Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Excel: Statistische Funktionen

Die Grenzen von Excel

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Excel ist häufig für die Verwaltung von Nachkommastellen kritisiert worden: Die Gleitkommaarithmetik reicht "nur" für 15 Nachkomma-Stellen aus.
03:19

Transkript

Excel und Statistik ist manchmal kritisiert worden. Ich zeige Ihnen in diesem Video zwei der Knackpunkte, worauf sich die Kritiker beziehen und werde Ihnen gleich erläutern, dass wir damit leben müssen. Und zwar handelt es sich um eine Rechenungenauigkeit. Excel verwaltet zwar Dezimalzahlen, das heißt, wenn ich "12,123456" habe, kann ich beliebig viele Nachkommastellen eintragen. Aber nein, eben nicht beliebig viele und das ist der Knackpunkt. Er verwaltet nur bis zu 15 Nachkommastellen. und das scheint an einigen Stellen durch. Wenn Sie beispielsweise eine Funktion eintragen, "=5*(0,5-0,4-0,1)" ich sollte hier noch ein Komma hineinschreiben, da habe ich falsch auf der Tastatur gedrückt, "Enter". Dann sehen Sie, eigentlich müsse "0" herauskommen. Er rundet aber nach der fünfzehnten Stelle ab, bei der sechzehnten Stelle bei "10^(-16)" irgendetwas auf oder ab. Keine Ahnung. Nochmal. "5*(0,5-0,4-0,1)" das kann ich im Kopf, 5 mal 0 ist 0. Nein, das ist eine Rechenungenauigkeit von Excel. Ein zweites Beispiel. Wenn Sie Zahlen hineinschreiben, beispielsweise "3", "2,9", beides markieren, herunterziehen, klappt das wunderbar. Noch ein bisschen weiter, so. Das war jetzt sehr weit. Dann klappt das wunderbar, wie Sie sehen. Ich nehme mal eine andere Zahl. Ich trage ein "-3", ich muss anders anfangen, "-3,3","-3,2" gleiches Spiel wie nebenan, nur mit anderen Startwerten. Ziehe ich das jetzt herunter, sehen Sie, was passiert. "-0,2", "-0,1", eigentlich müsste hier "0" herauskommen. Und Sie sehen auch wieder diese verflixte Zahl "15". Das heißt auch wieder, nach der fünfzehnten Stelle nach dem Komma hat er irgendwo einen kleinen Rechenfehler. Es ist fast null. Das ist oft kritisiert worden, die Gleit-, Fließkommazahl oder der Float-Wert von Excel ist nicht beliebig groß, und kann sich natürlich bei Millionen von Datensätzen durchaus auswirken. Jetzt eine Rede gegen Excel. Wenn Sie sich wirklich im Millionenbereich von Daten befinden, Dann sollten Sie sich überlegen, nicht Excel zu verwenden. So viele Formeln er auch hat, so komfortabel er zu rechnen weiß, er rechnet möglicherweise falsch aufgrund diese Nachkomma-, Gleitkomma-, Dezimalkommafehlers, den er mitschleift. Für den normalen – ich sage es mal etwas flach – "Hausgebrauch" reicht uns Excel, denn meistens werden Sie nicht mehr als zehn Kommastellen haben oder eine Genauigkeit, die größer als 13, 14 Stellen nach dem Komma ist.

Excel: Statistische Funktionen

Lernen Sie die wichtigsten statistischen Funktionen in Excel kennen und erfahren Sie, was diese eigentlich berechnen und wofür Sie sie verwenden können.

4 Std. 5 min (56 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!