Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Photoshop CC 2017 Grundkurs: Basiswissen

Die Filter im Überblick

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Die Filtersammlung in Photoshop ist ausgesprochen umfangreich. Dieser Film gibt Ihnen einen groben Überblick.

Transkript

In den nächsten Minuten möchte ich mit Ihnen einen Ausflug in das Filtermenü machen, um Ihnen einen Überblick über die umfangreiche Filtersammlung von Photoshop zu geben. Im Filtermenü finden sich verschiedenste Sortierungen, Sie sehen hier, dass Filter schon zu Gruppen zusammengefasst sind und das im oberen Bereich die ja nach Meinung der Photoshop-Entwickler wichtigsten Filter schon mal vorweg gesetzt sind. Ganz oben haben wir einen Befehl "Für Smartfilter konvertieren", der dafür sorgt, dass Ihre Filter nachträglich auch editiert werden können. Außerdem habe ich immer die Möglichkeit, nachdem ich einen Filter angewendet habe diesen auf ein neues Bild einfach über einen Shortcut mit den gleichen Werten noch mal anzuwenden. Beschäftigen wir uns erstmal mit dem unteren Teil der Filterleiste und Sie sehen hier, dass Filter einfach nach Themen gruppiert wurden. Die 3D-Filter interessieren sicherlich nur jemanden, der auch mit den anderen 3D-Funktionen von Photoshop arbeitet. Unter den Rauschfiltern sind die Felder zusammengefügt, die ein Rauschen aus dem Bild oder andere Störungen, wie Staub und Kratzer, entweder entfernen oder aber auch hinzufügen. Renderfilter sind Filter, die neue Objekte Formen oder Muster generieren. Dazu gehören einerseits zusätzliche Bildeffekte, wie Wolken oder Blendenflecke, Beleuchtungen, aber auch die Generierung von vollständig neuen Objekten, wie Flammen, Rahmen oder Bäumen. Die Scharfzeichnungsfilter gehören sicherlich mit zu den wichtigsten Filtern in der Filterleiste. Durch Scharfzeichnung bekommt das Bild sozusagen den letzten Biss. Der wichtigste Felder hierbei ist der Unscharf maskieren-Filter. Unter Stilisierungsfilter gruppieren sich eine Menge, ja eher künstlerische Filter. Hier werden Bilder verfremdet und entweder mit einem Ölfarben-Effekt, mit einem Kachel-Effekt oder mit anderen Effekten, wie einer Solarisation, nur Konturen oder Wind-Ähnlichen Verwischungen stilisiert. Die Vergröberungsfilter könnten eigentlich auch in die Gruppe der Stilisierungsfilter fallen, weil wir hier auch das Bild verfremden. Die Gemeinsamkeit dieser Filter ist, dass das Bild von feinen Pixeln in gröbere Muster, wie ein Mosaik-Farbraster oder auch Punkte umgesetzt wird. Unter den Verzerrungsfiltern sammeln sich Filter, die ein Bild sicherlich auch stilisieren, das aber auf optisch nachvollziehbare Weise machen. Wir haben hier also immer Bewegungen drin, die entweder strudelmäßig oder in eine Richtung oder Wellenförmig das Bild verändern. Viele dieser Filter werden nur auf Teilbereiche angewendet, Wenn Teile eines Bildes verzerrt oder wenn ein Schatten zum Beispiel entsprechend der Form eines Hintergrundes versetzt werden soll. Auch die Videofilter sind sehr spezifisch, wie die 3D-Filter. Hier geht es in erster Linie um die Konvertierung in andere Formate, wie NTSC oder auch das De-Interlace, also die Umwandlung in eine veränderte Zeilenabfolge beim Video. Die nächsten zwei Filterergruppen gruppieren die Weichzeichnungsfilter. Hier gibt es eine neuere und eine ältere Gruppe, in der älteren Gruppe die Weichzeichnungsfilter finden wir eine Menge unterschiedliche Arten eine Weichzeichnung zu machen, nach einer Form weichzuzeichnen, etwas sehr stark zu glätten, fotografisch realistisch weichzuzeichnen, radial weichzuzeichnen oder aber auch den klassischen Gaußschen Weichzeichner zur Weichzeichnung zu nutzen. In der Weichzeichnergalerie finden sich neuere Filter. Die zeichnen sich vor allem dadurch aus, dass sie im Gegensatz zu den meisten anderen der Weichzeichnungsfilter auch eine Vorschau haben und viele Parameter, die ich genau steuern kann. Die ersten drei Filter hier sind für eine optische realistische Tiefenunschärfe geeignet und die unteren beiden für Bewegungsunschärfe, entweder geradlinig, entlang eines Pfades oder aber auch kreisförmig, beziehungsweise radial. Unter Sonstige Filter, ja da ist alles, was oben nicht mehr reingepasst hat. Zu erwähnen bleibt hier in erster Linie der Hochpassfilter, der oft für einen sehr präzisen Scharfzeichnungseffekt genutzt wird. Gehen wir mal in den oberen Bereich, ganz oben findet sich die Filtergalerie, die klicke ich einmal an, denn hier sehen Sie, das sich diverse Filter, die Sie eben schon woanders gesehen haben, hier addieren, mit dem Vorteil, dass Sie hier eine wunderbare Vorschau haben und so genau sehen, was die Fenster damit machen. Das ist bei solchen Kunstfiltern auch angebracht. Der Vorteil in der Filtergalerie ist, dass Sie hier auch Filter addieren können, also verschiedene Effekte, wie zum Beispiel hier eine Art Leinwand-Effekt mit dem groben Pastell, mit anderen Effekten addieren können, dazu könnten Sie einfach auf dieses neue Effektsymbol, um einen weiteren Filter zu addieren, der hier einfach darauf gesetzt wird. Und so können Sie sehr schön optisch bestimmen, welche Filter Sie zur Verfremdung Ihres Bildes miteinander kombinieren wollen. Was haben wir noch für Filter in dieser Gruppe? Wir haben drei Filter, die sich mit perspektivischen Korrekturen beschäftigen. Das eine ist die Objektivkorrektur, die objektiv bedingte Fehler, wie Verzerrungen, aber auch leichte perspektivische Abweichungen, wie stürzende Linien korrigieren kann. Der Fluchtpunktfilter kann tatsächlich in der Perspektive auch retuschieren, sodass man die Perspektive eines Bildes ausnutzen kann für die Bildbearbeitung. Die Adaptive Weitwinkelkorrektur ist eine Korrektur, die entgegen optischer Gesetz stärker in das Bild eingreifen kann und so auch sehr verzerrte Bilder begradigen kann. Der Camera Raw-Filter ist relativ neu in der Filtersammlung. In ihm vereinen sich fast alle Anpassungen aus Adobe Camera Raw, also der Entwicklungsmöglichkeiten für Raw-Daten. Dieser Filter hat den immensen Vorteil, dass ich hier viele Bildanpassungen, wie Kontrast, Belichtungskorrekturen, Farbkorrekturen, lokale Korrekturen, alle in einer Korrektur, nämlich in einem Filter zusammenfassen kann. Last not least, der Verflüssigenfilter ist sicherlich der Lieblingsfilter für alle Filterneulinge. Mit diesem kann ich nach Herzenslust Pixel in die eine oder andere Richtung verbiegen, verschieben, Augen vergrößern, Lippen aufblasen, Nasen verkleinern, Mundwinkel anheben und diverse andere Eingriffe vornehmen. Das A und O dieses Filters ist, dass man ihn sparsam einsetzt, sodass man hier noch realistische Ergebnisse erzielt. Das war ein Überblick über die Filtersammlung. Sie sehen, hier ist eine Menge drin. Der beste Weg die Filter zu erfahren ist einfach auch sie auszuprobieren.

Photoshop CC 2017 Grundkurs: Basiswissen

Lernen Sie Adobe Photoshop von der Pike auf. Entdecken Sie die Benutzeroberfläche, lernen Sie Ebenen, Masken und Auswahlen kennen, und erfahren Sie die wichtigsten Fachbegriffe.

4 Std. 28 min (50 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Hersteller:
Software:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:30.11.2016

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!