Unsere Datenschutzrichtlinie wird in Kürze aktualisiert. Bitte sehen Sie sich die Vorschau an.

Excel 2016/2013: Pivot-Berichte mit Datenmodell verbessern

Die Kalendertabelle ins Datenmodell importieren

Testen Sie unsere 2019 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Wie lässt sich die Kalendertabelle am besten importieren und korrekt ins Datenmodell integrieren? Mit den beiden Spezialwerkzeugen Power Query und Power Pivot kein Problem!
04:28

Transkript

Die Kalendertabelle ist erstellt. Welche Schritte nötig sind, um sie zu importieren und korrekt ins Datenmodell zu integrieren, zeige ich Ihnen jetzt. Verwenden Sie zum importieren die Befehle auf der Registerkarte "Daten" in der Gruppe "Abrufen und transformieren". Sollten Sie Excel 2013 verwenden, ist diese Befehlsgruppe noch nicht enthalten. Wie Sie die Kalendertabelle mit den Befehlen der Gruppe "Externe Daten abrufen" importieren, zeige ich im Anschluss. Klicken Sie in der Gruppe "Abrufen und transformieren" auf "Neue Abfrage" "Aus Datei" Wählen Sie Ihre Kalendertabelle und klicken Sie anschließend auf "Importieren". Die Excel-Arbeitsmappe mit dem Kalender besteht aus einem Tabellenblatt namens "Tabelle1" und einer intelligenten Tabelle namens "Kalender". Um den Inhalt der intelligenten Tabelle direkt ins Datenmodell zu laden, klicken Sie auf den kleinen Pfeil, rechts neben der Schaltfläche "Laden" und wählen anschließend "Laden in". Nun aktivieren Sie das Kontrollkästchen vor "Diese Daten dem Datenmodell hinzufügen" und wählen die Option "Nur Verbindung erstellen". Die Kalendertabelle befindet sich nun in Ihrem Datenmodell. Verwenden Sie Excel 2013, gehen Sie wie folgt vor: Markieren Sie zuerst eine Zelle außerhalb Ihrer Pivot Tabelle, denn nur dann sind die Befehle der Gruppe "Externe Daten abrufen" verfügbar. Wählen Sie nun "Vorhandene Verbindungen" und unten "Nach weiteren Elementen suchen". Navigieren Sie zu Ihrer Kalendertabelle und klicken Sie auf "Öffnen". In diesem Dialog haben Sie nur die Möglichkeit das entsprechende Tabellenblatt auszuwählen. Intelligente Tabellen werden hier nicht angezeigt. Auch in diesem Dialog wählen Sie die Option "Nur Verbindung erstellen" und "Die Daten dem Datenmodell hinzufügen". Wechseln Sie nun über die Registerkarte "Power Pivot" wieder in das Power-Pivot-Fenster. Ihr Datenmodell enthält nicht nur drei, sondern vier Tabellen. Kontrollieren Sie nun die Tabellenbeziehungen. Am einfachsten geht das in der Diagrammsicht. Wie Sie sehen, ist die Kalendertabelle zwar im Datenmodell enthalten, hat aber noch keine Beziehung zur Bestellungentabelle. Klicken Sie in der Bestellungentabelle auf das Feld "Bestelldatum" und ziehen Sie dieses anschließend mit gedrückter linker Maustaste in die Kalendertabelle auf das Feld "Datum". Jetzt lassen Sie die linke Maustaste los. Das Feld "Bestelldatum" wird nun in der Bestellungentabelle nicht mehr benötigt. Blenden Sie es per Rechtsklick aus dem Clienttool, sprich, aus der Pivot-Tabellen-Feldliste aus. Um sicherzustellen, dass im Nachhinein alle Time-Intelligence-Funktionen richtig rechnen, markieren Sie die Kalendertabelle noch als Datumstabelle. Klicken Sie die Kalendertabelle an und klicken Sie anschließend auf der Registerkarte "Entwurf" unter "Kalender" "Als Datumstabelle markieren". Eine der Voraussetzungen für eine Kalendertabelle war, dass Sie eine Spalte vom Datentyp "Date" enthalten muss. Wählen Sie diese Spalte in der Liste aus und klicken Sie auf OK. Nun können Sie die Felder der Kalendertabelle in Excel in Ihrer Pivot Tabelle verwenden. Um sich einen Überblick über die Gewinnentwicklung im Laufe der Jahre zu verschaffen, ziehen Sie das Feld "Gewinn" in den Wertebereich, und aus der Kalendertabelle das Feld "Jahr" in den Zeilenbereich. Sie haben in diesem Video gesehen, wie einfach es ist eine Kalendertabelle aus Excel in das Datenmodell zu importieren. Denken Sie daran, nach dem erfolgreichen Import die Tabellenbeziehungen zu erstellen. In Power Pivot geht dies mit Drag and Drop ganz einfach.

Excel 2016/2013: Pivot-Berichte mit Datenmodell verbessern

Revolutionieren Sie Ihre Pivot-Auswertungen mit einem Datenmodell, Power Pivot und DAX-Funktionen

1 Std. 46 min (33 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Hersteller:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:24.04.2017

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!