Unsere Datenschutzrichtlinie wird in Kürze aktualisiert. Bitte sehen Sie sich die Vorschau an.

Power BI Desktop Grundkurs

Die Eigenschaften der visuellen Elemente

Testen Sie unsere 2013 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Jedes visuelle Element verfügt über besondere Eigenschaften. Verschaffen Sie sich in diesem Video einige ersten Eindrücke zu den vielfältigen Formatierungseinstellungen und wie Sie diese in der Palette der Visualisierungen vornehmen.

Transkript

Haben Sie ein visuelles Element erstellt und ihm Datenfelder zugewiesen, können Sie weitere Eigenschaften für dieses Element in der Palette der Visualisierungen vornehmen. In diesem Video zeige ich Ihnen ein paar Beispiele. Markieren Sie zunächst das visuelle Element, denn nur bei markiertem Element lassen sich die Eigenschaften ändern. Standardmäßig bekommen Sie gleich den Feldbereich angezeigt. Für dieses Beispiel ist das Datenfeld "Produktname" und "Einheiten" im Wertebereich platziert. Möchten Sie den Produktnamen nicht mehr angezeigt bekommen, entfernen Sie das Datenfeld über das Kreuz. Ein Klick, und das Datenfeld ist nicht mehr vorhanden. Mit Strg+Z nehmen Sie die Änderungen wieder zurück. Per Drag and Drop lässt sich dieses Datenfeld nicht entfernen. Sie müssen es über das Schließen-Kreuz entfernen. Hat das Datenfeld ein kleines Dreieck, können Sie darauf zeigen und klicken oder führen einen Rechtsklick aus, um weitere Auswahlen im Kontextmenü vorzunehmen, entweder auch hier das Feld zu entfernen oder Elemente ohne Daten anzeigen zu lassen. Möchten Sie keine Auswahl treffen, klicken Sie innerhalb der Palette zum Beispiel in den Graubereich, damit die Markierung auf dem Element erhalten bleibt. Ansonsten müssten Sie die Markierung neu setzen. Der Produktname und das Datenfeld "Einheiten" sind auch im Filter auf visueller Ebene enthalten. Im Moment, so ist in den Klammern zu lesen, sind alle Einheiten ausgewählt, und alle Produktnamen. Öffnen Sie diesen Filter, haben Sie weitere Einstellungsmöglichkeiten für den Filter. Es sollen zum Beispiel nur alle Elemente angezeigt werden, deren Werte größer als eine Million, eins, eins, zwei, drei, eins, zwei, drei, eine Million sind. Anschließend müssen Sie über den orangenen Text "Filter anwenden" diesen Filter anwenden lassen. Nur noch Werte größer eine Million sind im visuellen Element zu sehen. Über einen Klick auf den Radiergummi, nehme ich mal an, dass das so einer sein soll, löschen Sie den Filter wieder. Ich schließe den Filter und gehe jetzt zum Filter des Produktnamens, öffne ihn und habe eine andere Filtermöglichkeit. Es gibt einen einfachen Filter, um entsprechende Elemente anzeigen zu lassen und eben andere nicht. Jetzt wird nur Beagle und Ella, das sind übrigens Namen für Bumerangs, angezeigt, oder eben halt "Alles auswählen". Neben dem einfachen Filter gibt es auch einen erweiterten Filter. Hier wählen Sie nicht ein einzelnes Element aus, sondern gehen auf etwas andere Weise vor. Es sollen Elemente angezeigt werden, deren Zeichenfolge zum Beispiel beginnt mit, ich gebe mal den Buchstaben "b" ein. Anschließend muss der Filter noch angewendet werden. Und es werden mir nur noch die Produktnamen angezeigt, die mit einem "B" anfangen. Groß- und Kleinschreibung wird hierbei nicht beachtet. Öffnen Sie die Liste noch einmal, finden Sie auch die Auswahl "Top N": entweder die top oberen oder die top unteren, und Sie geben an, wie viel von oben möchten Sie denn angezeigt bekommen, ich möchte mal die Top 3 sehen, muss aber jetzt noch mit einem Datenfeld festlegen, unter welcher Berechnung der Produktname in die Top 3 aufgenommen werden soll. Ich nehme mal die Einheiten und ziehe sie ins Datenfeld. Anschließend wende ich den Filter wieder an. Dies sind die drei Top-Produkte. Auch diesen Filter möchte ich wieder loswerden und klicke auf das Icon "Filter löschen". Ich schließe den Filter und komme jetzt zur Formatierung. Ich klicke auf das Icon "Format", bekomme viele Abschnitte, in denen ich die Eigenschaften zu den Formatierungen des Elements einrichten kann. Klicken Sie auf einen Namen, öffnet sich dieser Abschnitt. Hier finden Sie weitere Elemente. Die Punkte am Ende eines Namens sagen, dass er nicht angezeigt werden kann. Sie müssten also die Palette verbreitern. Erst jetzt wird der komplette Text für automatische Spaltenbreite angezeigt. Oder eben halt wieder verschmälern. Dann kommen die drei Punkte. Sie haben dabei Aus- und Einschalter, hier zum Beispiel für die Gesamtsumme, ausschalten und wieder einschalten, einen Regler für die Textgröße, erhöhen und erniedrigen, ein Eingabefeld, ein Bearbeitungsfeld, ich nehme mal hier den Wert "10", oder aber Sie benutzen, wenn Sie in diesem Bearbeitungsfeld sind, die Pfeiltasten: Pfeil auf erhöht und Pfeil ab erniedrigt. Geben Sie einen Wert ein, der nicht gültig ist, ich entferne mal die beiden Ziffern, wird der rote Rahmen dargestellt. Dies ist ein ungültiger Wert. Die Textgröße kann nicht kleiner als acht Punkte in einem visuellen Element betragen. Mit der Pfeil-auf-Taste erhöhe ich nochmal die Schriftgröße. Ich schließe den Abschnitt "Allgemein" und öffne den Bereich "Spaltenformatierung". Mit der Bildlaufleiste scrolle ich herunter, und ich finde dort neue Elemente, zum Beispiel Farbpaletten. Für die Spaltenformatierung wähle ich eine Hintergrundfarbe aus, zum Beispiel das Grün, als Schriftfarbe, und als Hintergrundfarbe wähle ich mal ein Schwarz aus. Bah, scheußlich! "Auf Standardwert zurücksetzen", und Sie sind die vorher gemachten Einstellungen wieder los. Die Menge der einrichtbaren Eigenschaften hängt stark vom visuellen Element ab. Es gibt Elemente, da können Sie gar nichts einrichten, bis dahin, dass Sie sehr, sehr viel einrichten können. Dieser Bereich für die Einrichtung der Formateigenschaften ist nicht intuitiv, zumal die Abschnitte nicht immer in derselben Reihenfolge erscheinen, sondern auch wieder vom visuellen Element abhängig sind. Auch die Menge der darin enthaltenen Elemente hängt stark vom visuellen Element ab. Dieser Bereich braucht eine höhere Einarbeitungszeit. Dennoch: Lassen Sie sich nicht davon abhalten. Üben Sie, und Sie bekommen nach kürzerer Zeit ein gutes Gefühl, wo Sie nachschauen müssen, um bestimmte Elemente des visuellen Elements abändern zu können.

Power BI Desktop Grundkurs

Nutzen Sie das leistungsstarke Business-Intelligence-Werkzeug: Daten abrufen und aufbereiten, Datenmodell erstellen, Auswertungen mit anspruchsvollen Visualisierungen vornehmen.

3 Std. 10 min (43 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Hersteller:
Software:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:09.05.2017

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!