Landschaftsbilder optimieren mit Photoshop

Die Raw-Entwicklung von "Kalifornien Tag zu Nacht"

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Schon in der Raw-Entwicklung wird mit Camera Raw der Tag zur Nacht. Die teils recht harten Schatten des nachmittäglichen Ausgangsbilds verlangen dabei nach ein wenig Arbeit.
03:38

Transkript

In unserem nächsten Bearbeitungsprojekt möchte ich gerne den Tag zur Nacht machen und wir werden dafür dieses Bild verwenden, was ihr schon im Raw Converter geöffnet seht hier bei mir. Das ist ein Bild, welches ich während eines Urlaubs in Kalifornien aufgenommen habe. Wie ihr seht, habe ich das nicht während der Nacht aufgenommen, sondern am späten Nachmittag. Die Schatten sind schon etwas länger, das erkennt man hier am Wohnwagen ein wenig. Dennoch ist das Licht immer noch sehr hart. Wir haben relativ tiefe Schatten und da müssen wir jetzt ein bisschen gegenarbeiten. Wir werden jetzt in diesem Video schon die Grundsteine legen für unseren nächtlichen Look. Ich fange an mit den Objektivkorrekturen und wechsle hier oben auf den Reiter. Ich sorge dafür, dass hier beide Häkchen angewählt sind. Die Profilkorrekturen sind hier bei mir schon aktiviert und ich möchte auch die chromatische Aberration entfernen und klicke deswegen hier noch einmal das Häkchen an. Jetzt gehe ich zurück in die Grundeinstellungen und werde beim Profil das Profil hier von Adobe Farbe, was bei mir standardmäßig eingestellt ist, auf Adobe Standard zurücksetzen. Dann haben wir etwas weniger Sättigung in den Farben. Jetzt kümmere ich mich um die Belichtung und die setze ich auf -2. Dadurch bekommen wir hier schon den ersten nächtlichen Look. Mir ist das Ganze aber noch immer zu warm, deswegen wird als Nächstes die Farbtemperatur korrigiert. Und ich gehe jetzt hier mit der Farbtemperatur ein ganzes Stück runter, um hier so einen richtig schönen bläulichen Look zu erzeugen. Und jetzt sieht es doch schon sehr nächtlich aus, würde ich sagen. Nur durch diese zwei Einstellungen, also Belichtung runter und Farbtemperatur runter, haben wir jetzt schon eigentlich ein Nachtbild daraus gemacht. Einige Kleinigkeiten möchte ich aber noch korrigieren. Ich möchte den Kontrast ein wenig reduzieren, denn wir haben durch diesen starken Sonneneinfall doch hier sehr tiefe Schatten. Und das können wir ein wenig beheben, wenn wir den Kontrast ein wenig nach unten setzen. Ich gehe mal hier so auf -35. Dadurch wird das Ganze ein wenig weicher vom Look. Als Nächstes kümmere ich mich um die Tiefen, die können ruhig ein bisschen aufgehellt werden. Dadurch können wir auch noch mal ein bisschen mehr Details wieder aus den Tiefen herausholen, um nachher einen Eindruck eines weicheren Lichtes zu erzeugen. Was haben wir noch? Dunst entfernen könnten wir noch ein wenig, um die Berge hier im Hintergrund noch ein wenig herauszuarbeiten, also, gehen wir mal hier so auf +15. Und das wäre es jetzt, was ich an den Grundeinstellungen machen würde. Ich wechsle noch mal in die Gradationskurve. Da können wir die Helligkeiten noch mal etwas genauer bearbeiten. Ich würde hier vielleicht die dunklen Farbtöne noch ein wenig anheben. Die Tiefen dürfen ruhig recht dunkel sein, so wie es vielleicht in der Nacht auch sein würde. Und dann wechsle ich noch mal in die HSL-Einstellung. Da können wir noch mal die Farbtöne gesondert bearbeiten. Bei der Sättigung und dem Farbton werde ich erst mal nichts machen. Ich gehe hier einfach nur auf die Luminanz und werde hier die Blautöne noch mal ein wenig abdunkeln. Dadurch kriegen wir noch mal ein bisschen mehr Dunkelheit hier in den Himmel und auch insgesamt auf dem Bild. Ja, damit haben wir den Grundstein für unsere Nachtszene gelegt. Im Prinzip haben wir jetzt schon eine Nachtszene und werden diese dann in den weiteren Schritten noch weiter verfeinern. Um das Ganze in Photohop zu öffnen, halte ich die Shift-Taste gedrückt und klicke hier unten bei dem Button, der sich dann bei gedrückter Shift-Taste von Bild öffnen in Objekt öffnen ändert. Und dadurch können wir immer wieder zurück in die Raw-Bearbeitung und noch Dinge ändern. Ich nenne das ganze Bild jetzt hier einfach mal Kalifornien. Und damit haben wir unsere Grundbearbeitung abgeschlossen.

Landschaftsbilder optimieren mit Photoshop

Lernen Sie, wie aus langweiligen Bildern mit Hilfe von Photoshop echte Hingucker werden – mit der richtigen Raw-Entwicklung, einem ausgetuschten Himmel oder passenden Farblooks.

3 Std. 7 min (40 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
Hersteller:
Software:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:13.06.2018

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!