Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Access 2016: Tabellen für Fortgeschrittene

Die m:n-Beziehung kennenlernen

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Eine m:n-Beziehung ist bei näherer Betrachtung gar nicht so kompliziert, weil sie faktisch in zwei 1:n-Beziehungen aufgelöst wird.

Transkript

m:n Beziehungen, also many-to-many Beziehungen, scheinen auf den ersten Blick was Besonderes zu sein. Diese Beziehung findet zum Beispiel statt zwischen Personen und Qualifikationen. Qualifikation ist so eine Art Kursangebot, was können die Köche lernen? Von römisch kochen über vegane vegetarische Küche bis hin zum Steuerrecht. Da stehen die Möglichkeiten drin, hier stehen die Personen, die möglicherweise dran teilnehmen und da viele Personen an vielen Qualifikationen teilnehmen sollen, braucht es diese Zwischentabelle für die Fortbildung, wo es dann konkret wird. Da ist jetzt die Person wirklich anwesend und nimmt wirklich an dieser Maßnahme teil. Und die m:n Beziehung many-to-many wird immer aufgelöst und 2 × 1:n. Also eine Person nimmt n x an Fortbildungen teil und eine Qualifikation wird n x besucht. Das ist das, was die m:n Beziehung auflöst und die löst sich so gut auf, dass es hier noch eine zweite m:n Beziehung gibt, die gerne übersehen wird. Sie können gerne das Datenmodell einmal als Ganzes sehen. Haben Sie erkannt, wo die zweite m:n Beziehung drin ist? Hier, das ist die Vermittlungstabelle, das ist der eine äußere Teil, Tabelle Orte, wird mehrfach hier benutzt und die Funktion ist der andere äußere Teil. Es zeigen zwei Pfeile nach oben, wenn man das so schreibt. Also ein Ort n x in Personen, eine Funktion n x in den Personen. Sie haben sozusagen eine m:n Beziehung zwischen Orten und Funktionen. Die interessiert keinen, das ist schon richtig. Das will inhaltlich keiner wissen, aber formal besteht eine m:n Beziehung zwischen diesen beiden Tabellen und das ist die auflösende Vermittlungstabelle. Und daran merken Sie schon, die m:n Beziehung verschwindet im Grunde. Wenn Sie die aufgelöst haben, müssen Sie die mühsam suchen. Nachher sind es zwar 1:n Beziehungen manchmal mit sprechenden Namen, wie hier Fortbildung, manchmal steht da auch nur sowas wie Orte zu Funktionen oder so, die haben nicht alle eine wirkliche Bezeichnung, sondern sind nur technisch notwendig. Diese Beziehungen sind also ziemlich unspektakulär. So unspektakulär, dass ich sie schon angelegt habe. Das heißt, die Tabellen selber sind schon da. Bei den Qualifikationen gibt's eine Auswahl von verschiedenen Datensätzen, was man machen könnte. Alle ohne Datum. Das wird ein bisschen komplizierter, wenn man aus diesen möglichen Themen Angebote macht und dann erst sagt, diese Angebote werden aber dann und dann stattfinden. Also ich habe sozusagen das Thema allgemein gehalten, die Qualifikation. Und dann gibt es die Personen, die haben wir auch sowieso schon längst. Und die Vermittlungstabelle zwischen den beide ist die Tabelle Fortbildung, die aus entsprechenden Fremdschlüsseln besteht. Hier kann ich jetzt also sagen, Jörg Metzler hat teilgenommen an römischen Gerichten. Außerdem hat er teilgenommen an vegetarisch veganem Kochen. Und wenn ich das hier filter und das geht ja relativ einfach per Rechtsklick, alles ist gleich zwei, dann sehe ich, dass diese beiden, nämlich Jörg Metzler und hier Gesine Uedelhoven, an dieser Fortbildung teilgenommen haben. Und da schalte ich den Filter jetzt wieder aus. Das heißt, die Zwischentabelle kann beides zusammenfassen. Ich kann sowohl filtern nach der Qualifikation, habe ich gerade gemacht, dann sehe ich, wer dabei war und ich kann auch filtern hier nach dem Teilnehmer, alles ist gleich eins, dann sehe ich, in welchen Qualifikationen er war. Also vegetarisch kochen, römische Gerichte und die Molekularküche hat er gemacht. Das ist das, was genau diese Zwischentabelle ausmacht. Die kann also beide Fragen beantworten. In welchen Veranstaltungen war die Person? Und welche Personen haben diese Veranstaltung besucht? Und damit ist das Ganze wirklich völlig unspektakulär. Eine m:n Beziehung wird in 2 x 1:n aufgelöst und damit ist es wieder wie jede andere 1:n Beziehung.

Access 2016: Tabellen für Fortgeschrittene

Meistern Sie die hohe Kunst der Access-Tabellen. Lernen Sie, Tabellen mit speziellen Datentypen, berechneten Felder, Indizes und Verknüpfungen weiterzuentwickeln.

2 Std. 32 min (27 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Hersteller:
Software:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:13.03.2017

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!