Porträtfotografie: Bildgestaltung und Inszenierung

Die Perspektive

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Es ist wichtig, immer wieder die Perspektive zu wechseln. Ein Schritt nach links, rechts, oben oder unten kann den Bildaufbau elementar verändern.

Transkript

Durch einen Perspektivwechsel können sich unsere Bilder komplett verändern. Überraschende Ergebnisse sind nicht selten die Folge. Eine andere Perspektive wird durch die Veränderung der Kameraposition erreicht. Hierbei ist der Standpunkt des Fotografen entscheidend. Eine Veränderung der Brennweite durch Zoomen oder Objektivwechsel ist kein Perspektivwechsel, sondern ein veränderter Bildschnitt. Für die Veränderung der Perspektive muss der Fotograf sich bewegen. Es gibt Perspektiven wie die Vogelperspektive, die Normalperspektive, die Froschperspektive, eine abnehmende, oder eine lineare Perspektive, und viele weitere Perspektiven. Wir brauchen allerdings nicht all diese Perspektiven in der People-Fotografie. Einige sind uns aber bereits aus dem Kunstunterricht bekannt. Was Perspektive ausmacht, ausmachen kann, zeige ich Ihnen an folgenden Bildern. So, wir beginnen direkt mit einem Bild des Künstlers lassedesignen. Dieser arbeitet wirklich unheimlich viel und gern und sehr stark mit Perspektive. Das sieht man hier sehr gut. Wir haben das Flugzeug. Wir haben eine sehr krasse Froschperspektive. Das heißt, man guckt von unten nach oben gen Himmel. Beim Frosch zum Beispiel könnte man von unten nach oben am Grashalm entlang gucken, das wäre die Froschperspektive. Aber auch hier zählt es. Wir haben die Fluchtpunkte alle auf das Flugzeug zulaufen, dass durch diese Perspektive quasi auch unser Blick gelenkt wird. lassedesignen arbeitet sehr gern mit außergewöhnlichen Perspektiven, krassen Perspektiven, und dadurch sind seine Bilder sehr erfolgreich und fallen auch aus der Masse heraus sehr stark auf. Das heißt, dieses gestalterische Mittel kann man sehr gut für sich nutzen. Hier haben wir ein Bild von mir, von oben fotografiert. Das ist jetzt nicht die krasse Vogelperspektive, aber eine Perspektive von oben, die unser Model zierlicher und kleiner und auch unschuldiger wirken lässt, was zu der Thematik "Zeit" sehr gut passte. Hier haben wir eine typische Vogelperspektive, auch fotografiert von mir. Und zwar war die Thematik: Dieses Kleid wurde schon sehr oft fotografiert von sehr vielen anderen guten Fotografen. Ich habe mich gefragt: Wie kann ich das Kleid fotografieren, wie es noch niemand fotografiert hat? Und da blieb die Vogelperspektive. Das heißt, ich war an einem Wasserturm mit einer Wendeltreppe, und bin ein Stockwerk höher gegangen, und habe von unten nach oben fotografiert, sodass das ganze Model sichtbar ist und ich von oben auf es herabblicke. Gerade spannende Perspektiven machen auch ein Bild spannend. Hier haben wir wieder eine recht ungewohnte, krasse Perspektive. Welcher Künstler mag das sein? Natürlich wieder lassedesignen. Sie beginnt hier am Reifen, sie macht das ganze Bild unheimlich dynamisch und spannend. Es wirkt dadurch sehr genial. Hier haben wir eine typische Normalperspektive, in meinem Urlaub in Costa Rica entstanden, mit dem Kolibri. Das heißt, der Kolibri ist auf Augenhöhe. Ich habe nicht gehockt, ich habe nicht auf einer Leiter gestanden, sondern meine Kamera auf Augenhöhe bedient und so ist die Normalperspektive entstanden. Diese ist sehr schlicht, aber bei solchen Bildern, wo schon viel dran ist, eben nicht weniger eindrucksvoll. Hier haben wir ein Bild, ich nenne es immer leicht königlich und episch. Es ist leicht von unten fotografiert. Dadurch wirkt unser Model leicht größer, gestreckter, königlicher. Das ist mit der Froschperspektive auch immer sehr gut zu erzielen. Das hier ist noch keine extreme Froschperspektive, aber eben von leicht unten fotografiert, wodurch die Beine des Models auch etwas gestreckt wurden. Sie guckt leicht über die Kamera, wodurch das Ganze dann wirklich königlich, etwas arrogant wirkt, was zur Bildkomposition und zur Geschichte sehr gut passt. Das heißt, auch das Thema Perspektive kann die Bildgeschichte wirklich untermauern oder ein langweiliges Bild spannend machen. Das heißt, wenn Sie das nächste Mal mit einem Model arbeiten, verharren Sie nicht in Ihrer Position, bewegen Sie sich um das Model herum. Etwas von oben, etwas von unten, etwas von der Seite, und aus einer Pose können ganz verschiedene Bilder entstehen.

Porträtfotografie: Bildgestaltung und Inszenierung

Erfahren Sie, welche bildgestalterischen Elemente in der Portät- und Peoplefotografie wichtig sind. Farbe, Licht, Bildausschnitt, Perspektive - alles ist mit Bedacht einzusetzen.

1 Std. 39 min (19 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:03.08.2016

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!