Bradbury Building visualisieren mit Cinema 4D: Aufzug modellieren

Die Kuppel des Wappens

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Im Zentrum des unteren Ziergitters findet sich noch ein Wappen, das Sie ausgehend von einer Scheibe modellieren.

Transkript

Ja ein kleines aber feines Element hätte ich fast vergessen. Unteren Gitter durch die ganze Euphorie der Fertigstellung der anderen Elemente, nämlich dieses Wappen, was wir hier unten noch sehen, aber denke mal, kriegen wir auch noch hin. Ich würde vorschlagen, weil wir hier so einen ja schildähnliches Element in der Mitte haben, wo es natürlich darauf ankommt, dass wir das möglichst kreisrund hinbekommen, dass wir vielleicht von Innen nach Außen arbeiten. Und dadurch verhindern können, dass wir das jetzt als separate Teile, die einfach nur auf einander liegen, bauen müssen. Würde daher vorschlagen, hier mit einer Scheibe anzufangen. Und ich skaliere die hier erstmal grob, sodass wir überhaupt was sehen. So ungefähr und ja, ich würde diese erstmal so anlegen, dass wir hier tatsächlich ganz an dem äußeren Kreis erst einmal orientieren. Die Positionierung können wir gleich noch einmal präzisieren. Sie kennen ja die Problematik mit unserer Bildvorlage. Aber was sicherlich Sinn macht, man sieht hier so eingerollte Elemente und so leichte Schwünge da drin, dass wir das Ganze glätten lassen, über ein Subdevision Servers Objekt, das heißt, Unsere Scheibe sollte noch nicht so hoch unterteilt sein. Das heißt, wenn wir uns hier die Drittgitterdarstellung mal ansehen, würde es wahrscheinlich schon reichen, mal schauen, wenn wir 8 nehmen oder 12, ist wahrscheinlich noch besser. Dass wir dann hier aus diesen Kanten heraus die Anhängsel hier im Kopfbereich des Wappens formen können, aber trotzdem eine ausreichend genaue Kreiswiedergabe hier haben, nehmen wir mal 12 Elemente. Dann haben wir ein bisschen mehr Kanten zur Auswahl, um daraus hier diese Laschen nachher zu entwickeln. Die Scheibe wird also erst einmal konvertiert. Und ich schalte hier mal den X-Ray-Modus ein, der jetzt nicht ganz so viel bring, weil das etwas düster schon ist alles, aber ich denke mal, wenn wir jetzt hier mal drunter looken, Sie sehen, das ist im Prinzip gewölbt. Dann geht es hier so ein bisschen in [Unverständlich] runter, hier scheinen solche kleinen kreisförmigen Zierelemente zu sein, Sie können wir natürlich zum Beispiel mit einem Rig-Objekt nachträglich ergänzen, wenn wir die jetzt hier nicht direkt raus modellieren wollen, das macht ja auch sicherlich keinen Sinn, die sind zu fein. Aber diese Wölbung mit dem Wulst nach Außen, das macht sicherlich Sinn. Das hier zu modellieren. Für die Wölbung selber brauchen wir hier im inneren noch ein paar mehr Unterteilungen, ich gehe daher mal in den Loop-Messer-Modus, also mit dem Kürzel "KL". Und füge dem Ganzen, naja, ungefähr mittig, wir können ja hier oben direkt 50% mal eintragen, durch einen Doppelklick auf den Reiter, damit wir direkt in der Mitte landen. Das dürfte wahrscheinlich schon reichen und ja, was jetzt hier alt auffällt, es sind halt Dreiecke, die wir hier im Innenteil haben. Was, naja, für die Subdevision Services Modellierung vielleicht nicht ganz so prickelnd ist, aber schauen wir mal, gegebenenfalls dadurch, dass wir eine gerade Anzahl an Polygonen haben, können wir auch mal 2 Dreiecke zu einem Viereck zusammenfassen lassen, das mache ich hier vielleicht einfach mal. Sie sehen hier so ein Käsestück. Dann gehen wir ins Befehlsmenü, ich reiße das hier mal ab und benutzen "Schmelzen", können wir daraus jeweils So einen Drachen machen, der ein einfaches Viereck ist. Das kommt wunderbar auf. Und dann haben wir es vielleicht ein bisschen einfacher mit der Glättung. Ich gehe mal in eine Loop-Selektion der Kanten rein, der Kürzel ist "UL", ansonsten finden Sie das hier im "Selektieren" Menü. Lassen wir das umwandeln, indem man "Ctrl" Klick macht auf den Punktemodus, kriegen wir daraus einen Punkt. "Selektion" und ich selektiere zusätzlich mit "Shift" den Mittelpunkt des Ganzen, um das jetzt mal in der Seitenansicht etwas nach vorne zu ziehen, um diese bereits angesprochene Wölbung hinzubekommen und diesen Punkt ziehe ich dann noch mal ein ein bisschen, dann haben wir jetzt hier wie so ein Schild. Und das dürfte reichen, ansonsten müssen wir es nachher noch ein bisschen nachkorrigieren, um diese Wölbung umzusetzen. Der Randbereich, auch wieder "U-L", für eine Loop-Selektion. Können wir hier direkt wieder auf "Rand/Loop" gehen. Da werden wir jetzt einfach fortfahren mit der Modellierung. Taste "D" für das Extrudieren. Und ich gehe jetzt mal direkt einen großen Schritt, bis an die Außengrenze dieses Schildbereichs hier. Und, naja um diesen Wulst umzusetzen, müsste man jetzt in diesem Bereich dazwischen etwas nach oben kommen, das heißt, wir können hier mit einer Ringselektion, "U-P" ist das, das wäre praktisch hier der nächste Eintrag im "Selektieren" Menü. Hier vielleicht mal ein bisschen extrudieren. Also Taste "D" können wir nehmen oder wir können vielleicht sogar direkt ein "Bevel" machen, ist vielleicht noch angenehmer. Indem wir hier ein Bevel durchführen. Der den Vorteil hat, dass unsere Flächen gleichzeitig kleiner werden, während sie nach oben kommen. Sieht man hier in der perspektivischen Ansicht, denke ich mal ganz gut. Dann haben wir hier genau diesen Wulst, wenn ich das richtig sehe. Ja, könnte man noch ein bisschen an Abstufung dazwischen legen, um dann hier diese Kreise zu platzieren, also ich gehe noch mal auf den "K-L", auf diesen Loop-Modus. Für unser Messer mache ich hier noch mal einen Schnitt. Eine Loop-Selektion. Den gerade hinzugefügten Schnitt, ziehe das hier auch noch mal so weit nach hinten, mal schauen, wo die Linie ist, damit wir hier einigermaßen eine Ebene bekommen. So ungefähr, wenn man es ganz genau haben wollte, wenn man jetzt mit "U-P" eine Ringselektion dieses Bereichs machen und sich dann hier den Z-Wert anschaue. Den einfach auf 0 setzen, dann ist das perfekt, Plan in den Bereich. Und könnte, wenn man jetzt noch ein bisschen Innen Extrudieren machen möchte. Da es tatsächlich so abflachen, dass es dann später auch in der Subdevision Services Modellierung entsprechend dort glatt bleibt.

Bradbury Building visualisieren mit Cinema 4D: Aufzug modellieren

Lernen Sie, geeignete Bildvorlagen auszuwählen und mit unterschiedlichen Modeling-Techniken sowohl technische Baugruppen, als auch verspielte Ornamente zu konstruieren.

9 Std. 59 min (64 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
Hersteller:
Software:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:22.02.2017

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!