganze in Wirklichkeit war. Das nächste ist es eine Location natürlich je nach Jahreszeit und vor allem auch je nach Lichtstimmung komplett unterschiedlich aussehen kann. Hier habt ihr jetzt einmal ein Beispiel, wo ihr ein und die selbe Location sieht, es ist aber ein komplett anderes Bild, eine komplett andere Bildsprache und vor allem auch eine andere Bildwirkung. Das Bild hier ist am Rheinstrand entstanden, also gleich am Wasser. Und hier sieht ihr das noch mal. Hier das ist zur blauen Stunde, das heißt, das war nach dem Sonnenuntergang fotografiert. Die Sonne war also gerade weg. Wir hatten kein Licht mehr da und ich habe mit einem sehr, sehr kühlen Weißabgleich fotografiert, um die Stimmung auch vom kompletten Styling, noch mal zu unterstreichen. Hier bei dem Bild, das ist übrigens auch im Winter entstanden. Das ist kein Sommerbild. Das heißt, es war relativ kühl. Trotzdem steht das Modell hier mal eben für ein paar Minuten für diese eine Sequenz barfuß da, damit wir sie einmal einfach einmal komplett fotografieren konnten. Hier hatten wir allerdings noch Sonne. Das heißt, ja, es war kein richtig Dollar-Sonnenschein. Das sieht man im Himmel, das war noch sehr bewölkt, aber die Sonne war da, und es ist natürlich auch noch mal viel, viel heller und eine ganz andere Bildstimmung als hier. Hie seht ihr auch wieder ein und die selbe Location mit komplett unterschiedlichen Bildwirkungen. Das heißt, dieses Bild hier ist vielleicht fünf Minuten später entstanden. Hier habe ich mich für ein Querformat entschieden, was sehr viel ruhiger in sich wirkt, im Gegensatz zu dem Hochformatbild. Hier seht ihr dann noch mal die ganze Location. Es wird durch diese Bäume hier oben, die das ganze Bild umranden, auch noch mal viel, viel spannender, und man sieht natürlich viel, viel mehr von der Location. Dafür ist dieses Bild natürlich intensiver. Man sieht mehr von den beiden Modellen und man ist viel, viel näher dran als Betrachter. Hier seht ihr wieder eine Weide. Das war ein Morgenlicht-Shooting. Da war die Sonne schon aufgegangen. Das heißt, es ist kein richtiges Gegenlicht mehr, und hier seht ihr, wie ich in der Bildbearbeitung dann einfach den Zaun entfernt habe. Das Bild ist sonst noch komplett unbearbeitet. Hier einfach nur mal als Beispiel, wie so was dann aussehen kann. Ich bevorzuge es dann wirklich auch oft einfach auf die Koppel von dem Pferd zu gehen, einfach eben, um es frei wie möglich zu fotografieren, weil wie schon gesagt, Sicherheit geht vor, und wenn wir so frei einfach irgendwo draußen rumstehen und das Pferd wegläuft, dann hat keiner was davon. Und hier konnte dann einfach nichts passieren, und wie gesagt, den Zaun kann man hinterher wunderbar in Photoshop wegmachen. Jetzt kommen wir zu einem anderen Aspekt. Nicht immer hat man Morgen- oder Abendlicht, was ich zum Fotografieren wirklich bevorzuge. Hier waren wir jetzt mittags fotografieren. Das heißt, die Sonne stand noch ziemlich hoch. Habe mich trotzdem für ein leichtes Gegenlicht -- also sie war schon ein bisschen am Runtergehen -- entschieden. Man sieht es, das Licht kommt von hinten durch die Bäume durch. Dann habe mich hier entschieden, im Schatten zu fotografieren und habe die beiden wirklich richtig in den Schatten reingestellt. Wenn ich das nicht gemacht hätte, sähe das Ganze so aus. Hier seht ihr schon diese ganzen ausgefressenen Stellen auf dem Pferd. Das heißt, hier ist gar keine Struktur mehr in den Lichtern. Es ist sehr hell und es ist bei weitem von der ganzen Lichtstimmung, -- wir achten jetzt mal nur auf die Lichtstimmung --, es ist bei weitem nicht so harmonisch, wie dieses Bild. Das Foto hier ist übrigens auch noch komplett unbearbeitet, also Out Of Cam und hier seht ihr noch mal ein komplett unbearbeitetes Foto, wie so was dann aussieht. Also achtet beim Fotografieren, schon im Vorfeld wirklich darauf, wie steht die Sonne. Ich bevorzuge es total, im Gegenlicht zu fotografieren, weil es ein sehr, sehr sanftes und sehr, sehr weiches Licht ist. Wenn wir gegen Mittags fotografieren, dann könnt ihr gucken, dass ihr einen Schattenplatz habt. Vielleicht habt ihr irgendwo einen großen Baum wo ihr das Pferd unterstellen könnt. Probiert verschiedene Perspektiven aus. Also wechselt euren Standpunkt und probiert vor allem auch mal ein Hoch- im Gegensatz zu einem Querformat aus, weil auch dann kann eine Location komplett unterschiedlich wirken.

People-Fotografie: Mensch und Pferd

Erfahren Sie, wie Mensch und Pferd einfühlsam in Szene gesetzt und portraitiert werden – vom Equipment über die richtige Location und diverse Posen bis hin zur Nachbearbeitung.

2 Std. 33 min (35 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!