Access: Menüband anpassen

Die Register planen

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Bevor Sie ein Menüband neu definieren, sollten Sie eine Skizze machen, welche Register und darin enthaltenen Elemente wo erscheinen sollen, da die XML-Definition recht abstrakt notiert wird und kein integrierter grafischer Editor verfügbar ist.

Transkript

Auch wenn das Motto "Außer Rand und Band" heißt, ist es eigentlich die bessere Idee, vorher ein Konzept zu machen. Und zwar ein Konzept für das, was Sie wo anzeigen wollen. Zuerst einmal die Frage, ob überhaupt das integrierte Menüband angezeigt werden soll. Das ist das, was wir im Moment hier umrahmt sehen. Das muss nicht angezeigt werden und an vielen Stellen ist es durchaus sinnvoll, das wegzulassen. Ich sage ganz ehrlich, selbst wenn Sie es später für die Benutzer weglassen, als Entwickler sollten Sie es auf jeden Fall erst mal aktiv lassen. Sie werden sehen, das ist mit einem einzigen kleinen Befehl auszutauschen. Man kann also im letzten Moment dann festlegen, dass das normale integrierte Menüband nicht sichtbar sein soll, sondern nur Ihre eigenen. Und wenn Sie weiter entwickeln und korrigieren müssen, dann machen Sie schnell auch wieder das normale Menüband sichtbar. Dann kommt also die Planung für das eigene Menüband und weil mein ganzes Motto ja "Rand & Band" heißt, habe ich das hier auch schon als Registertitel benutzt. Und Sie sehen schon im Unterschied zu den integrierten Registertiteln, wo das nicht so deutlich auffällt: Sie können da nach Belieben längere Wörter schreiben, aber ich will ganz ehrlich sein, all zu lange sollte es nicht sein. Ersten aus Platzgründen nicht und zweitens, weil sonst irgendwann der Unterschied zum nächsten Register nicht mehr deutlich genug wird. Also zwei Wörter, vielleicht noch mit einem Verbindungszeichen, ist wahrscheinlich so eher das Äußerste. Und denken Sie auch bitte immer an die Laptops, die nicht so große Bildschirme haben, wo das dann also hier entsprechend knapp wird. Insgesamt habe ich hier vier neue Register, zwei für die benutzerdefinierten, normalen Tabs, von denen das erste "Rand & Band" heißt und das zweite einfach mit Daten überschrieben ist. Das ist eine eher neutrale Bezeichnung und ich werde tatsächlich mit dem zweiten Register anfangen. Einfach deswegen, weil hier ganz viele integrierte Elemente enthalten sind. Anders formuliert, da muss ich nichts programmieren, sondern da muss ich einfach nur Bescheid sagen, die hätte ich gerne. Faktisch sind das eins, zwei, drei, vier Gruppen, die ich aus den fertigen Gruppen einfach hier einfüge. Dann muss ich nur die Gruppe nennen und bin schon fertig. Die eigenen, selbst definierten "Rand & Band"-Registerelemente, die werde ich sehr ausführlich selbst programmieren müssen, auch wenn dort fertige Elemente enthalten sind, zum Beispiel diese beiden, Datenbank komprimieren, das ist ein fertiges Element und auch Tabellen verknüpfen und da hier im Moment keine Tabellen verknüpft sind, ist es deswegen grau. Hier muss ich sehr viel programmieren und da kann ich auch wieder auf halbfertige Elemente zurückgreifen. Das heißt, ich werde hier das zweite normale Register zuerst erstellen und dann kommt die eigentliche Arbeit, die aber für den Benutzer normalerweise wichtiger ist, die hier drin steht. Und ebenso ist es bei den kontextsensitiven Registern. Die erscheinen ja dann, wenn beispielsweise hier ein Formular geöffnet ist und deswegen steht hier oben auch der Name des Formulars darüber. Das kann man in den Eigenschaften des Formulars ändern, das ist also der gleiche Inhalt wie hier. Und auch dort habe ich ein Register mit sehr viel Aufwand, da stehen hier allgemeine Formularelemente drin, bis hier, nämlich bis hier für das, was für alle Formulare gilt und hier spezifisch für dieses Formular. Das ist also sogar gemischt. Das enthält Elemente, die allgemein gelten und welche, die nur für dieses Formular gelten und trotzdem stehen sie in einem Register. Und auch da gibt es ein zweites Register mit wenig Mühe, da fasse ich all die Sachen zusammen, die man sowieso gerne immer hätte, vor allem, wenn ich sie hier in den integrierten Registern wegschalte. Dann kann ich von hier aus drucken, die Seitenansicht aufrufen oder was exportieren. Sie werden sehen, auch da muss ich nur wenig Arbeit investieren. Deswegen werde ich auch bei den kontextsensitiven Registern zuerst mit dem eigentlich nicht ganz so wichtigen Export anfangen.

Access: Menüband anpassen

Nutzen Sie als Datenbankentwickler das Menüband in Access, um dort sauber und platzsparend Ihre Schaltflächen und Bedienelemente unterzubringen – sogar kontextsensitiv.

2 Std. 7 min (24 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
Hersteller:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:12.06.2018

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!