Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Bradbury Building visualisieren mit Cinema 4D: Aufzug modellieren

Die Klammer modellieren

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Oben und unten laufen verschiedene Streben in einem Bündel zusammen, das von einer Klammer gehalten wird. Modellieren Sie diese Klammer aus einem einfachen Würfel, der abschließen gespiegelt wird.

Transkript

Wie Sie hier sehen können, habe ich etwas vorgearbeitet aber mit genau der gleichen Technik, die wir schon mehrfach verwendet haben, also einfach mit dem Polygon-Stift hier entsprechende Streifen aufgebracht, etwas in Form gezupft, hier im oberen Teil ist vielleicht noch die einzige Besonderheit, dass wir das hier schon verbunden haben, ich habe jetzt hier absichtlich nicht mit einer Symmetrie deswegen gearbeitet, um das direkt aus einem Stück modellieren zu können. Danach wurde den Ganzen mit dem Extrudieren eine Dicke gegeben und Sie sehen schon, der Kreis hier in der Mitte wurde traditionell mit einem Kreis-Spline umgesetzt. Ich habe jetzt nur die Unterteilung der Zwischenpunkte dementsprechend reduziert hier auf 2 für den Pfad und auf 2 auch für den Querschnitt, weil das Ganze, Sie sehen das hier schon, in einem Subdevision Servers Objekt liegt, damit nicht zu viele unnütze Punkte hier entstehen, Sie sehen das eine ganz gefällige Form, die da entsteht aus diesen wenigen Polygonen. Ja, was jetzt noch zu tun bleibt, ist hier vor allen Dingen dieses Halteelement, was jetzt mehrere Streben hier miteinander verbindet, das würde ich gerne mit Ihnen modellieren und ansonsten sind hier eigentlich noch diese kleineren Halteklammern. Sieht man hier im Hintergrundbild teilweise noch, die zwischen die Elementen dann hier anzubringen sind. Die können Sie teilweise aus dem oberen Gitter einfach herunter kopieren und dann hier noch mal verwenden, damit die Größe dann auch entsprechend ist, ja das ist alles immer sehr groß, ich mache direkt mal hier im Dialog am besten auf eine kleine Größe und ich lege das hier mal ab. Um jetzt ganz sicher zu gehen, dass wie hier die Mitte treffen, könne man das wieder übernehmen lassen, aber ich traue mir das einfach mal zu, das per Auge zu machen. Diesen unteren Knick hier, den verbergen wir, so wie das in dem Hintergrundbild auch zu erkennen ist und natürlich sollte die Klammer kleiner sein, als hier dieser Kringel am Ende. Also so ungefähr, dass es zwar noch reinpasst, aber wir hier dieses Ende freiliegend haben. Ich denke mal so von der Größe her passt das schon, das Ganze muss jetzt noch mal dreidimensional überprüft werden, das sieht aber auch gut aus, ist jetzt nur ein bisschen zu dick geraten. Was man hier machen kann ist, dass man das vielleicht noch ein bisschen eher realistischer formt, dass nicht nur so als Klotz belässt, sondern hier vielleicht mal mehrere Unterteilungen noch mit reinnimmt und dann das Ganze konvertiert. Dann haben wir hier horizontal hier noch ein paar Unterteilungen mehr, Können hier eine Ring-Selektion anlegen, also wenn Sie diese Tastenkürzel nicht kennen, hier "Ring-Selektion" "U-B". Einfach auf eine der senkrechten Kanten einmal klicken und wir könnten das jetzt hier etwas vergrößern, um das so ein bisschen gekrümmter zu machen und wer mag, aber dann die Deckflächenoption wieder ausmachen. Man kann es hier natürlich auch etwas extrudieren, wichtig in dem Fall, dass wir hier mit dem Winkel über 90 Grad liegen, damit das zusammenhängend bleibt. Ich denke, dann haben wir hier schon einigermaßen alles getan. Wer mag, kann natürlich das hier oben und unten auch noch ausfüllen, das wir hier die beiden Polygone selektieren, Taste "I" für "Innen Extrudieren". Das Ganze etwas kleiner machen. Und dann mit einer Brücke, Taste "B", hier eine Linie nach oben ziehen, dann haben wir hier praktisch einen Tunnel durch das Ganze gezogen und schließe ich und endlich kann man, wenn man die Taste "Shift" hält, ein Bevel Deformer aufrufen, um das Ganze ein bisschen zusätzlich abzurunden, Winkel verwenden ist natürlich hier angesagt und ein sehr viel kleinerer Radius. Ja, es wird schon zu eng hier oben, da müsste man also die Öffnung vielleicht im Inneren hier etwas verkleinern noch, damit wir da mehr Platz haben. So zum Beispiel und naja, man kann es vielleicht auch noch ein bisschen kleiner machen. So vielleicht, damit wir hier oben zum Mindest einen kleinen Steg stehen lassen. Das sieht doch schon ganz brauchbar aus, wer mag, wir hatten das Thema ja schon mal, kann hier gerne auch noch ein paar mehr Unterteilungen reinsetzen. Es bleibt jedoch diese Phong-Problematik, das heißt, in den meisten Fällen kommt man auch mit weniger Unterteilungen aus und nimmt dann einfach hier die Brechung der Phong-Kanten in der Rundung raus als Option, hat oftmals den gleichen Effekt vor allen Dingen aus größerer Entfernung, zumal ja wir hier auch noch über den "Glätten-Winkel" ein bisschen das kompensieren können, also so ich denke mal, aus einer normalen Betrachtungsentfernung sieht das auch schon sehr schön gerundet aus, ohne jetzt zu viele Polygone hier investieren zu müssen, das sieht ganz ordentlich aus. Das könnte jetzt auch wieder symmetrisch nach unten gespiegelt werden, Sie sehen ja hier bereits, dass ich hier so eine Symmetrie angelegt habe. Das Ganze spiegelt sich hier nach unten. Hier ist allerdings eine Glättung durch ein Subdevision Servers Objekt involviert. Das ist jetzt hier nicht unbedingt nötig, deswegen greife ich mir die Symmetrie noch einmal alleine raus und ich nenne das mal "Klammer", und ordne diese Klammer hier alleine unter, damit die ohne die Glättung nach unten gespiegelt wird in diese Gruppe. Deswegen lege ich jetzt hier vielleicht mal eine Gruppe an, mit "Alt+ G". Können Sie jetzt auch die gesamten Halteelemente reinlegen, zum Mindest wenn wir uns darauf beschränken, die senkrecht zu spiegeln. Da musste jetzt also über die gesamte Breite hier das angelegt haben, hält sich hier aber, denke ich mal in Grenzen kann man machen. Oder man legt halt nochmal eine zusätzlich Symmetriegruppe an, um das Ganze erst horizontal und dann vertikal Spiegeln zu lassen. Also, das wäre jetzt die nächste Aufgabe, diese Halteklammern zwischen den Streben noch anzulegen und dann sind wir hier mit diesem unteren Gitter fertig.

Bradbury Building visualisieren mit Cinema 4D: Aufzug modellieren

Lernen Sie, geeignete Bildvorlagen auszuwählen und mit unterschiedlichen Modeling-Techniken sowohl technische Baugruppen, als auch verspielte Ornamente zu konstruieren.

9 Std. 59 min (64 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Hersteller:
Software:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:22.02.2017

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!