Excel 2013 Grundkurs

Die drei Unterarten der jeweiligen Diagramme

Testen Sie unsere 1961 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
In diesem Video erfahren Sie, wie die drei Unterarten der jeweiligen Diagramme eingesetzt werden. Sehen Sie hier mehr über die drei Unterarten "Standard", "Gruppiert" und "Prozentual" anhand von Beispielen.
04:30

Transkript

Nachdem wir nun gerade die Diagrammtypen kennengelernt haben, wollen wir uns nun mit den jeweiligen Diagramm-Untertypen beschäftigen. Sie sehen aber schon an der Kürze des Videos, dass dieses Thema nicht ausufert, dass liegt nämlich daran, dass die Untertypen bei den jeweiligen Diagrammtypen gleich sind. Das zeige ich Ihnen mal: Wenn Sie zum Beispiel auf das Säulendiagramm klicken, dann finden Sie hier im Säulendiagramm die "gruppierte Säule", dann hier die "gestapelte Säule" und hier die "prozentuale Säule". Und wenn wir uns das auch mal beim Balkendiagramm anschauen, finden wir auch hier "gruppiert", dann haben wir hier "gestapelt" und dann haben wir hier die "prozentuale". Beim Liniendiagramm genau das gleiche, dass können wir schnell überfliegen, denn man sieht es schon. Vielleicht noch eine kleine Anmerkung zum 3D-Bereich, hier gibt es nämlich noch eine vierte Kategorie, aber hier muss man einfach sagen, dass es genau wie die erste ist, deswegen sind sie hier auch links dargestellt, nämlich ein mal haben wir die Säulen nebeneinander und einmal hintereinander – also letztendlich genau das selbe. Dann wollen wir uns mal den ersten Fall anschauen: Wir sagen mal die gruppierte Säule, die wir auch schon die ganze Zeit benutzt haben, da sieht man, da habe ich jede Zahl in einer Säule. Aber ich habe hier nicht umsonst das Beispiel der Kosten genommen, es ist nämlich nicht immer gewünscht. Gerade bei einem Kostenangebot wäre es doch super, wenn ich auch gleichzeitig sehen könnte wer den größten Kostenblock produziert hat und dafür nehme ich nämlich genau die gestapelte Darstellung, hier werden nämlich die einzelnen Zahlen der Rubrik übereinander gesetzt und so kann man schön sehen, dass München den größten Kostenblock hat, dann Frankfurt, dann Köln usw. Wenn man sich das noch einmal mit dem ersten Diagramm vergleicht, dann sieht man natürlich, dass man das hier nicht so schön sehen kann. Also zusammenfassend: Gerade bei den Kosten ein gern gesehenes Diagramm. An der Stelle möchte ich noch einen kleinen Tipp geben und zwar wenn Sie hier mehrere Diagramme auf einem Tabellenreiter darstellen möchten, und Sie wollen das schön positionieren, dann drücken Sie während Sie mit der Maus ein Diagramm verschieben die "Alt" Taste und dann springt er hier ein bisschen, d.h. er nimmt sich die Zellbegrenzung jeweils als Begrenzung für das Diagramm, das kann man natürlich auch beim Größenändern machen, ich zeig das nochmal, ich geh mal hier hoch, Sie sehen er springt hier sehr schön. Dann geh ich mal bei der Größenveränderung hin und dann sehen sie hab ich das auch hier gleich viel leichter, die einzelnen Rechenkästen anzuspringen. Und schon sieht das ein bisschen gleichmäßiger aus. Zurück aber nun zu unserer dritten Kategorie, die brauch ich immer dann, wenn ich extreme Werte vergleichen möchte, besser, wenn ich extreme Größendimensionen vergleichen möchte. Hier habe ich deshalb ein anderes Beispiel gewählt: Ich habe eine große Firma, die hat im Jahr 2014 über 512 Millionen, im Jahr 2015 sogar über 750 Millionen Euro eingenommen – im Gegensatz dazu eine ganz kleine Company, die hat nur 5000 bzw. 10.000 Euro Umsatz gemacht. Wenn ich jetzt hier ein ganz klassisches Säulendiagramm bemühen würde, sehen Sie, da hab ich nicht viel von, denn man sieht die Werte der kleinen Company gar nicht richtig. Möchte ich das aber eindeutig sehen, dann klicken Sie nochmal über "Einfügen" auf das Säulendiagramm und hier sehen Sie, hab ich jetzt eben durch die prozentuale Darstellung, und hier sehen Sie schon, hier steht eben 800 Millionen, 700 Millionen, hier steht 0, 10, 20 und 100 % dass heißt man sieht deutlich, dass bei der Big-Company der Umsatzanstieg nicht so groß ist wie hier, hier sieht man das bei 2014 der blaue Bereich deutlich kleiner ist als der Bereich 2015, dass heißt der Umsatzanstieg ist bei der kleinen Company viel größer. Dann haben wir auch schon die drei Unterarten durch. Ich hoffe, dass Ihnen meine kurzen Erläuterungen helfen konnten und Sie jetzt eben nicht nur die Unterschiede verstehen, sondern das nächste Mal das passende Diagramm für sie herausfinden.

Excel 2013 Grundkurs

Lernen Sie Excel 2013 von Grund auf kennen und stellen Sie anschließend Ihr Wissen auf eine solide Basis, indem Sie sich mit allen wichtigen Funktionen vertraut machen.

9 Std. 34 min (115 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!