Excel 2013 Grundkurs

Die drei Schritte zur Pivot-Tabelle

Testen Sie unsere 1920 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Nach Prüfung der Voraussetzungen für eine Datenauswertung lernen Sie in diesem Film den Grundaufbau einer Pivot-Tabelle und die drei Schritte zum Erstellen einer Pivot-Tabelle kennen.
08:49

Transkript

Hallo und ein herzliches Willkommen zur Pivot-Tabelle. Die Pivot-Tabelle ist eines der wichtigsten Features von Excel, wenn es darum geht, große Datenmengen auszuwerten. Wir schauen uns gleich einmal an, worum es geht: Ich habe hier meine Tabelle und groß ist sie auf jeden Fall, dann gehen wir einmal nach unten und sehen, wir haben 600 Zeilen. Es geht darum, dass wir hier Produkte verkaufen, Kölsch, Pils, Alt, und so weiter und so fort, im Gebiet West-Süd-Ost, über verschiedene Verkäufer, in Fass und Flasche, gewisse Mengen, Preise, die Händler haben wir auch dargestellt und so weiter und so fort. Wie üblich, bevor wir loslegen, müssen wir natürlich erst einmal die Voraussetzungen prüfen. Hier sehen wir das. Dann gehen wir wieder zurück in unsere Tabelle und prüfen zuerst einmal: Haben wir eine Überschrift? Jawohl, sieht jeder sofort, haben wir, perfekt, passt. Mit Steuerung + Pfeil nach unten sehen wir auch, ob wir eine Leerzeile haben, wunderbar, wir haben keine. Dann gehen wir wieder zurück in A5, Steuerung + Pfeil nach rechts. Jawohl, Brutto ist die letzte Spalte, auch keine Leerspalte und ausgefüllt, wir scrollen mal, haben wir auch, klar, Sonderpreis, Express, ist natürlich eine Sondersituation, aber ansonsten passt es. Sehr schön, Voraussetzungen sind erfüllt. Wir schauen uns einmal das Grundprinzip der Pivot-Tabelle an. Es besteht aus drei Schritten: Wir müssen eine Skizze anfertigen, dann müssen wir die Spalten auswählen und dann die Spalten kreuzen. Das Kreuzen ist sozusagen auch der wichtige Stichpunkt, denn sie finden vielleicht auch manchmal die Formulierung von einer Kreuztabelle, ganz simpel eigentlich, weil "pivot table", so kann man es nämlich aussprechen, Englisch, das ist der Originalbegriff und "pivot" ist Englisch und heißt "drehen, kreuzen" und deswegen ist der deutsche Begriff "Kreuztabelle" äquivalent zu "Pivot-Tabelle" oder "pivot table". Ganz wichtig natürlich immer, welche Spalten wir kreuzen. Das hängt immer von der Aufgabenstellung ab und deshalb müssen wir uns eine Fragestellung überlegen und meine Fragestellung wäre: Welcher Verkäufer macht in welchem Gebiet wie viel Umsatz? Wenn wir noch einmal unsere Tabelle anschauen, wie gesagt, wir sind ja hier ein Brauereiunternehmen, dann ist das natürlich immer hochinteressant für diese Fragestellung, nämlich Sie interessiert natürlich immer der Verkäufer, wie gut ist der, was macht er, natürlich ist auch das Gebiet nicht ganz unwichtig und was wir natürlich immer haben wollen, ist der Nettoumsatz, wir brauchen irgendeine Summe wo wir wissen, wovon wir dann die Provisionssätze z.B. unserer Verkäufer ausrechnen. Ja, also nachdem die Aufgabenstellung bekannt ist, wollen wir natürlich mit unserem ersten Schritt loslegen und uns eine Skizze anfertigen. Da es ja um eine Kreuztabelle geht, malen wir uns auf ein weißes Blatt Papier ein linkslastiges Kreuz auf, ich habe das hier einmal simuliert, und damit habe ich den ersten Schritt eigentlich schon erledigt. Sie sehen, es geht recht schnell. Dann kommen wir auch schon zum zweiten Schritt, nämlich wir müssten natürlich eine Spalte auswählen und da müssen wir uns natürlich immer überlegen, welche Fragestellung wir haben, denn welche Spalte wir brauchen, hängt natürlich von der Fragestallung ab, ich habe hier schon einmal das Ergebnis hingestellt, nämlich, noch einmal zur Fragestellung: Welcher Verkäufer macht in welchem Gebiet wie viel Umsatz? Das ist die erste Frage: Brauchen wir die laufende Nummer für die Fragestellung? Nein. Brauchen wir das Produkt? Nein. denn welcher Verkäufer in welchem Gebiet, da haben wir kein Produkt, wunderbar. Dann habe ich grün umrahmt die ersten Spalten, die wir brauchen, das ist ja "Gebiet" und "Verkäufer" und es geht natürlich schon fast weiter, klar "Gefäß" brauchen wir nicht, "Menge" brauchen wir nicht, Preis, Händler, Bestimmungsort und so weiter, dann kommen wir irgendwann auf den Nettoumsatz, den brauchen wir natürlich, Umsatzsteuer, Brutto brauchen wir auch nicht, also damit haben wir die zweite Aufgabe auch schon gelöst, wir wissen nämlich welche Spalten wir brauchen. Und dann sind wir auch schon beim dritten Schritt, nämlich wir müssen jetzt die Spalten, die wir ausgewählt haben, kreuzen. Dazu nehmen wir unser linkslastiges Kreuz und malen uns rechts die Spalten hin, die wir brauchen. Wir haben ja festgestallt, wir brauchen Verkäufer, Gebiet, Nettoumsatz, das habe ich einfach einmal da unten hingeschrieben, nicht weiter beachten, brauchen wir vielleicht später. Wie gesagt, wir müssen uns jetzt überlegen, welche Spalte denn wohin kommt und Sie können sich als Erstes merken: Die Spalte mit den Zahlen, die kommt immer in den Bauch. Das ist also die erste Feststellung, ich wiederhole noch einmal: Sie schauen sich die Spalten an und die Spalte mit den Zahlen, das ist nämlich der Nettoumsatz, die kommen hier in den Bauch. Dann haben wir noch zwei andere Spalten übrig, die haben nur Text, also sind wir mit dem Bauch schon fertig, denn bei "Verkäufer" vielleicht noch einmal ganz konkret, da steht "Curio" – "Meier" – "Müller" – "Schmidt" drin, beim Gebiet "Nord" – "Süd" – "West" und hier stehen die Zahlen drin, also sind wir hiermit schon fertig. Und jetzt müssen wir natürlich überlegen, ja, wir haben hier noch ein bisschen Platz und wir haben hier noch ein bisschen Platz, wo kommt was hin? Das ist eigentlich vollkommen gleich, ob Sie jetzt hier den Verkäufer hinsetzen oder hier. Überlegen Sie sich mal, wenn hier "Curio" steht und hier "Norden", dann würde hier vielleicht "5000" stehen. Das wäre aber genau das Gleiche , wenn hier "Norden" steht und hier "Curio", dann würde hier auch "5000" stehen. Also, Sie merken, es ist vollkommen gleich und deswegen schmeiße ich jetzt eine Münze und entschließe mich, dass mein Verkäufer hierhin kommt und das Gebiet hier oben. Und schon bin ich eigentlich mit meiner Pivot-Tabelle fertig und kann jetzt zur Tat in Excel schreiten, was wir auch sofort machen. Wir rufen unsere Tabelle wieder auf und dann geht es natürlich relativ leicht, wir sagen "Einfügen" - "pivot table" hier. Dann kommt eine Hinweisfrage: Wo soll denn die Pivottabelle hin? Natürlich sagen wir hier "Neues Arbeitsblatt", dann fragt er mich, welche Tabelle ich haben möchte, natürlich möchte ich die Tabelle, die ich gerade erstellt habe und dann sagen wir an der Stelle einfach nur "OK" und das war es. Jetzt haben Sie hier rechts Ihre Felder, das ist äquivalent zur Skizze vorhin. Das einzige, was Sie sich natürlich fragen: "Hm, wo ist denn hier mein linkslastiges Kreuz?" Da müssen wir vielleicht ein bisschen Fantasie mitbringen und wenn Sie sich vorstellen, dass hier ist Ihr linkslastiges Kreuz, da haben wir hier unten die Werte, hier die Spalten, hier die Zeilenbeschriftung, also etwas Fantasie und schon hat man das linkslastige Kreuz. Ich übertrage das mal hier – zack – hier ist sozusagen ihr linkslastiges Kreuz, hier die Werte und da Spalten und da die Zeile. Wenn wir das haben, können wir eigentlich loslegen, mit welcher Spalte wir anfangen ist auch vollkommen irrelevant, wir können ja einfach einmal ganz wagemutig mit dem Umsatz anfangen. Das ist nämlich das, was eigentl ich so fast am unschönsten ist, wenn man damit anfängt, denn wir haben dann plötzlich nur noch eine Zahl da stehen. Das ist so ein bisschen verwirrend, wenn wir jetzt noch die Spalte "Verkäufer" hier herunterziehen, dann wird das schon ein bisschen sprechender. Dann steht hier nämlich "Curio", "Keil" und so weiter und so fort, und dann haben wir hier nämlich schon Umsätze und das ist natürlich superschön, dass wir jetzt sofort von allen Mitarbeitern die Umsätze haben. Es wird aber noch schöner, wir haben ja gesagt, wir möchten gerne das Gebiet haben, das schieben wir wie gesagt in die Spalten und schon, schauen Sie sich das einmal an, dann markieren wir das noch, mit Steuerung + Shift + 1 kann man natürlich auch das ganze schön formatieren, dann noch die Spaltenbreite ein bisschen und schon haben Sie eine wunderschöne Auswertung. Und jetzt zur Bedeutung der Pivot-Tabelle. Stellen Sie sich einmal vor, Sie hätten jetzt diese ganze Auswertung per Hand vornehmen müssen. Ich skizziere mal, was Sie ungefähr hätten machen müssen. Ich gehe zurück in meine Tabelle und sage dann: Naja, ich möchte gerne nach dem Verkäufer Curio – also alles abwählen, Curio. Dann wähle ich natürlich aus: Alles im Norden, ja? So, dann habe ich hier ein paar Zahlen, dann markiere ich hier den Netto-Umsatz und notiere mir hier: 9.312€. Dann haben wir gerade mal die erste Zahl, wir überprüfen hier: Curio, Norden, 9.312€, super. Würden wir jetzt aufmalen, dann, ja, Sie ahnen schon, muss ich natürlich hier reingehen und sagen, ich brauche natürlich jetzt als Nächstes den Osten, würde das wieder hier markieren – zack – dann hätten wir hier 7.600€ stehen. Dann gehen wir natürlich in unsere Tabelle, gucken mal – 7.600€ und so weiter und so fort. Tja, da ist natürlich jetzt wirklich die Frage beantwortet, wie schön und toll die Pivot-Tabelle ist, denn das, was ich gerade skizziert habe, da habe ich überhaupt keinen Bock drauf und deswegen sage ich einfach nur: Viel Spaß bei den nächsten Auswertungen.

Excel 2013 Grundkurs

Lernen Sie Excel 2013 von Grund auf kennen und stellen Sie anschließend Ihr Wissen auf eine solide Basis, indem Sie sich mit allen wichtigen Funktionen vertraut machen.

9 Std. 34 min (115 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!