Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Photoshop CC 2015: Neue Funktionen

Die neue Option "Diffusion" bei Retuschewerkzeugen

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Die neue Option "Diffusion" ermöglicht das Beeinflussen des Verrechnungsergebnisses und führt damit zu besseren Ergebnissen bei einigen Retuschewerkzeugen.
07:11

Transkript

Mit diesem Update haben einige Retuschewerkzeuge eine zusätzliche Option bekommen mit der Sie ganz einfach bestimmen können, wie der Hintergrund mit der einkopierten Quelle verrechnet werden soll. So, das klingt erstmal ziemlich theoretisch, aber ich möchte Ihnen das direkt mal zeigen. Und zwar betrifft das drei Werkzeuge. Einmal finden Sie das beim ''Bereichsreparatur-Pinsel'', und zwar dann, wenn Sie sich hier im Modus ''Näherungswert'' befinden. Dann finden Sie hier die neue Option ''Diffusion''. Dann finden Sie die Option ebenfalls im ''Reparatur-Pinsel, hier am Ende und Sie finden die Option ebenfalls im ''Ausbessern-Werkzeug'', wenn Sie das denn nicht im Modus ''Inhaltsbasiert'', sondern im Modus ''Normal'' verwenden. Denn dann funktionieren alle drei Werkzeuge gleich, wenn Sie das so eingestellt haben, wie ich es Ihnen gerade gezeigt habe und dann haben Sie hier auch die Diffusionsoption. So und die möchte ich Ihnen mal am besten näher bringen, indem wir den Reparatur-Pinsel benutzen. Und zwar retuschiere ich auf einer neuen leeren Ebene. Stelle dann sicher, dass ich hier ''Aufnehm'', ''Aktuelle und darunter'' aktiv habe und zeige Ihnen mal zunächst, wie das früher hier funktionierte. Und zwar, die Vorversion von Photoshop, die haben sozusagen mit einer Diffusion von etwa sechs gearbeitet. Das geht jetzt hoch bis zu sieben und runter bis zu eins. Und im Prinzip bestimmen Sie damit nichts anderes, als den Verrechnungsbereich der Pinselspitze. Und ich zoome mal hier rein und nehme hier mit gehaltener Alt-Taste mal diesen Bereich auf und möchte jetzt diese Lampe hier wegstempeln. Und wenn ich das mit einer Diffusion von eins mache, dann ist es so, dass Sie feine Details erhalten, das der Ausstrahlungsbereich dieser Pinselspitze nicht ganz so weit ist. Das heißt, wenn ich jetzt male, dann sehen Sie wie hier der Übergang recht deutlich sichtbar bleibt. Und wenn Sie jetzt mal auf die Pinselspitze unten achten, das es dort nur einen kleinen schwarzen Zaun gibt. Wenn ich jetzt loslasse, habe ich damit quasi die Lampe wegretuschiert. Aber ich sehe hier diese Ränder. Das ist in diesem Fall nicht gewollt. Hier würde ich mir schon wünschen einen größeren Übergangsbereich zu haben. Und genau das macht dieser Duffusionsregler. Ich mache deshalb mal diese Retusche Rückgängig und mache mal genau das Gegenteil. Ich wähle den höchsten Wert für Diffusion. So der Bereich ist noch aufgenommen und wenn ich jetzt hier mal drübermale, dann sehen Sie, wie die Übergänge deutlich weicher sind. Und wenn Sie jetzt mal auf die untere Pinselspitze achten, dann sehen Sie dort auch, dass von dem schwarzen Laternenmasten noch weiter nach oben hin so eine Art schwarzer Schein durchscheint. Und das ist der Verrechnungsbereich, den Sie mit Diffusion festlegen. So und jetzt kann ich hier mal rübermalen und Sie sehen jetzt passt das hier wunderbar. So, und warum sollte man jetzt nicht immer mit einem Maximalwert für die Diffusion arbeiten, können Sie sich fragen. Ja das liegt ganz einfach daran, dass wenn Sie Haut retuschieren, oder detailreiche Flächen, dass sie dann diese Details bewahren möchten, also Texturen, Korn, Rauschen, Hautdetails, also Poren. Und wenn Sie dann mit so einer weichen Pinselspitze arbeiten, dann vermatschen Sie diese Details. Genau so, wie Sie das jetzt hier an dieser Stelle sehen, so kommt es dann zu einem Verwischen der Details und das möchten Sie in den Fällen natürlich vermeiden. Und das möchte ich Ihnen mal an einem anderen Beispiel zeigen. Wie gesagt, das betrifft auch Haut, aber hier sehen Sie es sehr schön, weil wir hier auch eine strukturierte Oberfläche haben. Und zwar diesen Beton. So, und der besteht natürlich aus vielen Details. Und wenn wir jetzt hier mal wiederum auf einer neuen leeren Ebene arbeiten und den Reparatur-Pinsel aufrufen mit der Taste "J". Dann die Pinselspitze anpassen. Und jetzt hier mal die Farbe aufnehmen mit gehaltener Alt-Taste. Wenn ich jetzt hier drübermale, dann passt das auf den ersten Blick sehr gut, wenn da aber mal reinzoomen, dann sehen wir hier noch deutlich Übergänge und so weiche Bereiche hier an dieser Stelle. Und genau das passiert auch, wenn Sie zum Beispiel Haut retuschieren. Und deshalb würde ich Ihnen empfehlen in solchen Fällen eher mit kleineren Werten zu arbeiten. Also merken Sie sich als Richtschnur, kleine Werte für Diffusionen sind gut für Bilder mit feinen Details und hohe Werte sind gut für Bilder mit weichen Bildbereichen. Also so wie hier. Denn hier haben wir ja quasi weiche Übergänge, Verläufe, zum Beispiel auch hier oben im Himmel. Da würde ich zum Beispiel mit einem Wert von Diffusion eins, der also für feine Details geeignet wäre. Hier sehr auffällig retuschieren. Ich nehme mir mal eine große Pinselspitze. Nehme hier ein Bereich auf und versuche mal das hier wegzustempeln und dann sehen Sie, das funktioniert leidlich, aber ich habe hier so harte Übergänge. Das würde nicht passieren mit einem hohen Diffusionswert. Selbst wenn ich jetzt hier über diese Bereiche male, dann sind diese Dinger verschwunden. So, aber wir gehen noch mal hierhin und arbeiten mit einem kleinen Wert für Diffusion, mit einer kleineren Pinselspitze und male jetzt mal diese Flecken weg. Und das passt sich dann deutlich besser ein. Sie sehen, wie hier zwar Wiederholungen entstehen, wie aber die Übergänge verschwinden, weil die Details besser ineinander überblendet werden. Und wenn ich das mal Rückgängig mache und hier nochmal das Spiel wiederhole mit einem hohen Diffusionswert, dann sehen Sie auch, dass man das gar nicht so schön beurteilen kann, weil dieses weiß noch viel stärker verrechnet wird. Also hier kommt es noch zu einer Aufhellung. Ich sehe dann auch hier unten diese Kante, weil der Übergangsbereich viel zu groß ist. Also wenn es genau sein soll, dann arbeiten Sie mit kleinen Werten für die Diffusion. Dann erhalten Sie Details und die Übergänge werden nicht ganz so weich. Brauchen Sie weiche Übergänge, dann arbeiten Sie mit einem hohen Wert für Diffusion Und in der Regel sollten Sie bei detailreichen Bildern mit einem Diffusionswert von etwa zwei anfangen und wenn Sie eher weiche Bilder haben mit einem Diffusionswert von sechs und dann können Sie direkt mal ausprobieren was dann besser funktioniert. Ja, und in diesem Fall haben wir eine eher detailreiche Fläche, also fange ich an mit einem Diffusionswert von sechs. Nehme mir hier ein Bereich auf und bringe diesen über diese Stelle und sehe, ah, das funktioniert hier nicht so gut. Und dann verändere ich den Wert einfach. Und Sie sehen nachträglich geht das nicht. Also müssen Sie jetzt einfach "Command" und "Z" drücken, hier den Wert einstellen, also den etwas verringern. Und dann nehmen Sie den Wert, der optimal diese Bildstelle mit dem Hintergrund verrechnet. Und, ja, das ist ein bisschen Versuch und Irrtum. Aber in der Regel werden Sie in der Hautretusche mit eher kleinen Werten arbeiten, während Sie bei der Landschaftsretusche beispielsweise, wenn Sie den Himmel retuschieren. Wenn Sie also Bereiche hier wegretuschieren möchten, oder fliegende Vögel, oder Sensorflecken, da werden Sie dann eher mit einem hohen Wert für die Diffusion arbeiten.

Photoshop CC 2015: Neue Funktionen

Entdecken Sie die neuen Funktionen, die Photoshop CC 2015 bietet. Dazu zählen Zeichenflächen, Verbesserungen bei den retuschewerkzeugen und Ebenenstilen, und vieles mehr.

4 Std. 16 min (36 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Hersteller:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:16.06.2015
Aktualisiert am:21.06.2016

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!