Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Windows Server 2016 Grundkurs: Basiswissen, Installation und Konfiguration

Die Grundlagen zu Hyper-V-Netzwerken und SET-Switches

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Sehe Sie, was genau sich hinter virtuellen Netzwerken verbirgt und wie Sie in der Hyper-V-Umgebung von Windows Server 2016 die neuen Netzwerkteams einrichten und konfigurieren können.
11:44

Transkript

In diesem Video zeige ich Ihnen, wie Sie mit den virtuellen Switches in Windows Server 2016 umgehen und welche neuen Funktionen es für virtuelle Switches in Windows Server 2016 gibt. Ich bin dazu per Remote-Desktop mit einem Hyper-V-Host verbunden, der über zahlreiche verschiedene Netzwerkadapter verfügt und ich habe hier im Hyper-V Manager mir zwei Hyper-V-Hosts verbunden, auf denen verschiedene virtuelle Server betrieben werden. Hyper-V verwaltet auch in Windows Server 2016 die Netzwerkverbindung der virtuellen Server mit dem Netzwerk über die virtuellen Switches. Virtuelle Switches verwalten Sie wiederum im Manager für virtuelle Switches. Hier stehen Ihnen die verschiedenen Verwaltungsfunktionen zur Verfügung. Zum einen sehen Sie hier die einzelnen virtuellen Switches, die auf dem Server angelegt wurden. Sie können hier auch entsprechend den Namen so wählen, dass dieser, wenn Sie ihn in der PowerShell verwenden oder eben in verschiedenen Assistenten, etwas umgänglicher angezeigt wird, dass Sie ihn einfacher verwalten können. Die Namen sind hier relativ leicht änderbar. Ich verwende jetzt hier einfach mal die Bezeichnung "vm-switch01" und "-02". Für die einzelnen virtuellen Switches, die hier zur Verfügung stehen, werden auch entsprechend physische Netzwerkadapter verbunden, das heißt, Sie sehen hier, dieser virtuelle Switch ist jetzt mit dem externen Netzwerk verbunden, kann also für die Kommunikation mit dem Netzwerk verwendet werden und es wird jetzt hier diese physische Netzwerkkarte verwendet. Zusätzlich habe ich hier eine zweite Switch, auch hierbei handelt es sich um ein externes Netzwerk, auch hier besteht die Möglichkeit, mit dem externen Netzwerk zu kommunizieren. Ich brauche also hierfür externe Switches, jeweils einen zugeordneten Netzwerkadapter. Ich kann natürlich auch hier virtuelle Switches erstellen, die nur im internen Netzwerk funktionieren, beziehungsweise nur zwischen VM's, also indem ich hier interne und private Netzwerke kommunizieren lasse, aber wichtig ist hier vor allem die Verwaltung von internen und externen Netzwerken. Hier gibt es jetzt noch eine dritte Switch, eine so genannte "SETswitch", dabei handelt es sich um das neue "Switch Embedded Teaming" in Hyper-V. Ich habe die Möglichkeit, physische Netzwerkadapter zu einem Netzwerkadapterteam zusammenzufassen, das geht auch über den Server-Manager, auch bereits in Windows Server 2012 R2, aber in Windows Server 2016 habe ich jetzt hier noch die neuen Funktionen für das Switch-Embedded-Teaming, welches zum einen besser für die Hochverfügbarkeit von virtuellen Servern funktioniert, welches komplett in der PowerShell verwaltet wird und welches mir sehr schnell und einfach ermöglicht, verschiedene physische Netzwerkadapter zu einer Switch zusammenzufassen. Ich zeige Ihnen in diesem Video auch, wie Sie eine solche Switch mit den Grundlagen erstellen. Sie können hier natürlich auch zahlreiche erweiterte Optionen verwenden, verschiedene dynamische Lasten- Ausgleichsfunktionen, Sie können Netzwerkadapter als "Hot Plug" konfigurieren, Sie können Adapter entfernen, im laufenden Betrieb hinzufügen. Diese Switches sind sehr flexibel, wenn es darum geht, VM's an Netzwerke anzubinden. Sobald Sie virtuelle Switches erstellt haben, das geht relativ einfach, wie Sie hier sehen, über das Auswählen dieses Menüpunktes, und dann starten Sie hier, über diese Schaltfläche, den virtuellen Switch, wählen aus, ob Sie extern, intern oder eine private Verbindung erstellen wollen, wählen den entsprechenden physischen Netzwerkadapter aus und schon steht die virtuelle Switch zur Verfügung. Zusätzlich können Sie - ich wechsle jetzt hier mal im Hyper-V Manager auf diesen Host - festlegen, in den Einstellungen eines virtuellen Servers, die einzelnen virtuellen Netzwerkadapter und mit welcher virtuellen Switch die Netzwerkadapter verbunden sind. Sie sehen, hier auf diesem Server gibt es jetzt diese virtuelle Switch, diese virtuellle Switch ist jetzt hier mit diesem Netzwerkadapter verbunden. Wenn ich es möchte, kann ich jetzt hier im laufenden Betrieb eine Netzwerkkarte hinzufügen, kann festlegen, dass diese Netzwerkkarte, die ich jetzt dem virtuellen Server hier hinzugefügt habe, mit dieser virtuellen Switch ebenfalls verbunden ist. Bestätige das Ganze. Und schon ist die VM mit dem Netzwerk verbunden. Soweit ist die Konfiguration der virtuellen Netzwerke in Windows Server 2016 nicht grundlegend anders, als in Windows Server 2012 R2, aber es gibt jetzt eben einfach mehr Möglichkeiten bezüglich der SETswitches. Ich zeige Ihnen das jetzt hier auch an diesem Beispiel. Ich rufe jetzt hier auf diesem Server mal das Netzwerk und Freigabecenter auf. Maximiere das Ganze. Und lasse mir jetzt hier die Adaptereinstellungen anzeigen. Hierbei handelt es sich um einen typischen Hyper-V-Host, bei dem allerdings noch nicht alle, wie Sie hier sehen, physischen Netzwerkkabel verbunden sind. Und dieser Hyper-V-Host hat jetzt hier eben verschiedene Netzwerkadapter zur Verfügung und ich kann jetzt diese verschiedenen Netzwerkadapter zu Teams zusammenfassen. Ich wechsle dazu auf dem Hyper-V-Host in die PowerShell. Kann mir jetzt mal mit "get-vmhost" zunächst die VMhosts hier anzeigen lassen, also den VMhost, mit dem ich hier verbunden bin. Dieser hat 16 virtuelle Prozessoren, ist hier eben entsprechend verfügbar, auch bezüglich des Arbeitsspeichers. Und ich kann mir jetzt hier auch die VM Switches anzeigen lassen. Bei diesem Befehl werden jetzt die virtuellen Switches abgerufen. Hier werden jetzt die Switches angezeigt, Sie sehen, auch bereits von dem Namen, den ich hier festgelegt habe. Und hier gibt es bereits auch eine von mir konfigurierte Teamschnittstelle. Ich kann mir zu dieser Teamschnittstelle auch gleich Informationen anzeigen lassen, mit "get-vmswitchteam". Gebe den Namen der Switch hier ein, also "setswitch 2", und sehe hier jetzt auch gleich, welche Netzwerkadapter hier dieser Switch zugeordnet sind. Wenn ich das Ganze etwas umfangreicher anzeigen lassen möchte, kann ich hier eine formatierte Liste anzeigen lassen. Und erhalte hier das Ganze etwas übersichtlicher angezeigt und sehe jetzt hier den Namen der Switch, ich sehe die ID und ich sehe die verschiedenen Netzwerkdapter, die eingebunden sind sowie den Teamingmodus, der hier aktivert ist, und das "Load Balancing" ist hier auf dynamisch gesetzt. Virtuelle Switches können Sie natürlich genauso löschen, wie Sie die anderen Objekte in Hyper-V löschen können, indem Sie "remove" verwenden und hier jetzt zum Beispiel "-vmswitch". Wenn die Switch von einem Server verwendet wird, erscheint eine entsprechende Fehlermeldung, das heißt, ich gebe jetzt hier mal "setswitch" ein und überprüfe, lässt sich die Switch löschen oder verwendet ein virtueller Server diese Switch. Hyper-V hat jetzt die Switch erkannt, fragt mich, ob ich die Switch wirklich löschen möchte. Jetzt wird getestet, ob die Switch gelöscht werden kann, ob sie irgendwo zugeordnet ist, also sich nicht löschen lässt, dann würde ich eine entsprechende Rückmeldung erhalten. Wenn das Löschen funktioniert hat, wird das Ganze hier ebenfalls angezeigt. Ich kann mir jetzt hier mit "get-vmswitchteam" "setswitch2" anzeigen lassen und Sie sehen, die Switch ist jetzt nicht verfügbar. Wenn ich jetzt eine neue Switch erstellen möchte, dann sollte ich zunächst eine Überprüfung durchführen, welche Adapter sind denn auf dem Server verfügbar, die ich überhaupt nutzen könnte. Dazu verwende ich "get-netadapter". Bei diesem Befehl zeigt mir jetzt die PowerShell die einzelnen Netzwerkadapter an, die jetzt auf dem Server verfügbar sind. Ich sehe auch gleich den Status, das heißt, hier bei diesen Netzwerkadaptern ist das Kabel nicht verbunden, das hindert mich aber nicht daran, eben eine solche SETswitch zu erstellen. Ich habe hier bereits die Netzwerkadapter entsprechend umbenannt, es gibt jetzt hier einen Adapter "set1", "set2" und auch einen Adapter "set3" und "set4", also ich kann jetzt hier vier physische Netzwerkadapter, die jetzt hier diesen physischen Netzwerkadaptern zugewiesen sind, also diesen Schnittstellen hier, zu einem virtuellen Switch zusammenfassen. Der Befehl dazu ist im Grunde genommen relativ einfach. Ich verwende den Befehl "new-vmswitch". Ich füge ihn mal also Zwischenablage wieder ein. Den Namen können Sie frei definieren. Ich verwende jetzt hier einfach "setswitch". Hier sind jetzt drei Adapter gesetzt, "set1", "set2" und "set3". Ich kann natürlich jetzt hier auch problemlos noch "set4" hinzufügen. Wichtig ist, dass ich noch festlege, möchte ich über diesen virtuellen Switch auch die Verwaltung durchführen? In produktiven Umgebungen würden Sie hier normalerweise "false" nehmen, da die Verwaltung über die Schnittstellen der virtuellen Server nicht unbedingt durchgeführt werden sollten, sondern auf einem Hyper-V-Host sollten Sie für die Verwaltung des Hosts eine eigene Schnittstelle verwenden und hier aktiviere ich jetzt das "Switch Embedded Teaming", mit der Option "true". Die Switch wird jetzt hier eben entsprechend erstellt, das Ganze dauert einige Zeit. Die Switch wird jetzt hier angezeigt und ich kann mir jetzt hier mit dem Befehl "get-vmswitchteam" mir die Switch auch entsprechend anzeigen lassen. Wenn ich mehr Informationen möchte, kann ich das Ganze hier ebenfalls anzeigen lassen, und Sie sehen jetzt hier sind diese vier Adapter verbunden. Ich kann mir im Hyper-V Manager, im Manager für virtuelle Switches, diese Switch auch hier anzeigen lassen, als SETswitch. Hier müssen Sie jetzt oder sollten Sie nichts anpassen, das Ganze haben Sie bereits ja in der PowerShell angepasst, und Sie können diese SETswitch, also diese Switch, die jetzt diese vier verschiedenen Netzwerkadapter verwendet, ebenfallls virtuellen Maschinen zuordnen. Der Vorteil dieser SETswitches ist, dass diese besser mit Hyper-V zurecht kommen. Sie können selbstverständlich weiterhin auch die "NIC Teams" im Windows Server 2016 verwenden, die Sie über die herkömmlichen Netzwerkteams erstellt haben. Und Sie können natürlich auch das Teaming des jeweiligen Kartentreiberherstellers verwenden, das heißt, Sie könnten hier auch verschiedene Optionen verwenden, wichtig ist aber, Sie dürfen die Techniken nicht miteinander vermischen. Arbeiten Sie daher entweder mit dem NIC-Team des Treibers, mit dem NIC-Team in Windows Server 2016, das Sie über den Server-Manager oder ebenfalls der PowerShell hergestellt haben, oder arbeiten Sie mit den SETswitches in Hyper-V. Ich fasse noch einmal zusammen. Im Hyper-V-Manager von Windows Server 2016 steht Ihnen weiterhin der Manager für die virtuellen Switches zur Verfügung, Sie können problemlos vituelle Switches im laufenden Betrieb erstellen, können im laufenden Betrieb Netzwerkadapter den Servern hinzufügen und auch die neuen, von Ihnen erstellen Switches hinzufügen und Sie können jetzt was Neues in Windows Server 2016, die neuen SETswitches verwenden, die SETswitches dann ebenfalls in der grafischen Oberfläche verwenden, um diese zum Beispiel im laufenden Betrieb einer VM zuzuordnen. Sie können jetzt hier zum Beispiel problemlos hier diesem Nano-Server im laufenden Betrieb - dieser ist jetzt aktuell dem "vm-switchteam01" zugewiesen - der SETswitch zuweisen. Die Verbindung wird bei diesem Vorgang nicht getrennt und der Server kommuniziert ab der Änderung jetzt hier eben über die von uns erstellte SETswitch.

Windows Server 2016 Grundkurs: Basiswissen, Installation und Konfiguration

Lernen Sie die Installation und die erste Einrichtung des Windows Servers 2016 für einen reibungslosen Betrieb.

3 Std. 39 min (22 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Hersteller:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:28.02.2017

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!