Unsere Datenschutzrichtlinie wird in Kürze aktualisiert. Bitte sehen Sie sich die Vorschau an.

Systemisch denken, fragen und handeln – eine Einführung

Die hohe Schule: Eigene Hypothesen durch Nachfragen überprüfen

Testen Sie unsere 2013 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Eine traurige Geschichte soll klar machen, dass es sich immer lohnt, nicht nur die eigene Sichtweise, sondern auch die Perspektive der anderen in seine Hypothesen einzubeziehen.

Transkript

Diese Geschichte hat mir ein guter Freund vor geraumer Zeit erzählt. Er sitzt in Karlsruhe in der Straßenbahn, die nicht voll besetzt ist. An einer Station steigt ein Mann mit zwei Kindern ein. Sofort reist sich das etwa fünfjährige Mädchen von der Hand des Vaters los und springt mit ihren dreckigen Schuhen auf die Sitze ihm gegenüber. Der circa neunjährige Junge rennt durch das Abteil und fordert das Mädchen zu einem Fangspiel auf. Es tönt ein wildes "Fang mich doch"-Gebrülle durch die Straßenbahn. Der Vater sitzt unterdessen auf seinem Sitz und schaut teilnahmslos aus dem Fenster. Die anderen Mitfahrer werden langsam unruhig und blicken mehr und mehr entrüstet auf die tobenden Kinder. Mein Freund erzählt mir, dass er innerlich schon begonnen hat, sich über die Generation der Eltern aufzuregen, die ihren Kindern keine Grenzen mehr setzen. In diesem Fall auf Kosten der Nerven anderer. Und dieser Vater scheint ein besonderer Fall zu sein, der keinerlei Regung auf das unerhörte Verhalten seiner Kinder zeigt. Der Groll meines Freundes wächst unterdessen immer weiter. Schließlich kann er nicht anders als den Vater auf das Verhalten der Kinder anzusprechen. Als der Vater seinen teilnahmslosen Blick auf ihn wendet, und ihm antwortet, beginnt mein Freund sich innerlich für seine Sicht auf die Situation zu entschuldigen. Folgende Antwort gibt der Vater: "Ach wissen Sie, wir kommen gerade aus dem Krankenhaus. Meine Frau ist heute Nacht verstorben." Fast bin ich versucht gewesen zu sagen: Und die Moral von der Geschichte? Aber da Moral im systemischen Denken nichts zu suchen hat, schauen wir eher auf die Möglichkeiten, die uns diese Geschichte bietet. Es lohnt sich immer, nicht nur die eigene Sichtweiseeinzunehmen, sondern auch die Situation aus der Perspektive des anderen zu sehen.

Systemisch denken, fragen und handeln – eine Einführung

Lernen Sie, wie Sie mit dem systemischen Ansatz Teams, Gruppen und Organisationen besser verstehen und so zielgerichtet und sinnvoll handeln können.

1 Std. 10 min (30 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!